Service-Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600

Jordanien - Rundreise

Reisecode: 9626432

Jordanien - Rundreise

Jordanien

Hotels 

  • Halbpension
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • inkl. Flug ab/bis Wien
Termine: 24.03.22 - 21.05.22
pro Person ab € 1.399,-
jetzt buchen

Inklusiv-Leistungen

  • Linienflug (Economy Class) mit Austrian Airlines ab/bis Wien nach Amman inkl. 23 kg Gepäck (Handgepäck: 8 kg, 55 x 40 x 23 cm)
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
  • 7 x Übernachtung in Hotels 
  • Verpflegung: Halbpension mit Frühstück und Abendessen
  • 1 x Ausflug nach Wadi Rum inkl. Jeep-Tour (Tag 6)
  • Alle Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Alle Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen lt. Reiseverlauf
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung
  • Visum Jordanien
  • Berühmte archäologische Stätte Petra mit den 200 m hohen Felswänden und der 40 m hohen Fassade des Schatzhauses
  • Fahrt mit dem Jeep durch die 30 Millionen Jahre alte Naturlandschaft Wadi Rum
  • Stadtrundfahrt durch das alte und das neue Amman mit Besichtigung der Zitadelle und des römischen Theaters
  • Besuch der von Saladin erbauten Burg von Ajloun (Qala'at Ar-Rabad) auf einem Berggipfel
Termine DZ EZ
24.03.22 – 31.03.22
02.04.22 – 09.04.22
15.04.22 – 22.04.22
02.05.22 – 09.05.22
14.05.22 – 21.05.22
€ 1.399,-€ 1.699,-
Alle Preise pro Person und Aufenthalt

Belegungsinformation

Doppelzimmer (DZ): Mindest-/Maximalbelegung = 2 Erwachsene.
Einzelzimmer (EZ): Mindest-/Maximalbelegung = 1 Erwachsener.

Reiseverlauf

Tag 1 Anreise • Flug nach Amman und Ankunft. Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel.
Tag 2 Amman – Gerasa – Amman • Am frühen Morgen Besuch des alten und neuen Ammans im Rahmen einer Stadtrundfahrt und Besichtigung der Zitadelle mit dem archäologischen Museum, des guterhaltenen römischen Theaters sowie Spaziergang durch den Souk in Downtown. Die Zitadelle ragt hoch über Amman auf und ist eines der frühesten Festungswerke. Man hat dort bei verschiedenen Ausgrabungen zahlreiche römische, byzantinische und frühislamische Gegenstände sicherstellen können, und die Ausgrabungen sind bis heute noch nicht abgeschlossen. Zu den wichtigen Bauwerken gehören der Herkulestempel, der omaijadische Palastkomplex so wie die byzantinische Kirche. Das römische Theater wurde im Jahr 151 n. Chr. erbaut und bot rund 6.000 Zuschauern Platz. Es wurde zum Teil restauriert und wird heute wieder für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Anschließend Fahrt nach Gerasa, eine der besterhaltenen Ruinenstätten der römischen Welt. Zu Zeiten der Römer war Gerasa Mitglied in der Dekapolis, ein Wirtschaftsbund zehn verschiedener griechisch-römischer Städte. Noch heute kann man durch den Triumphbogen spazieren, den die Gerasener im Jahr 129 n. Chr. zu Ehren Kaiser Hadrians errichteten. Die Bauweise der damaligen Zeit war so weit fortgeschritten, dass auch heute noch viele Teile der Stadt original sind. Andere Teile wurden jedoch mit viel Mühe gewissenhaft restauriert. Man kann die 600 m lange Seidenstraße entlang spazieren, auf der heute noch antike Wagenspuren sichtbar sind. Weiterfahrt nach Ajloun und Besuch der von Saladin erbauten Burg. Die Burg von Ajloun (Qala'at Ar-Rabad) wurde im Jahre 1184 n. Chr. von einem Stadthalter Salah El Din’s auf einem Berggipfel erbaut, um die Eisenerzminen zu überwachen und vor allem die Franken daran zu hindern, die Stadt Ajloun zu überfallen. Die Burg von Ajloun beherrschte die drei hinabführenden Hauptrouten zum Jordantal und schützte die Verkehrs- und Handelsstraßen zwischen Jordanien und Syrien. Sie stellte außerdem ein wichtiges Glied in der Verteidigungskette gegen die Kreuzritter dar, die jahrzehntelang erfolglos versuchten, die Burg und das nahe gelegene Dorf einzunehmen.
Tag 3 Amman – Madaba – Berg Nebo – Totes Meer – Amman • Nach dem Frühstück Fahrt nach Madaba und Berg Nebo. Madaba wird auch die Stadt der Mosaiken genannt. Die Hauptattraktion ist das byzantinische Palästina Mosaik in der griechisch-orthodoxen St. Georgs Kirche. Ursprünglich bestand es aus zwei Millionen Mosaiksteinchen und hatte eine Größe von ca. 25 x 5 Metern. Das Mosaik zeigt Hügel, Täler, Dörfer und Städte bis zum entfernten Nildelta. Berg Nebo ist der Ort, an dem Moses beerdigt wurde, und der am meisten verehrte heilige Ort in Jordanien. Vom Gipfel des Berges aus kann man wie damals Moses ein weites Panorama bestaunen, das sich vom Jordantal und dem Toten Meer über Jericho bis nach Jerusalem erstreckt und häufig als das Heilige Land bezeichnet wird. Seit Jahrhunderten ist der Berg eine christliche Pilgerstätte, und schon im späten 4. Jahrhundert wurde auf dem Nebo die erste Kirche gebaut, um den Todesort Moses zu markieren. Weiterfahrt zum Toten Meer, welches mit 410 m unterhalb des Meeresspiegels der tiefst gelegene Ort der Welt. Die zu Jordanien gehörende Küste des Toten Meeres zählt zu den spektakulärsten und inspirierendsten Landschaften der Welt. Für Besucher aus aller Welt ist sie heute noch ebenso ein Anziehungspunkt, wie sie es für die Könige, Händler und Propheten der Antike war. Umfangreiche Investitionen in den Regionen um das Tote Meer haben den Bau von Straßen ermöglicht. Die Hauptattraktion des Toten Meeres ist das wohltuende, hoch konzentrierte Salzwasser selbst. Der Salzgehalt liegt bei ca. 31,5 %. Das Wasser trägt dadurch so gut, dass man darin nahezu unmöglich untergehen kann. Zudem enthält das Meerwasser 21 Mineralstoffe in hohen Konzentrationen, so beispielsweise Magnesium, Natrium, Kalium und Brom. Zwölf davon kommen in keinem anderen Gewässer der Erde vor. Studien haben ergeben, dass das Wasser des Toten Meeres in Verbindung mit dem mineralreichen schwarzen Schlamm der Küste äußerst gesund ist und unter anderem den Kreislauf anregen, Arthritis Beschwerden lindern, Allergien heilen und die Haut beleben soll.
Tag 4 Amman – Kerak – Petra • Am Morgen Fahrt nach Kerak mit dem alten Königsweg im Osten und dem Toten Meer im Westen. Die befestigte Stadt und die Burg bieten eine eindrucksvolle Silhouette. An diesem Ort wurden die Schicksale von Königen und Nationen besiegelt. Die antike Kreuzritterfestung Kerak liegt 900 m über dem Meeresspiegel und befindet sich innerhalb der Mauern der alten Stadt. Heute hat die Stadt etwa 170.000 Einwohner und kann mit einer Reihe restaurierter ottomanischer Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, Restaurants und dergleichen aufwarten. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist jedoch die Festung von Kerak. Die Stadt ist auf einem dreieckigen Plateau errichtet. Die Festung befindet sich an der schmalen südlichen Spitze. Sie hat eine Länge von 220 m und eine Breite von 125 m am Nordende und 40 m am Südende, wo es ein schmales, durch einen Graben vertieftes Tal vom angrenzenden und wesentlich höheren Hügel trennt, der einst Saladins bevorzugter Ort für seine Artillerie war. In der ganzen Burg ist das klobige Mauerwerk der Kreuzritter leicht von den späteren Arbeiten der Araber zu unterscheiden. Anschließend Fahrt nach Petra.
Tag 5 Petra • Petra ist wohl die faszinierendste Sehenswürdigkeit in Jordanien. Petra ist eines der sieben neuen Weltwunder und begeistert durch seine imposante Architektur. Die Stadt wurde durch den Stamm der Nabatäer vor mehr als 2.000 Jahren errichtet. Durch den Siq, eine 1,2 km lange Felsschlucht mit bis zu 100 m hohen Felswänden, gelangt man zu Fuß oder mit einer Pferdekutsche in das innere der Berge. Als erstes erblickt man die atemberaubende Fassade des Schatzhauses, Al Khazneh genannt. Es wird vermutet, dass in diesem Schatzhaus Gold, Edelsteine und andere Schätze aufbewahrt wurden. Gekrönt ist es von der Urne auf der Spitze. Die Fassade des Schatzhauses ist ca. 45 m hoch und 30 m breit und wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. errichtet. Man vermutet, dass es ursprünglich ein Grabmal für einen nabatäischen König war und später als Tempel genutzt wurde. Neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten in Petra, die man selbst bei einem einwöchigen Besuch nicht alle erkunden könnte, gibt es das Kloster – Al Deir. Rund 800 Stufen führen zu dem imposanten Bauwerk empor, das aus 45 m x 50 m großen Gebäuden besteht.
Tag 6 Petra – Wadi Rum – Aqaba • Nach dem Frühstück Fahrt nach Wadi Rum. Das Wüstental der Beduinen ist eingerahmt von braunroten, zerklüfteten und zerrissenen Gebirgszügen. Die Berge um das Wadi Rum, die mit 1.254 m (Jabal Rum) ihre größte Höhe erreichen, sind aus Granit und Sandstein. Dieses typische Steingefüge erklärt die große Zahl von Quellen, gerade im engeren Bereich von Rum. Regenwasser aus winterlichen Niederschlägen durchdringt langsam den porösen Sandstein, stößt schließlich auf den undurchlässigen Granit und fließt auf dieser Ebene zum Hang ab. Dort entspringen dann Quellen, häufig Dutzende von Metern über dem Talgrund. Daher verwundet es nicht, dass bereits in der Jungsteinzeit (ab etwa 8.000 v. Chr.) erste Bauernfamilien den Boden um die Felsstücke kultivierten. Anschließend Weiterfahrt nach Aqaba.
Tag 7 Aqaba • Tag zur freien Verfügung.
Tag 8 Rückreise • Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft in Wien und individuelle Heimreise.

Sonstiges

Mindestteilnehmerzahl 10 Personen pro Termin.
Nicht inkludiert: Trinkgelder (ca. € 1,- p. P./Tag in den Hotels, ca. € 2,- bis € 3,- p. P./Tag für den Busfahrer und ca. € 3,- bis € 5,- p. P./Tag für den Reiseleiter), persönliche Ausgaben wie Speisen und Getränke, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind.
Hinweis: Aufgrund der Covid-19-Pandemie empfehlen wir den Abschluss einer entsprechenden Reise-/Krankenversicherung. Abhängig von der weiteren Entwicklung kann für die Einreise ein vollständiger COVID-19 Impfnachweis verpflichtend werden. Bitte kümmern Sie sich zeitgerecht vor Anreise um die notwendigen Reisedokumente (z. B. gültiger PCR-Test, Registrierung, Zertifikate – Grüner Pass).
Bitte informieren Sie sich vorab über die Rückreisebestimmungen in Ihrem Heimatland.
Zur Einreise benötigen Sie den bei Ausreise noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass. Für ausländische Staatsbürger gelten möglicherweise besondere Einreisebestimmungen, sie sind selbst für die zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich.
Bei Buchung benötigen wir eine gut lesbare Kopie des Reisepasses.
Programmänderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten vorbehalten.
Bei Namensänderung nach Abschluss der Buchung, deren Ursache ausschließlich im Einflussbereich des Reisenden liegt, werden die dadurch anfallenden Mehrkosten an den Reisenden weiterverrechnet.
Eigenanreise zum Flughafen.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Unsere Empfehlung

Das Außenministerium bietet kostenfrei eine Reiseregistrierung für alle Österreicherinnen und Österreicher, die ins Ausland reisen, an. Registrieren Sie sich vor Ihrer Auslandsreise und laden Sie sich die kostenlose App „Auslandsservice“ auf Ihr Handy und im Falle einer Krisensituation können Sie so schnell erreicht und informiert werden.

Informationen zu Flugreisen in Corona-Zeiten

Landesinformation

Die aktuellsten Landesinformationen zu Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen, evtl. notwendigen Impfungen, Währung, Geldwechsel, Klima, etc. entnehmen Sie bitte den Seiten des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).
  • Amman: Harir Palace ****
  • Petra: Quattro Hotel ****
  • Aqaba: City Tower Hotel ****
Diese Reise ist vom 10.08.2021 16:50 Uhr bis 09.11.2021 20:00 Uhr buchbar.
Änderungen an Text und Bild vorbehalten.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.