Myanmar - Rundreise

Reisecode: 9343251

Myanmar - Rundreise

Myanmar

Hotels

  • Frühstück und Halbpension
  • 15 Tage
  • inkl. Bahnfahrt mit den ÖBB bis/ab Flughafen Wien & Flug ab/bis Wien oder München!
Termine: 03.11.19 - 03.03.20
pro Person ab € 1.799,-
Zur Buchung

Inklusiv-Leistungen

  • Bahnfahrt mit den ÖBB in der 2. Klasse ab allen ÖBB Bahnhöfen zum Flughafen Wien und zurück
  • Linienflug (Economy Class) mit Emirates ab/bis Wien oder München via Dubai nach Yangon inkl. 20 kg Gepäck
  • Inlandsflüge Yangon – Bagan, Heho – Yangon inkl. 20 kg Gepäck
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
  • 12 x Übernachtung in Hotels der Mittelklasse
  • Verpflegung: 12 x Frühstück, 2 x Mittagessen (Picknick und Lunchpaket, Tag 10 + 11)
  • Late Check-out in Yangon (Tag 14)
  • Alle Transfers, Ausflüge, Eintritte, Besichtigungen, Zugfahrten und Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung

Termine Abflughafen DZ EZ
03.11.19 – 17.11.19
17.11.19 – 01.12.19
01.12.19 – 15.12.19
04.02.20 – 18.02.20
18.02.20 – 03.03.20
ab/bis Wien€ 1.799,-€ 2.199,-
ab/bis München€ 1.849,-€ 2.249,-

Alle Preise pro Person und Aufenthalt

Belegungsinformation

Doppelzimmer (DZ): Mindest-/Maximalbelegung = 2 Erwachsene.
Einzelzimmer (EZ): Mindest-/Maximalbelegung = 1 Erwachsener.

Reiseverlauf

Tag 1 Anreise • Flug via Dubai nach Yangon.
Tag 2 Yangon • Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Die ehemalige Hauptstadt Yangon, auch bekannt unter dem Namen Rangoon, ist immer noch Myanmars größte Metropole und weiterhin das wichtigste kommerzielle Zentrum des Landes. Sie ist das Eintrittstor in eine andere Welt für die meisten der internationalen Besucher. Die koloniale Geschichte und religiöse Tradition macht diese Stadt zu einem der faszinierendsten und einzigartigsten Orte Südostasiens. Besuch des Nachtmarktes, der von kolonialen Gebäuden umgeben ist und Möglichkeit, einige der köstlichsten Snacks zu probieren.
Tag 3 Yangon • Transfer zum Bahnhof und Zugrundfahrt (Dauer ca. 20 Min.). Die Rundfahrt beginnt am Hauptbahnhof und umfasst zahlreiche Gegenden in der Stadt sowie am Stadtrand. Der Zug fährt langsam, sodass genügend Zeit bleibt, die Umgebung zu genießen und einen guten Überblick über die Stadt zu bekommen. Ausstieg in einem Vorort und Besuch des lokalen Marktes. Entlang der Geschäfte mit farbenfrohen Früchten und freundlichen Verkäufern gibt es viele interessante Waren zu entdecken. Rückfahrt mit dem Bus in die Stadt. Anschließend Besichtigung der Kyauktawgyi Pagode, welche die 70 m lange Statue des liegenden Buddhas von der Größe eines Blauwals beherbergt. Danach Weiterfahrt und Halt am königlichen See im Kandawgyi Park. Blick auf Karaweik Hall, eine Reproduktion der königlichen Barke und Besuch der Shwedagon Pagode, einer der wichtigsten religiösen Wallfahrtsstätten der Birmanen. Die visuellen Effekte allein sind bereits diese Reise wert. Die Farben der 100 m hohen Stupa, welche buchstäblich in 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, verändern sich im Licht. (Zugrundfahrt in Yangon ca. 7 km, Besichtigung in Yangon ca. 90 km)
Tag 4 Yangon – Bagan • Transfer zum Flughafen Yangon und Flug nach Bagan. Die Stadt ist bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Als Bagan vom 11. bis 13. Jahrhundert das Zentrum Myanmars war, erbauten die Monarchen hier eine Reihe von massiven Stupas und Pagoden, die noch heute an den Ufern des Irrawaddy Flusses sichtbar sind. Das majestätische Bagan, ungefähr so groß wie Manhattan, mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise. Ankunft und Transfer zum Hotel. Danach Stadtbesichtigung mit der Shwezigon-Pagode in Nyaung Oo, die von König Anawrahta im frühen 11. Jahrhundert als religiöses Denkmal errichtet wurde, und dem Ananda-Tempel. Er ist einer der erhabensten Tempel in der Region. Das Bauwerk symbolisiert das unendliche Wissen Buddhas (ananta panna). Schon von weitem kann man ihn an seiner vergoldeten Kuppel erkennen. Weiter geht es zum Dorf Myinkaba und zum Tempel Gubyaukgyi, bekannt für seine erstaunlichen Wandbemalungen und Gravierungen. Besuch zweier Handwerksbetriebe für Lack- und Holzwaren. Besonders beachtenswert sind hier die talentierten Handwerker, die traditionelle von Generation zu Generation weitergegebene Techniken nutzen, um diese hübschen Waren herzustellen. Anschließend Fahrt mit einer Pferdekutsche quer durch das Tempellabyrinth. Während die Sonne langsam hinter den heiligen Tempeln Bagans untergeht stellt sich eine unvergessliche Abendstimmung ein. (Besichtigung in Bagan ca. 50 km, Pferdekutschenfahrt ca. 10 km)
Tag 5 Bagan • Möglichkeit, an einer Ballonfahrt über Bagan teilzunehmen (optional zubuchbar). Besuch des Nyaung Oo-Marktes, wo Einheimische mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln. Weiterfahrt durch die abwechslungsreiche Landschaft Bagans bis zum rustikalen Dorf Minnanthu und Besichtigung des Kyat Kyat Cave-Klosters. Das Dorfleben hat sich während der Jahrhunderte hier kaum verändert: Bauern pflügen noch ihre Felder mit dem Ochsenkarren, Erdnussöl wird noch manuell hergestellt und gewebt wird per Hand. Einige sehenswerte Tempel hier sind der Payathonzu, der einen außergewöhnlichen Aufbau hat oder der Lemyentha und Nandamannya. Am späten Nachmittag Fahrt mit einem hölzernen Schiff auf dem Irrawaddy-Fluss. Im Schatten oder auf dem Sonnendeck genießt man den wunderbaren Blick auf den Irrawaddy-Fluss während die Sonne langsam untergeht und die Tempelebene in ihr rotgoldenes Licht taucht. (Besichtigung in Bagan ca. 50 km, Bootsfahrt ca. 14 km)
Tag 6 Bagan – Pakokku – Monywa • Nach dem Frühstück Bootsfahrt flussaufwärts nach Pakokku, eine florierende Marktstadt auf der Westseite des Irrawaddy Flusses. Pakokku ist berühmt für sein Tabak- und Thanakawaren. Am meisten aber ist es für die besten Sandalen des Landes bekannt. Nach einem Rundgang Fahrt entlang des östlichen Ufers nach Monywa. Dieser Pfad führt durch einige authentische traditionelle Dörfer, wo man Bauern noch Palmen hinaufklettern sieht, um dort den Saft abzuzapfen und daraus Palmenbaumzucker produzieren zu können. Ankunft in Monywa. (Bootsfahrt von Bagan nach Pakkoku ca. 25 km, Fahrt von Pakkoku nach Monywa ca. 96 km)
Tag 7 Monywa – Mandalay • Fahrt nach Mandalay. Unterwegs Überquerung des Chindwin Flusses und Besuch von Po Win Taung mit Besichtigung der Sandsteinhöhlen. Die 947 Sandsteinhöhlen befinden sich in den umliegenden Bergen und erwarten Ihren Besucher mit einer der besten Sammlungen an Wandmalereien und Buddha Statuen in ganz Südostasien. Nach dem Besuch von Po Win Taung geht es nur wenige 100 m weiter nach Shwe Ba Taung. Die Klöster und Tempel hier sind buchstäblich in die steinigen, schmalen Klippen hinein gemeißelt. Auf dem Weg nach Mandalay Halt an der Botataung-Pagode, die den größten Buddha Myanmars beherbergt. Er ist 100 m lang und 27 m hoch. Weiterer Stopp bei der Thanboddhay-Pagode, die mit mehr als 500.000 Abbildern des Buddha bestückt ist. Ankunft in Mandalay, der zweitgrößten Stadt Myanmars und ehemals königlichen Residenz. Es wird oft in der Literatur als Asien in seiner traditionellsten, zeitlosesten und charmantesten Form beschrieben und auch so wahrgenommen. Wer sich nach Mandalay begibt, findet hier eine boomende und pulsierende Stadt am Ufer des Irrawaddy-Flusses vor. Doch trotz der Energie und der florierenden Geschäfte liegt das kulturelle Herz Myanmars mit der Tradition der Musik, des Tanzes und Theaters immer noch dort. (ca. 140 km)

Tag 8 Mandalay – Amarapura – Mandalay • Am Morgen Besuch der Mahamuni-Pagode und der Kuthodaw-Pagode. Die Mahamuni-Pagode beinhaltet eines der am meisten verehrten Buddha Abbilder, das komplett in Gold getaucht ist und jeden Tag von sehr vielen männlichen Anhängern aufgesucht wird. Die Kuthodaw-Pagode, oft auch als „Das größte Buch der Welt“ bezeichnet, beherbergt eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren. Im Süden vor den Toren der Stadt Mandalay erheben sich die grünen Hügel von Sagaing. Mit seinen 600 elfenbeinfarben bemalten Pagoden und Klöstern wird Sagaing Hill generell als spirituelles Zentrum Myanmars gesehen und nachgesagt, die Heimat von 3.000 Nonnen und Mönchen und 100 Meditationsschreinen zu sein. Anschließend Besichtigung der Pagoden Swan Oo Pon Nya Shin und U Min Thonze. Weiterfahrt in ein kleines Töpferdorf, das für die Herstellung von Wassertöpfen bekannt ist. Die Händler wenden noch heute ihre traditionellen Methoden für die Fertigung dieser Waren an. Danach Fahrt nach Amarapura, Myanmars vorletzte königliche Hauptstadt, auch „Stadt der Unsterblichkeit“ genannt. Unterwegs Halt im Dorf Kan Daw, wo unter anderem die typischen birmanischen Wickelröcke hergestellt werden. Ankunft in Amarapura mit Besuch einer Weberei, die für ihre exklusiven Produkte bekannt ist. Weiter zum Mahagandayon Kloster, das über tausend junge Mönche beheimatet und im ganzen Land als Zentrum für klösterliche Studien und strikter religiöser Disziplin gilt. Danach Spaziergang zur U-Bein-Brücke und Beobachtung des Sonnenuntergangs. Die Brücke wurde 1782 erbaut, als Amarapura noch das königliche Zentrum war. Die Brücke ist 1,2 km lang und überspannt den Taungthaman See. Sie genießt den Ruf der längsten Teakholz-Brücke weltweit. Dort ist so einiges los: Fliegende Händler schwirren durch die flanierenden Passanten, Mönche in roten Kutten zelebrieren Geh-Meditation oder Kinder schlecken ihr Eis. Im Licht der untergehenden Sonne entstehen schöne Scherenschnitte von der Brücke. Rückfahrt nach Mandalay. (ca. 95 km)
Tag 9 Mandalay – Kalaw • Nach dem Frühstück Fahrt entlang einer geschwungenen, sich windenden, furchigen Straße, die die Shan Hills durchläuft bis nach Kalaw. Gegründet als eine Bergstation von britischen Beamten, die der Hitze der Ebene entkommen wollten, ist Kalaw noch heute eine Art Ferienresort. Wegen ihrer einmaligen Lage bietet es reine Luft, gemütliche Atmosphäre, grüne belaubte Straßen und die besten Wanderwege. Rest des Tages Zeit zur freien Verfügung. (ca. 257 km)
Tag 10 Kalaw – Panenebin – Kalaw • Wanderung zum Palaung Dorf Panenebin auf ca. 1.300 m. Die Wanderung beginnt mit einem halbstündigen Abstieg von einem kleinen Berg. Am Fuß des Berges befinden sich dichter Pinienwald und exotische Cheroot- und Orangenbäume. Die lokale Bevölkerungsdichte ist hier gering, meist leben hier Menschen aus dem Volk der Danu. Es gibt nur kleine Anhäufungen von Häusern. Nach etwa 2 Std. Ankunft im Palaung Dorf Panenebin. Die Menschen des Palaung Volkes leben traditionell, aber in modernen Stein- und Ziegelhäusern. Jedes Haus ist eine Mikro-Gemeinde, bestehend aus 6 bis 8 Familien. Hier gibt es die Grunderzeugnisse der Palaung Cheroot und Tee zu sehen und die Miniplantagen zu entdecken, die jede Familie für sich pflegt. Nach einem Picknick bei Einheimischen geht es zurück zum Ausgangspunkt (Weg ca. 20 km, Wanderzeit ca. 4 Std.). Übernachtung in Kalaw.
Tag 11 Kalaw – Inle-See • Möglichkeit für Frühausteher, den lokalen Morgenmarkt zu besuchen. Transfer zum Bahnhof und Zugfahrt durch die malerische Landschaft nach Aungpan oder Nyaung Shwe. Von dort Weiterfahrt mit dem Bus ans nördlichen Ende des Inle-Sees. Bootsfahrt in kleinen Booten für 4 – 5 Personen über den 900 m über dem Meeresspiegel liegenden Süßwassersee. Während der Anreise werden einige Dörfer passiert, die auf Stelzen gebaut sind und von der lokalen Intha Bevölkerung bewohnt werden. Erstaunlich sind die alltäglichen Aktivitäten der lokalen, mit den Füßen rudernden Fischer und die grünen schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind. (Zugfahrt von Kalaw nach Shwe Nyaung ca. 50 km, Fahrt mit dem Bus ca. 10 km, Bootsfahrt ca. 22 km)
Tag 12 Inle-See • Bootsfahrt über den Inle-See mit Besuch des Morgenmarktes am See (der Markt ist jeden Tag geöffnet, außer an Neumond- und Vollmond-Tagen). Das ruhige Wasser des Sees ist gespickt mit darauf treibender Vegetation und Fischerkanus. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für wunderschöne Fotos. Die Position des Marktes verlagert sich täglich im 5-Tagesrhythmus zu einem anderen Dorf und wird jeden Tag von den Einheimischen des Sees sowie Menschen aus der Umgebung besucht, die dort ihre Waren verkaufen. Weiter geht es durch einen kleinen Kanal in das Pa-Oh Dorf Indein, das sich am westlichen Ufer des Inle-Sees befindet. Ein moosbewachsenener Weg führt zur Spitze des Hügels. Oben angekommen, erwartet den Besucher ein Buddha Abbild, das von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Gestrüpp überwachsen ist. Von hier aus eröffnet sich ein Ausblick auf die friedliche Umgebung. Der Indein-Pagoden-Komplex ist zweifelsohne eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Er besteht aus hunderten kleiner Stupas, die von Moos und Gestrüpp überwachsen sind. Nächster Halt ist bei der Phaung Daw Oo-Pagode, dem „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige Abbilder des Buddhas, die mit Gold verziert sind. Weiterfahrt zum Dorf Inpawkhone, das bekannt für seine Webereien von Lotusstängeln ist. (Bootsfahrt ca. 40 km)
Tag 13 Inle-See – Yangon • Rückfahrt per Boot oder Bus nach Nyaung Shwe und Besuch des Morgenmarktes. Die Stadt ist am lebendigsten am frühen Morgen und mit diesem Ausflug bekommt man einen Einblick in den lokalen Lebensstil. Fahrt mit einer Rikscha entlang eines Kanals. Auf dem Kanal ist früh immer viel los, da die Boote vom See dort hineinfahren, um Tomaten und anderes Gemüse für die Märkte im ganzen Land abzuholen. Hier lässt sich beobachten, wie die Körbe mit Waren beladen und dann weiter mit Trucks oder Motorrädern befördert werden. Halt am „Tomatenhaus“, einem Warenhaus, wo Tomaten für den Verkauf sortiert werden. Danach Fahrt vorbei an einigen Klöstern. Im Anschluss Transfer zum Flughafen in Heho und Flug nach Yangon. Ankunft und Transfer zum Hotel. Rest des Tages Zeit zur freien Verfügung. (Bootsfahrt ca. 22 km, Transfer zum Flughafen ca. 27 km, Transfer vom Flughafen zum Hotel in Yangon ca. 17 km)
Tag 14 Yangon • Spaziergang durch die Stadt mit Blick auf die Immanuel Baptist Kirche, die 1830 erbaut wurde. Anschließend Besuch der Pansodan-Straße, welche viele Geschäfte beinhaltet, des obersten Gerichtshofes, des großen inländischen Wasser-Transportamtes und des noch größeren Amtes für Hafenaufsicht. Der nächste Stopp findet am Strand Hotel statt, von wo aus man den Ausblick auf den Pansodan Anlegesteg genießen und das Treiben auf dem Yangon Fluss beobachten kann. Im Anschluss geht es weiter über die Strand-Straße mit Blick auf das Gewandhaus und das Gerichtsgebäude. Danach Spaziergang nach Norden in die Bank-Straße und weiter bis zur Sule-Pagode. Gegen Abend Transfer zum Flughafen.
Tag 15 Rückreise • Rückflug via Dubai. Ankunft in Wien bzw. München und individuelle Heimreise.

Halbpension (12 x Abendessen): € 139,- p. P.

Ballonfahrt in Bagan (auf Anfrage): € 249,- p. P.

Möglichkeit die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, mit Sicherheit die schönste Variante, die geboten werden kann. Fahrt mit dem Heißluftballon über die außergewöhnliche Tempellandschaft. Beim langsamen gleiten durch die Luft erlebt man die friedvolle Atmosphäre der Region und genießt einen einzigartigen Blick auf die Pagoden und den mächtigen Irrawaddy-Fluss. Ein Erlebnis, an das man sich noch lange erinnert und auf das man immer wieder gerne zurückblickt.

Hinweis: Für die Ballonfahrt muss der vollständige Name, Körpergewicht und Nationalität angegeben werden, bevor das Ticket ausgestellt werden kann. Die Ballonfahrt findet an Tag 5 der Reise statt (limitierte Platzanzahl, keine garantierte Durchführung). Sollte die Ballonfahrt nicht möglich sein, werden Sie vor Reiseantritt darüber informiert und das Geld wir Ihnen umgehend rückerstattet.

Reisen Sie mit unserem Bahnzubringer entspannt und staufrei ab/bis allen ÖBB Bahnhöfen zu Ihrem Flug ab Flughafen Wien.

Wichtige Hinweise

  • Gültig für Fahrten auf der gebuchten Strecke auf allen von den ÖBB betriebenen Zügen (einschließlich Railjet, ICE, EC, IC und Nahverkehrszügen) mit Ausnahme von ÖBB Nachtreisezügen (EN - EuroNight).
  • Das Ticket für die Hinreise ist bereits 2 Tage vor Ihrem Flug gültig und das Ticket für die Rückstrecke ist nach Ihrem Rückflug 14 Tage gültig. Somit ermöglichen die Bahntickets Ihnen eine entspannte An- und Abreise zum/vom Flughafen. Ab Reiseantritt muss die Rückfahrt dann innerhalb von 36 Stunden beendet sein.
  • Die Bahntickets gelten auf allen von den ÖBB betriebenen Strecken.
  • Eine Sitzplatzreservierung ist nicht inkludiert. Die Sitzplatzreservierung wird empfohlen und kann unter www.oebb.at und bei den Ticketschaltern der ÖBB während der Öffnungszeiten durchgeführt werden.
  • Keine Kombination mit Tarifermäßigungen der ÖBB (z. B. VORTEILSCARD) möglich.
  • Die Bahntickets gelten nur in Verbindung mit einem gebuchten Flug ab dem Flughafen Wien. Die Voucher des Fluges müssen bei der Fahrkartenkontrolle vorgelegt werden.
  • Die Barablöse oder Erstattung für das Bahnticket ist nicht möglich.
  • Es gelten die Tarifbestimmungen der ÖBB in der jeweils gültigen Fassung.

Zu-/Ausstiegsstellen

  • alle ÖBB Bahnhöfe
Hinweis: Die gewünschte Zustiegsstelle muss bei Buchung bekannt gegeben werden.

Fahrplanauskunft

Informationen zum aktuellen Fahrplan finden Sie hier

Ticketabholung

Sie erhalten zur Abholung Ihres ÖBB Tickets einen Abholcode. Mit diesem Abholcode können Sie Ihr Ticket bei allen stationären ÖBB-Ticketautomaten sowie an den Schaltern in ÖBB Bahnhöfen während der Öffnungszeiten abholen. Der Abholcode ist kein Bahnticket!

So erhalten Sie Ihren Abholcode:
Drücken Sie am Ticketautomaten auf der Startseite die Taste „Tickets abholen und Tickets drucken“. Geben Sie dann den Abholcode ein und drucken Sie das Ticket aus. Ihr Ticket ist bereits bezahlt. Bitte holen Sie Ihr Bahnticket zeitgerecht vor Abfahrt des gewählten Zuges ab und checken die Daten inkl. Start- und Zielbahnhöfe.

Wir bitten um Abholung der Tickets am Automaten und detaillierte Kontrolle bzgl. Datum, Strecke und Anzahl der reisenden Personen bis spätestens 48 Stunden vor der Abreise. Danach ist keine Änderung mehr möglich!

Optional zubuchbar - Aufpreis Bahnfahrt mit den ÖBB in der 1. Klasse ab allen ÖBB Bahnhöfen zum Flughafen Wien und zurück € 29,- p. P.

Extras in der 1. Klasse

  • angenehme Beinfreiheit
  • größerer seitlicher Sitzabstand
  • individuell verstellbare Sitze
  • Steckdose an jedem Platz
  • umfangreiches Angebot an aktuellen Tageszeitungen und Magazinen
  • vor und nach der Reise Zutritt zu den ÖBB Lounges (Wien Hauptbahnhof, Wien Westbahnhof, Wien Meidling, Linz Hauptbahnhof, Salzburg Hauptbahnhof, Innsbruck Hauptbahnhof, Graz Hauptbahnhof, Klagenfurt Hauptbahnhof)

Sonstiges

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen pro Termin.
Nicht inkludiert: Trinkgelder, persönliche Ausgaben, wie Speisen und Getränke, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind, Visum Myanmar. Bitte berücksichtigen Sie, dass hierfür Kosten anfallen können. Alle Informationen zur Visumbesorgung erhalten Sie mit Ihrer detaillierten Reservierungsbestätigung. Sie sind selbst für die zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich.
Bei Buchung benötigen wir eine gut lesbare Kopie des Reisepasses.
Programmänderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten vorbehalten.
Bei Namensänderung nach Abschluss der Buchung, deren Ursache ausschließlich im Einflussbereich des Reisenden liegt, werden die dadurch anfallenden Mehrkosten an den Reisenden weiterverrechnet.
Eigenanreise zum Flughafen bzw. zum jeweiligen Bahnhof.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Landesinformation

Die aktuellsten Landesinformationen zu Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen, evtl. notwendigen Impfungen, Währung, Geldwechsel, Klima, etc. entnehmen Sie bitte den Seiten des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).

Diese Reise ist vom 29.04.2019 20:00 Uhr bis 28.05.2019 20:00 Uhr buchbar.
Änderungen an Text und Bild vorbehalten.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.