Namibia - Rundreise

Reisecode: 9395186

Namibia - Rundreise

Namibia

Hotels und Lodges

  • Frühstück
  • 13 Tage
  • inkl. Flug ab/bis Wien & Bahnfahrt mit den ÖBB bis/ab Flughafen Wien
Termine: 04.02.20 - 28.06.20
pro Person ab € 1.999,-
jetzt buchen

Inklusiv-Leistungen

  • Bahnfahrt mit den ÖBB in der 2. Klasse ab allen ÖBB Bahnhöfen zum Flughafen Wien und zurück
  • Linienflug (Economy Class) mit Qatar Airways ab/bis Wien via Doha nach Windhoek inkl. 30 kg Gepäck (Handgepäck: 7 kg, 50 x 37 x 25 cm)
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
  • 10 x Übernachtung in Hotels der Mittelklasse und Lodges
  • Verpflegung: Frühstück
  • Alle Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Alle Ausflüge, Nationalparkgebühren, Eintritte und Besichtigungen lt. Reiseverlauf
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung

Klettern Sie bei Sossusvlei auf die höchsten Dünen der Welt und entdecken Sie die von Sanddünen eingeschlossene Lehmpfanne, welche seit 2013 zum UNESCO-Welterbe zählt. Während der Fahrt durch die Erongo Region haben Sie einen fantastischen Blick auf den Berg Spitzkoppe, das „Matterhorn“ Namibias. Bei einer Pirschfahrt durch den Etosha-Nationalpark (UNESCO-Welterbe) können zahlreiche Tiere wie Strauße, Antilopen, Zebras, Elefanten und Löwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Zum Abschluss besuchen Sie die Hauptstadt Windhoek, welche Mitte des 19. Jahrhunderts zu den deutschen Kolonien in Afrika gehörte.

Termine DZ EZ
04.02.20 – 16.02.20
11.02.20 – 23.02.20
02.06.20 – 14.06.20
16.06.20 – 28.06.20
€ 1.999,-€ 2.199,-

Alle Preise pro Person und Aufenthalt

Belegungsinformation

Doppelzimmer (DZ): Mindest-/Maximalbelegung = 2 Erwachsene.
Einzelzimmer (EZ): Mindest-/Maximalbelegung = 1 Erwachsener.

Reiseverlauf

Tag 1 Anreise • Flug via Doha nach Windhoek.
Tag 2 Windhoek – Sesriem (ca. 375 km) • Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Fahrt in den Raum Sesriem.
Tag 3 Sesriem – Sossusvlei – Deadvlei – Sesriem • Am frühen Morgen Fahrt ins Herz der Namib Wüste um die höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei zu erleben. Die riesigen, ockerfarbenen Sanddünen, welche bis zu 320 m hoch sind, bieten ein unvergessliches Panorama. Menschliche Fußstapfen wirken hier wie Ameisenwege ins Nichts. Die Deadvlei (Lehmpfanne) bildet einen scharfen Kontrast zu dem roten Sand und dem endlos blauen Himmel. Tiere und Pflanzen, die auf den nächtlichen Wüstennebel angewiesen sind, finden im Sand und unter den verwitterten Kameldornbäumen Zuflucht vor der schwellenden Mittagshitze. Nach dem Besuch der Dünen geht es weiter zum Sesriem-Canyon. Auf dem Weg in den Canyon wird man um 15 – 18 Millionen Jahre zurückversetzt, als sich abwechselnd Lagen von Schotter/Geröll, Sand und Steinen während einer nasseren Phase abgelagert haben und sich dann zu kalkhaltigem Gestein zusammenballten. 2 – 4 Millionen Jahre ist es her, dass die schiere Wassergewalt des Tsauchab Flusses eine etwa 1 km lange und bis zu 30 m tiefe Schlucht in diesen Konglomeratboden grub. So bietet sich heute dem Besucher die Gelegenheit, die Geschichte des Gebiets in Stein gemeißelt zu rekonstruieren.
Tag 4 Sesriem – Swakopmund (ca. 391 km) • Auf der Fahrt zur Atlantikküste werden zwei zauberhafte Canyons durchquert, welche die geologische Geschichte dieser Landschaft zeigen. Auf den weiten Flächen der Namib Wüste können Sie mit etwas Glück die hier lebenden Tiere beobachten. Oryx, Bergzebra, Springbock und Strauß haben sich der trockenen Wüste perfekt angepasst und können nur durch den morgendlichen Nebel der ältesten Wüste der Welt hier leben. In Walvis Bay, Namibias einzigem Tiefseehafen, Besuch der flachen Lagune, welche mit über 5.000 Jahren die älteste Lagune Namibias ist und ein international anerkanntes Vogelschutzgebiet (RAMSAR) mit dem bedeutendsten Wattbereich im südlichen Afrika verkörpert. Sie bietet bis zu 160.000 Vögeln Schutz und für über 200.000 Seeschwalben Nahrung bei ihren Zügen von und zu antarktischen Regionen. Über 80 % aller Flamingos im südlichen Afrika ernähren sich aus dieser Lagune. Weiterfahrt nach Swakopmund, ein kleines deutsch geprägtes Küstenstädtchen, das am Rande der ältesten Wüste der Erde und am Atlantischen Ozean liegt. Swakopmund ist der beliebteste Ferienort Namibias und bietet eine gute Auswahl an Restaurants, Cafés, Aktivitäten und Souvenirläden. Die historischen Gebäude und gepflegten Grünanlagen tragen zur entspannten Atmosphäre dieses Städtchens bei.
Tag 5 Swakopmund • Tag zur freien Verfügung. Swakopmund wird oft liebevoll als „Namibias Spielplatz“ bezeichnet. Es bietet zahlreiche Abenteueraktivitäten, die bis zur Erforschung bis zur Erforschung der faszinierenden Eigenschaften der Namib Wüste reichen (teilweise gegen Gebühr, zahlbar vor Ort).
Tag 6 Swakopmund – Erongo Region (ca. 236 km) • Fahrt in die felsige Region des Erongogebirges. Unterwegs hat man einen tollen Ausblick auf die Spitzkoppe, das „Matterhorn“ Namibias. Der Erongo ist ein relativ rundes Massiv, das die Ebenen westlich von Omaruru dominiert und dem Gebiet seinen Namen gegeben hat. Der Berg ist der erodierte Überrest eines Vulkans, der vor 140 Millionen Jahren aktiv war. Hohenfels ist mit 2.319 m die höchste Erhebung des Erongo. Unterwegs Besuch eines authentischen San Museum Dorfes, volkstümlich auch als „Buschmänner“ bezeichnet. Sie sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und Botswana und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die freundlichen Menschen sind eigentlich Jäger und Sammler. Die Frauen sammeln Wildfrüchte, Beeren und die stärkemehlhaltigen Feldzwiebeln, während die Männer der Jagd nachgehen. Die San haben ein sehr tiefgehendes Verständnis der Natur und ihrer Ökologie. Sie sind in der Lage, Hunderte von Pflanzenarten zu unterscheiden, und gelten zudem als ausgezeichnete Fährtenleser. Die San sind meisterhafte Bogenschützen. Der Bogen ist relativ klein und die Reichweite der Pfeile liegt damit bei unter 25 m. Die Buschmänner müssen sich deshalb recht nah an ihre Beute heranpirschen, worauf sich die geschmeidigen Jäger allerdings auch bestens verstehen. Ist ein Tier von einem Pfeil getroffen, so hat es keine Chance zu entkommen. Die vergifteten Pfeilspitzen sind absolut tödlich.
Tag 7 Erongo Region – Damaraland (ca. 322 km) • Fahrt durch das Damaraland. Am späten Vormittag Ankunft in Uis, einer winzigen Minenstadt. In der Brandbergregion werden vielerlei Mineralien, Quarze und Halbedelsteine abgebaut die in Uis am Straßenrand zum Verkauf angeboten werden. Danach geht es weiter am Brandberg Massiv vorbei, zu den Twyfelfontein-Felsenmalerein. Anschließend Besuch des Damara Living Museums, ein Museumsdorf in dem die Geschichte der Damara gezeigt wird, die vor tausenden Jahren in dieser Gegend lebten.
Tag 8 Damaraland – Etosha-Nationalpark (ca. 130 km) • Weiterfahrt nach Outjo, eine kleine Stadt in der Nähe des Etosha-Nationalpark. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung.
Tag 9 Etosha-Nationalpark • Am frühen Morgen Start der Wildbeobachtungsfahrt im Reisebus im Etosha-Nationalpark. Fahrt zu den verschiedensten Wasserstellen um zahlreiche Tiere zu beobachten. Am späten Nachmittag Rückfahrt zur Lodge.
Tag 10 Etosha-Nationalpark (ca. 420 km) • Weitere Pirschfahrt im Etosha-Nationalpark während der Fahrt zur nächsten Unterkunft. Entlang der salzverkrusteten Etoshapfanne mit ihren natürlichen Wasserstellen und angelegten Tränken geht es durch ständig wechselnde Vegetationszonen in den östlichen Teil des Parks. Auf dem Weg können mit etwas Glück verschiedene Tierarten wie Strauße, Antilopen, Zebras, Elefanten oder Löwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Am späten Nachmittag Fahrt durch das im Osten des Etosha-Nationalparks gelegene Von Lindequist Tor zum Hotel in Tsumeb.
Tag 11 Etosha-Nationalpark – Windhoek • Rückfahrt nach Windhoek und Stadtrundfahrt mit Sicht auf den Tintenpalast, dem derzeitigen Regierungssitz, die Christuskirche, die mit ihrem hohen Kirchturm zu einem dominierenden Wahrzeichen geworden ist, und auf die Alte Feste.
Tag 12 Rückreise • Transfer zum Flughafen und Rückflug via Doha.
Tag 13 Ankunft in Wien und individuelle Heimreise.

Reisen Sie mit unserem Bahnzubringer entspannt und staufrei ab/bis allen ÖBB Bahnhöfen zu Ihrem Flug ab Flughafen Wien.

Wichtige Hinweise

  • Gültig für Fahrten auf der gebuchten Strecke auf allen von den ÖBB betriebenen Zügen (einschließlich Railjet, ICE, EC, IC und Nahverkehrszügen) mit Ausnahme von ÖBB Nachtreisezügen (EN - EuroNight).
  • Das Ticket für die Hinreise ist bereits 2 Tage vor Ihrem Flug gültig und das Ticket für die Rückstrecke ist nach Ihrem Rückflug 14 Tage gültig. Somit ermöglichen die Bahntickets Ihnen eine entspannte An- und Abreise zum/vom Flughafen. Ab Reiseantritt muss die Rückfahrt dann innerhalb von 36 Stunden beendet sein.
  • Die Bahntickets gelten auf allen von den ÖBB betriebenen Strecken.
  • Eine Sitzplatzreservierung ist nicht inkludiert. Die Sitzplatzreservierung wird empfohlen und kann unter www.oebb.at und bei den Ticketschaltern der ÖBB während der Öffnungszeiten durchgeführt werden.
  • Keine Kombination mit Tarifermäßigungen der ÖBB (z. B. VORTEILSCARD) möglich.
  • Die Bahntickets gelten nur in Verbindung mit einem gebuchten Flug ab dem Flughafen Wien. Die Voucher des Fluges müssen bei der Fahrkartenkontrolle vorgelegt werden.
  • Die Barablöse oder Erstattung für das Bahnticket ist nicht möglich.
  • Es gelten die Tarifbestimmungen der ÖBB in der jeweils gültigen Fassung.

Zu-/Ausstiegsstellen

  • alle ÖBB Bahnhöfe
Hinweis: Die gewünschte Zustiegsstelle muss bei Buchung bekannt gegeben werden.

Fahrplanauskunft

Informationen zum aktuellen Fahrplan finden Sie hier

Ticketabholung

Sie erhalten zur Abholung Ihres ÖBB Tickets einen Abholcode. Mit diesem Abholcode können Sie Ihr Ticket bei allen stationären ÖBB-Ticketautomaten abholen. Der Abholcode ist kein Bahnticket!

So erhalten Sie Ihren Abholcode:
Drücken Sie am Ticketautomaten auf der Startseite die Taste „Tickets abholen und Tickets drucken“. Geben Sie dann den Abholcode ein und drucken Sie das Ticket aus. Ihr Ticket ist bereits bezahlt. Bitte holen Sie Ihr Bahnticket zeitgerecht vor Abfahrt des gewählten Zuges ab und checken die Daten inkl. Start- und Zielbahnhöfe.

Wir bitten um Abholung der Tickets am Automaten und detaillierte Kontrolle bzgl. Datum, Strecke und Anzahl der reisenden Personen bis spätestens 48 Stunden vor der Abreise. Danach ist keine Änderung mehr möglich!

Sonstiges

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen pro Termin.
Nicht inkludiert: Trinkgelder (Empfehlung ca. € 5,-/Tag), persönliche Ausgaben, Speisen und Getränke, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind.
Zur Einreise benötigen Sie den bei Ausreise noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass, der über mindestens 2 freie Seiten verfügen muss. Für ausländische Staatsbürger gelten möglicherweise besondere Einreisebestimmungen, sie sind selbst für die zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich.
Bitte halten Sie rechtzeitig Rücksprache mit Ihrem Hausarzt bzw. dem Tropeninstitut bezüglich allfällig benötigter Impfungen.
Programmänderungen, Verzögerungen oder Routenänderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten (ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter) vorbehalten.
Bei Namensänderung nach Abschluss der Buchung, deren Ursache ausschließlich im Einflussbereich des Reisenden liegt, werden die dadurch anfallenden Mehrkosten an den Reisenden weiterverrechnet.
Eigenanreise zum Flughafen bzw. zum jeweiligen Bahnhof.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Landesinformation

Die aktuellsten Landesinformationen zu Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen, evtl. notwendigen Impfungen, Währung, Geldwechsel, Klima, etc. entnehmen Sie bitte den Seiten des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).

  • Sesriem: Hammerstein Lodge, Tolou’s Lodge
  • Swakopmund: Europa Hof Hotel, A la Mer hotel
  • Erongo Region: Omaruru Guesthouse, Kashana Lodge
  • Damaraland: Khorixas Lodge, 2 Bed Bush Chalet
  • Etosha-Nationalpark: Etotongwe Lodge, Ombinda, Minen Hotel Wild Garten
  • Windhoek: Safari Hotel

Diese Reise ist vom 08.10.2019 20:00 Uhr bis 30.11.2019 20:00 Uhr buchbar.
Änderungen an Text und Bild vorbehalten.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.