Südostasien - Rundreise

Reisecode: 9346965

Südostasien - Rundreise

Südostasien

Hotels und Dschunke

  • Frühstück, Halbpension und Vollpension
  • 19 Tage
  • inkl. Bahnfahrt mit den ÖBB bis/ab Flughafen Wien & Flug ab/bis Wien oder München!
Termine: 26.01.20 - 26.03.20
pro Person ab € 2.899,-
Zur Buchung

Inklusiv-Leistungen

  • Bahnfahrt mit den ÖBB in der 2. Klasse ab allen ÖBB Bahnhöfen zum Flughafen Wien und zurück
  • Linienflug (Economy Class) mit Qatar Airways ab/bis Wien oder München via Doha nach Yangon und retour von Bangkok via Dubai inkl. 20 kg Gepäck
  • Innerasiatische Flüge (Economy Class) Yangon – Bagan, Bagan – Yangon, Yangon – Hanoi, Hanoi – Luang Prabang, Luang Prabang – Siem Reap, Siem Reap – Bangkok inkl. 20 kg Gepäck
  • Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren
  • 15 x Übernachtung in Hotels der Mittelklasse
  • 1 x Übernachtung auf einer Dschunke (Schiff) in der Halong-Bucht
  • Verpflegung: 16 x Frühstück,
    2 x Mittag- und
    2 x Abendessen
  • Alle Transfers, Ausflüge, Eintritte und Besichtigungen lt. Reiseverlauf
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung

  • 5 beeindruckende Länder in einer Reise
  • Besuch der historischen Königsstadt Bagan mit über zweitausend Tempeln und Pagoden
  • Übernachtung auf einer Dschunke in der Halong-Bucht
  • Erkundung der größten archäologischen Fundstätte in Südostasien – Angkor Wat
  • Zeit zum Entspannen im Badehotel in Hua Hin

Saisonen Termine DZ EZ
Saison A26.01.20 – 13.02.20€ 2.899,-€ 3.549,-
Saison B16.02.20 – 05.03.20
08.03.20 – 26.03.20
€ 2.999,-€ 3.649,-

Alle Preise pro Person und Aufenthalt

Belegungsinformation

Doppelzimmer (DZ): Mindest-/Maximalbelegung = 2 Erwachsene.
Einzelzimmer (EZ): Mindest-/Maximalbelegung = 1 Erwachsener.

Reiseverlauf

Tag 1 Anreise • Flug via Doha nach Yangon/Myanmar.
Tag 2 Yangon • Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Die frühere Hauptstadt Yangon, auch unter dem Namen Rangun bekannt, ist nicht nur Myanmars größte Metropole, sondern auch das wichtigste Handelszentrum des Landes und Eintrittstor in eine andere Welt. Ihre koloniale Geschichte und ihr religiöses Vermächtnis machen diese Stadt zu einer der faszinierendsten und einzigartigsten in ganz Südostasien.
Tag 3 Yangon – Bagan • Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Bagan/Myanmar. Ankunft und Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung. Bagan ist bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Erster Anlaufpunkt ist eine erhobene Stelle, von der aus man auf die Ebene Bagans blickt. Vergleichsweise so groß wie Manhattan, ist das majestätische Bangan mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen eines der Highlights dieser Reise. Besuch der Shwezigon-Pagode in Nyaung Oo, die von König Anawrahta im frühen 11. Jahrhundert als religiöses Denkmal errichtet wurde und des Ananda-Tempels, einer der erhabensten Tempel in dieser Region. Das Bauwerk symbolisiert das unendliche Wissen Buddhas (ananta panna). Schon von weitem kann man ihn an seiner vergoldeten Kuppel erkennen. Anschließend Besuch des Tempels Gubyaukgyi im Dorf Myinkaba, der besonders durch seine erstaunlichen Wandbemalungen und Gravierungen beeindruckt. Danach Besichtigung eines Handwerksbetriebes für Lack- und Holzwaren. Talentierte Handwerker zeigen vor Ort, wie sie traditionelle Techniken benutzen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Am Nachmittag Transfer zum Irrawaddy-Fluss und Beobachtung des Sonnenuntergangs auf einem privaten, hölzernen Schiff. Im Schatten oder auf dem Sonnendeck hat man einen wunderbaren Blick auf den Fluss, während die Sonne langsam untergeht und die Tempelebene in ihr rotgoldenes Licht taucht.
Tag 4 Bagan • Möglichkeit, an einer Ballonfahrt über die Tempelwelt Bagans teilzunehmen (optional zubuchbar). Anschließend Besuch des pulsierenden Nyaung U-Marktes. Hier handeln die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen. Danach Fahrt in das rustikale Dorf Minnanthu und Zeit zur freien Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine der weniger besuchten Regionen Bagans. Das Dorfleben hat sich während Jahrhunderten hier kaum verändert. Bauern pflügen noch ihre Felder mit dem Ochsenkarren, Erdnussöl wird noch manuell hergestellt und gewebt wird per Hand. Einige sehenswerte Tempel hier sind der Payathonzu, der einen merkwürdigen Aufbau hat, oder die Tempel Lemyentha und Nandamannya. Das Kyat Kyat Cave Kloster, ein sehr wichtiges Meditationszentrum im Land, lädt ebenfalls zum Besuch ein. Weiterfahrt vorbei an Tempeln und Klöstern zu einem kleinen Dorf. Spaziergang und Zeit zur freien Verfügung. Am Abend Fahrt mit einer Pferdekutsche durch das Tempellabyrinth.
Tag 5 Bagan – Yangon • Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Yangon/Myanmar. Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reisleitung und Fahrt ins Stadtzentrum. Der Entdeckungsspaziergang beginnt im Stadtzentrum, genauer gesagt bei der im Jahr 1830 erbauten Taufkirche Emmanuels. Dies ist ein guter Ausgangsort um in die unzähligen Gässchen, die mit allerlei Verkaufsständen und Märkten übersät sind, einzutauchen und das geschäftige Treiben auf sich wirken zu lassen. In der Pansodan Straße, wo zahlreiche Second-Hand und Bücherläden ansässig sind, gibt es gedruckte Schätze zu entdecken. In all dem Wirrwarr darf nicht vergessen werden, den Blick auch mal nach oben und auf die Häuserfassaden zu richten. In der Höhe erstrecken sich einige Überbleibsel ehemals kolonialer Architektur. Besonders beeindruckende Gebäude warten auf dem Weg zur Strand Straße. Weiter geht es durch die Stadt, vorbei am obersten Gerichtshof, dem riesigen Gebäude der Binnenschifffahrt und dem noch größeren Hafenamt bis hin zum Zollhaus, dem Gerichtshof und schlussendlich zur Sule-Pagode. Dieses vergoldete Wahrzeichen der Stadt wurde bereits vor über 2.000 Jahren erbaut. Direkt nebenan befindet sich das Unabhängigkeitsdenkmal inmitten des grünen Mahanbandola Gartens. Anschließend Besichtigung des Viertels „Little India“. Während der würzige Duft frischer Samosas und Currys in die Nase zieht, beobachtet man Kinder beim Spielen auf der Straße. Auf dem Theingyi Zei Markt findet man gepökelte Schlangen und anderen dubiosen Lebensmitteln. Interessant ist auch der bunte Shri-Kali-Tempel, der dem Affengeneral Hanuman geweiht wurde. Am hektischen Nachtmarkt, der von kolonialen Gebäuden umgeben ist, gibt es einige der leckersten Straßen-Snacks. Während Kostproben aus der Vielzahl der Gerichte ausprobiert werden können, gilt es sich unter die freundlichen Yangoner zu mischen und die lebendige Atmosphäre zu genießen.
Tag 6 Yangon – Hanoi • Am Vormittag Besuch des quirligen Bogyoke-Marktes, auch unter dem Namen „Scott Market“ bekannt. Möglichkeit, nach Lust und Laune nach birmanischer Handwerkskunst und Souvenirs zu stöbern. In der Kyaukhtatgyi-Pagode liegt in der offenen Halle mit 72 m eine der größten Buddhafiguren Myanmars. Danach Fahrt Richtung Innenstadt mit Stopp am königlichen See im Kandawgyi-Park mit Blick auf die Shwedagon-Pagode. Besonders bei den Einheimischen ist der See sehr beliebt, vor allem am frühen Morgen und bei Sonnenuntergang. Es empfiehlt sich einen Blick auf die Karaweik Halle zu erhaschen, eine Nachbildung einer königlichen Barke, und die spektakuläre Aussicht auf die Shwedagon-Pagode zu genießen. Das Farbenspiel auf dem 100 m hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, verzaubert Jung und Alt. Am Osteingang findet man eine Reihe von bunten Geschäften am Fuße des Tempels, in denen verschiedene religiöse Artikel verkauft werden. Das Angebot reicht von Mönchskutten, Opferschalen, Opfergaben, Räucherstäbchen bis hin zu anderen einzigartigen buddhistischen Gegenständen. Während die Verkaufsstände durchstöbert werden, erklärt der Reiseleiter die Gebräuche und Rituale der Buddhisten Myanmars. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte für die Burmesen und wird traditionell barfuß umrundet. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Hanoi/Vietnam. Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Am Abend Spaziergang durch die Altstadt und rund um den Hoan-Kiem-See.
Tag 7 Hanoi • Nach dem Frühstück Besichtigung von Hanoi mit dem Ho Chi Minh-Mausoleum, dem traditionellen Pfahlhaus, der Ein-Säulen-Pagode und dem Literaturtempel, der ersten Universität von Vietnam. Anschließend Besichtigung des Ethnologischen Museums und des Quán Thánh-Tempels. Am Abend Besuch eines traditionellen Wasserpuppentheaters.
Tag 8 Hanoi – Halong-Bucht • Am Vormittag Fahrt in Richtung Halong-Bucht. Fahrt mit einer modernen Dschunke, die im traditionellen Stil gebaut wurde, durch die Bucht. Sie ist eine der beeindruckendsten Touristenattraktionen Süd-Ost-Asiens. Mittag- und Abendessen mit lokalen Köstlichkeiten aus dem Meer direkt auf der Dschunke und Übernachtung.

Tag 9 Halong-Bucht – Hanoi – Luang Prabang • Früh am Morgen werden die spektakulären Sandsteinformationen von Halong passiert. Vorbei am entlegenen und idyllischen Teil der Bucht und seinen einzigartigen Inseln geht es zurück an Land. Rückfahrt nach Hanoi über die neue Straße, die in weiten Teilen an den Reisfeldern im Delta des roten Flusses vorbeiführt. Ankunft in Hanoi, Transfer zum Flughafen und Flug nach Luang Prabang/Laos. Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zu Hotel.
Tag 10 Luang Prabang – Kuang Sy-Wasserfall – Luang Prabang • Nach dem Frühstück Fahrt zum 35 km entfernten Kuang Sy-Wasserfall. Unterwegs Stopp bei einigen lokalen Dörfern. Gelegenheit, ein Bad unter dem Wasserfall zu nehmen, wie es die vielen einheimischen Besucher gerne tun. Am Nachmittag Rückfahrt nach Luang Prabang und Besuch des Tempels Wat Xieng Thong. Der Tempel wurde um 1560 von König Setthathirath gegründet und liegt reich verziert am Zusammenfluss des Mekong und des Nam Khan. Der Name bedeutet das Kloster der Stadt Thong. Das Gebäude ist trotz des Alters in hervorragendem Zustand, da die Pflege seit Jahrhunderten bis zum Jahr 1975 direkt vom König überwacht wurde. Anschließend Teilnahme an einer Baci-Zeremonie. Dies ist eine der beliebtesten Traditionen in Laos, die bei allen wichtigen Ereignissen im Leben eine bedeutende Rolle spielt. Seien es Hochzeiten, Beerdigungen, Geburten, Krankheiten, Reisen oder ähnliches. Die Zeremonie findet in der Regel mit nur wenigen Menschen statt, einem oder zwei Empfänger, den Amtierenden und ein paar Assistenten. Für größere Anlässe wie Hochzeiten können sich jedoch Dutzende von Menschen versammeln. Während der Zeremonie, entsinnt sich die amtierende Person ihrer Seelen (nach dem Lao Glauben hat jeder Mensch 32 Seelen), um positive Einflüsse zu gewinnen. Dieser feierliche Augenblick gibt jedem Gast die Möglichkeit den Glauben in Laos besser zu verstehen und die Reise unter einem guten Stern fortzusetzen. Abendessen bei einer einheimischen Familie.
Tag 11 Luang Prabang – Pak Ou Grotten – Luang Prabang • Früh am Morgen Fahrt zum Vat-Nong-Tempel und Besuch einer Tak-Bath-Zeremnoie. Hierbei handelt es sich um eine Prozession der ansässigen Mönche. Während der Zeremonie knien ergebene Bewohner auf dem Bürgersteig und halten Essen in ihren Händen, welches sie den Mönchen anbieten, wenn diese in ihren orangefarbenen Roben bei der Prozession vorbeilaufen. Anschließend Besuch eines lokalen Marktes und des Vat-Visoun-Tempels mit seinen hölzernen Fenstern. Inspiriert vom Khmer-Tempel Vat Phou, handelt es sich hierbei um den ältesten Tempel der Stadt. Am Nachmittag Bootsfahrt auf dem Mekong flussaufwärts zur Entdeckung der Pak Ou Grotten mit hunderten Buddha-Figuren. Anschließend Stopp in Ban Xang Hai, wo man den Herstellungsprozess des berühmten Reisweins „Lao“ entdecken kann. Möglichkeit zur Verkostung. Danach geht es zurück nach Luang Prabang.
Tag 12 Luang Prabang – Siem Reap • Nach dem Frühstück Besuch des Nationalmuseums im ehemaligen Königspalastes. Hier wird eine Sammlung von persönlichen Gegenständen der königlichen Familie zur Schau gestellt. Anschließend Zeit zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Siem Reap/Kambodscha. Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel.
Tag 13 Siem Reap – Angkor Thom – Ta Prohm – Angkor Wat • Am Vormittag Fahrt durch Angkor Thom mit einem Tuk Tuk. Die Fahrt beginnt am berühmten Süd-Tor und geht vorbei an Sehenswürdigkeiten, wie dem Bayon-Tempel, der Terrasse der Elefanten, der Terrasse von Leper King und dem Phimeanakas-Tempel. Der Bayon-Tempel stammt aus dem 12. Jahrhundert und gilt als einer der rätselhaftesten Tempel der Angkor Gruppe. Er besteht aus 54 göttlichen Türmen, dekoriert mit 216 lächelnden Gesichtern der Avalokitesvara. Die Terrasse der Elefanten diente einst als Zeremonienhof und als riesiger Aussichtspunkt für königliche Audienzen und Zeremonien. Die Terrasse von Leper King beschreibt eine 7 m hohe Plattform, auf deren Spitze eine nackte, geschlechtlose Statue steht. Der Phimeanakas-Tempel (Bedeutung „himmlischen Palast“) ist dem Hinduismus gewidmet ist. Weiter geht es zum Ta Prohm-Tempel. Der aus dem 12. Jahrhundert stammende Tempel wurde verlassen und der überwuchernden Vegetation ausgeliefert. Hier befindet sich eine einmalige Statue von Devatas, einen Schutzengel der Hindus. Anschließend Besichtigung des Angkor Wat-Tempels. Hierbei handelt es sich um einen Teil des UNSESCO-Weltkulturerbes, gebildet in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts und Vishnu gewidmet. Es ist das größte und unzweifelhaft bedeutendste Monument der Angkor Tempelgruppe.
Tag 14 Siem Reap – Bangkok • Besichtigung eines schwimmenden Dorfes auf dem Tonle Sap. Fern vom Massentourismus ist Kompong Khleang, durch die Höhe seiner Stelzenhäuser, eines der beeindrucktesten seiner Art. Wenn es der Wasserstand erlaubt, Fahrt mit einem Boot zu einem weiteren entlegenen Dorf, in dem sich vietnamesische Siedler niedergelassen haben. Anschließend Rückfahrt nach Kompong Khleang und Picknick. Danach Zeit zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Flug nach Bangkok/Thailand. Ankunft, Begrüßung durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel.
Tag 15 Bangkok – Hua Hin • Nach dem Frühstück Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit dem Wat Phra Kaeo, dem Großen Palast und dem Tempel Wat Pho. Für die Thailänder ist der Wat Phra Kaeo der wichtigste Tempel, da er die viel verehrte Smaragd-Buddha-Figur beherbergt. Der Große Palast ist ein symbolträchtiges Beispiel für die Kombination aus traditioneller thai- und westlicher Architektur. Man glaubt, dass die Unterbringung des Smaragd-Buddhas im Palast, sowohl der königlichen Familie Glück als auch dem ganzen Land Wohlstand und Reichtum bringe. Der Tempel Wat Pho beherbergt mehr als tausend Buddha-Bildnisse einschließlich die des Liegenden Buddhas. Wat Pho ist zudem dafür bekannt, die erste Massage-Schule in Thailand zu sein. Am Nachmittag Fahrt nach Hua Hin.
Tag 16 - 17 Hua Hin • Badeaufenthalt.
Tag 18 Hua Hin– Bangkok • Transfer zum Flughafen in Bangkok.
Tag 19 Rückreise • Rückflug via Doha. Ankunft in Wien bzw. München und individuelle Heimreise.

Ballonfahrt über die Tempelwelt Bagans € 269,- p. P.

Möglichkeit die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, mit Sicherheit die schönste Variante, die geboten werden kann. Fahrt mit dem Heißluftballon über die außergewöhnliche Tempellandschaft. Beim langsamen gleiten durch die Luft erlebt man die friedvolle Atmosphäre der Region und genießt einen einzigartigen Blick auf die Pagoden und den mächtigen Irrawaddy-Fluss. Ein Erlebnis, an das man sich noch lange erinnert und auf das man immer wieder gerne zurückblickt.

Hinweis: Für die Ballonfahrt muss der vollständige Name, Körpergewicht und Nationalität angegeben werden, bevor das Ticket ausgestellt werden kann. Die Ballonfahrt findet an Tag 5 der Reise statt (limitierte Platzanzahl, keine garantierte Durchführung). Sollte die Ballonfahrt nicht möglich sein, werden Sie vor Reiseantritt darüber informiert und das Geld wir Ihnen umgehend rückerstattet.

Reisen Sie mit unserem Bahnzubringer entspannt und staufrei ab/bis allen ÖBB Bahnhöfen zu Ihrem Flug ab Flughafen Wien.

Wichtige Hinweise

  • Gültig für Fahrten auf der gebuchten Strecke auf allen von den ÖBB betriebenen Zügen (einschließlich Railjet, ICE, EC, IC und Nahverkehrszügen) mit Ausnahme von ÖBB Nachtreisezügen (EN - EuroNight).
  • Das Ticket für die Hinreise ist bereits 2 Tage vor Ihrem Flug gültig und das Ticket für die Rückstrecke ist nach Ihrem Rückflug 14 Tage gültig. Somit ermöglichen die Bahntickets Ihnen eine entspannte An- und Abreise zum/vom Flughafen. Ab Reiseantritt muss die Rückfahrt dann innerhalb von 36 Stunden beendet sein.
  • Die Bahntickets gelten auf allen von den ÖBB betriebenen Strecken.
  • Eine Sitzplatzreservierung ist nicht inkludiert. Die Sitzplatzreservierung wird empfohlen und kann unter www.oebb.at und bei den Ticketschaltern der ÖBB während der Öffnungszeiten durchgeführt werden.
  • Keine Kombination mit Tarifermäßigungen der ÖBB (z. B. VORTEILSCARD) möglich.
  • Die Bahntickets gelten nur in Verbindung mit einem gebuchten Flug ab dem Flughafen Wien. Die Voucher des Fluges müssen bei der Fahrkartenkontrolle vorgelegt werden.
  • Die Barablöse oder Erstattung für das Bahnticket ist nicht möglich.
  • Es gelten die Tarifbestimmungen der ÖBB in der jeweils gültigen Fassung.

Zu-/Ausstiegsstellen

  • alle ÖBB Bahnhöfe
Hinweis: Die gewünschte Zustiegsstelle muss bei Buchung bekannt gegeben werden.

Fahrplanauskunft

Informationen zum aktuellen Fahrplan finden Sie hier

Ticketabholung

Sie erhalten zur Abholung Ihres ÖBB Tickets einen Abholcode. Mit diesem Abholcode können Sie Ihr Ticket bei allen stationären ÖBB-Ticketautomaten sowie an den Schaltern in ÖBB Bahnhöfen während der Öffnungszeiten abholen. Der Abholcode ist kein Bahnticket!

So erhalten Sie Ihren Abholcode:
Drücken Sie am Ticketautomaten auf der Startseite die Taste „Tickets abholen und Tickets drucken“. Geben Sie dann den Abholcode ein und drucken Sie das Ticket aus. Ihr Ticket ist bereits bezahlt. Bitte holen Sie Ihr Bahnticket zeitgerecht vor Abfahrt des gewählten Zuges ab und checken die Daten inkl. Start- und Zielbahnhöfe.

Wir bitten um Abholung der Tickets am Automaten und detaillierte Kontrolle bzgl. Datum, Strecke und Anzahl der reisenden Personen bis spätestens 48 Stunden vor der Abreise. Danach ist keine Änderung mehr möglich!

Sonstiges

Mindestteilnehmerzahl 10 Personen pro Termin.
Nicht inkludiert: Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Speisen und Getränke, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind, Visum Myanmar, Visum Laos, Visum Kambodscha und Visum Vietnam. Bitte berücksichtigen Sie, dass hierfür Kosten anfallen können. Alle Informationen zur Visumbesorgung erhalten Sie mit Ihrer detaillierten Reservierungsbestätigung. Sie sind selbst für die zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich.
Bei Buchung benötigen wir eine gut lesbare Kopie des Reisepasses.
Programmänderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten vorbehalten.
Bei Namensänderung nach Abschluss der Buchung, deren Ursache ausschließlich im Einflussbereich des Reisenden liegt, werden die dadurch anfallenden Mehrkosten an den Reisenden weiterverrechnet.
Eigenanreise zum jeweiligen Flughafen bzw. jeweiligen Bahnhof.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Landesinformation

Die aktuellsten Landesinformationen zu Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen, evtl. notwendigen Impfungen, Währung, Geldwechsel, Klima, etc. entnehmen Sie bitte den Seiten des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).

  • Yangon: Hotel Reno
  • Bagan: Hotel Amata Boutique House
  • Hanoi: Lenid 54 Tho Nhuom
  • Luang Prabang: My Lao Home Hotels & Villas
  • Siem Reap: Makong Angkor Palace
  • Bangkok: Hotel Avanti Atrium
  • Hua Hin: Veranda Hua Hin

Diese Reise ist vom 14.05.2019 16:00 Uhr bis 11.06.2019 20:00 Uhr buchbar.
Änderungen an Text und Bild vorbehalten.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.