Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600

Schweiz - Bahnwandern

Reisecode: 9665480

Schweiz - Bahnwandern

Schweiz

Hotels  oder Hotels 

  • Frühstück
  • 6 Tage / 5 Nächte
  • inkl. Bahntickets für das Streckennetz der Rhätischen Bahn
Termine: 09.05.22 - 22.10.22
pro Person ab € 749,-
nicht mehr buchbar

Inklusiv-Leistungen

  • 5 x Übernachtung (tägliche Anreise) wahlweise in Hotels  oder Hotels  lt. Reiseverlauf
  • Verpflegung: Frühstück
  • 1 x Zugfahrt von Sargans nach Chur und retour von Davos nach Sargans in der 2. Klasse
  • 1 x Bahnticket für das Streckennetz der Rhätischen Bahn in der 2. Klasse (gültig ab Tag 2 bis zum letzten Reisetag/Rückkehr am Grenzbahnhof Sargans)
  • Gepäcktransfer Chur – St. Moritz und St. Moritz – Davos
  • Ausführliche Reisedokumentation
Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich per Bahn in die schönsten Orte der Schweiz bringen. Ihre Reise beginnt im beliebten Urlaubsziel Chur mit Ihrer ersten Wanderung. Immer entlang des Rheinflusses wandern Sie bis zur Trin Station. Von hier aus fahren Sie per Bahn durch die Rheinschlucht, die auch als der Grand Canyon der Schweiz bezeichnet wird und wieder zurück nach Chur. Am nächsten Tag fahren Sie nach Filisur, wo Sie das berühmte Viadukt sehen können. Weiter geht es nach Bergün, von wo aus Sie Ihre heutige Wanderung entlang des Flusses Albula bis nach Preda machen. Nach Ihrer ersten Übernachtung in St. Moritz erkunden Sie die Bergregion Diavolezza in den Bernina Alpen auf knapp 3.000 Meter Höhe. Die Bergstation ist weit oben und beheimatet das weltweit höchstgelegene Virtual Reality Erlebnis. Wieder zurück im Tal beginnt die Wanderung auf den Berninapass, bevor Sie die Bahn wieder nach St. Moritz bringt. Auf dem Muottas Muragl angekommen, wandern Sie vorbei an den schönsten Panoramen, die die Schweiz zu bieten hat. Alternativ können Sie eine kürzere Wanderung direkt von St. Moritz aus machen, bevor es Zeit für Ihre letzte Übernachtung wird. Zum Abschluss führt Sie Ihre Reise in den wohl berühmtesten Ort der Schweiz: Davos. Hier geben sich High Society und Prominenz aus aller Welt die Hand. Genießen Sie die malerische Lage mit Blick auf die Schweizer Bergwelt. Ihr Gepäck reist ab dem Starthotel alleine und wartet auf Sie, wenn Sie in Ihrem nächsten Hotel ankommen. So geht entspanntes Wandern!
Täglich wandern Sie zwischen 1,5 und 5 Stunden. Sie können zwischen Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Dauer wählen. Teilweise erwarten Sie steilere Anstiege, wo Trittsicherheit und eine gute Grundkondition erforderlich sind bzw. Sie können auch gemütlichere Strecken auswählen.
Saisonen Termine Hotelkategorie DZ EZ
Saison A09.05.22 – 15.05.22
27.05.22 – 03.06.22
15.10.22 – 22.10.22
Hotels ***€ 749,-€ 879,-
Hotels ****€ 789,-€ 999,-
Saison B04.06.22 – 24.06.22
24.09.22 – 14.10.22
Hotels ***€ 749,-€ 899,-
Hotels ****€ 819,-€ 1.049,-
Saison C25.06.22 – 23.09.22Hotels ***€ 779,-€ 949,-
Hotels ****€ 849,-€ 1.059,-
Alle Preise pro Person und Aufenthalt

Reiseverlauf

Tag 1 Anreise – Chur • Individuelle Anreise nach Sargans. Weiterfahrt mit der SBB nach Chur. Die Bahnfahrt dauert ca. 25 Minuten ohne Umsteigen. Die älteste Stadt der Schweiz verzaubert inmitten einer imposanten Bergwelt mit verwinkelten Gassen und historischen Gebäuden. Mit dem Hausberg Brambrüesch besitzt die Stadt ein eigenes Winter- und Sommersportgebiet mit Sicht auf die umliegenden Berge und ins Churer Rheintal. Ab dem Check-in im Hotel können Sie die Gästekarte benützen. Nutzen Sie diese z. B. für einen Ausflug auf den Brambrüesch (Bergbahn Brambrüesch bis 06.06.22 nur im Wochenend- und Feiertagsbetrieb, ab 11.06.22 täglich geöffnet) oder schlendern Sie gemütlich durch Chur und erkunden Sie die älteste Stadt der Schweiz. Übernachtung in Chur.
Tag 2 Rheintalschlucht, der Grand Canyon der Schweiz (Reichenau – Trin und Versam Safien – Valendas Sagogn Gehzeit je ca. 1 Std. 15 Min, Weg je ca. 4,5 km, Aufstieg je ca. 110 m, Abstieg je ca. 125 m) • Mit dem Zug geht es ab Chur zum Bahnhof Reichenau, dem Startpunkt der ersten Wanderung. Hier überqueren Sie zuerst den Zusammenfluss von Vorder- und Hinterrhein und anschließend folgen Sie dem Vorderrhein entlang bis zur Trin Station. Nach anfänglichem Wegstück durchs Dorf folgt ein schöner Wanderweg, immer dem Rhein entlang. Zwischendurch gibt es immer wieder schöne Aussichtspunkte und auch gute Möglichkeiten für Pausen oder zum Grillen. Von der Trin Station nehmen Sie den Zug für eine Station bis nach Versam Safien dem Ausgangspunkt für den zweiten Teil der Wanderung. Diese Route bringt eindrücklich zutage, warum die Rheinschlucht auch „Swiss Grand Canyon“ genannt wird. Sie gehört zu den wohl spektakulärsten Landschaften in Graubünden. So abwechslungsreich haben Sie die Rheinschlucht noch nie erlebt. Von der Bahnstation Valendas Sagogn erfolgt die Rückfahrt wieder nach Chur.
Alternative: Arosa Ochsenalp Rundtour (Gehzeit ca. 4 Std. 45 Min, Weg ca. 14 km, Auf-/Abstieg ca. 529 m) • Sie starten mit der Bahnfahrt von Chur zum Bahnhof Arosa, dem Ausgangspunkt der 4-stündigen Wanderung, bei der die Vielfalt der Natur rund um Arosa im Zentrum steht. Der Einstieg zur Tour ist bei der Talstation der Luftseilbahn Arosa-Weisshorn gekennzeichnet. Das erste Teilstück führt über die Scheitenböden zur Mittelstation der Weisshornbahn und vorbei am Bärenpark Arosa. Nach einer weiteren interessanten und aussichtsreichen Etappe über die Scheidegg wandert man zur Ochsenalp hinunter. Nach einer Stärkung in der gemütlichen Alpwirtschaft gelangt man über den Rot Tritt zur Prätschalp. Weiter führt der Weg zwischen dem Ober und Unter Prätschsee, oberhalb des Golfplatzes vorbei an der Sennerei Maran zum letzten Höhepunkt der Rundtour: dem Eichhörnliweg. Vom höchsten Punkt, dem Hauptichopf, kann man das herrliche Panorama ins Schanfigg und das Churer Rheintal genießen. Durch die optimale Lage erfreut sich die Tour bereits im Frühjahr reger Beliebtheit. Vom Eichhörnliweg geht es wieder zurück zum Bahnhof Arosa und Bahnfahrt zurück nach Chur. Entlang der Tour finden sich auch einige gut unterhaltene Feuerstellen. Das Tagesprogramm kann individuell gestaltet werden, da es stündliche Bahnverbindungen gibt. Übernachtung in Chur.
Tag 3 Bahnerlebnisweg Via Albula und Naturpark Ela (Gehzeit ca. 2 Std. 20 Min, Weg ca. 6,5 km, Aufstieg ca. 520 m, Abstieg ca. 110 m) • Der Tag startet mit der Bahnfahrt von Chur nach Filisur. Dieser erste Zwischenstopp führt zu einem der Highlights der Via Albula/Bernina Strecke, dem imposanten Landwasserviadukt. Der Fotopunkt (ca. 25 Min. vom Bahnhof Filisur entfernt) ist für ein Erinnerungsfoto des weltbekannten Rhätischen Bahn-Viadukts ein Muss. Mit der Bahn geht es weiter von Filisur nach Bergrün. Der Bergwanderweg folgt dem Albula-Ufer und kreuzt mehrere Male die Bahnlinie, welche in diesem Abschnitt die tollkühnste Linienführung aufweist. Der Bahnerlebnisweg erläutert diese hundertjährige Eisenbahn-Ingenieurkunst und führt durch den regionalen Naturpark Ela. Bergün mit seinen Engadinerhäusern und dem Bahnmuseum gilt als Mekka für Bahnliebhaber. Ab Preda geht es dann mit dem Zug nach St. Moritz. Der Geburtsort der alpinen Winterferien, hat aber auch im Sommer seinen Gästen einiges zu bieten. Übernachtung in St. Moritz.

Tag 4 Bergausflug Diavolezza – Ospizio Bernina – Alp Grüm (Gehzeit ca. 3 Std. 15 Min, Weg ca. 10,5 km, Aufstieg ca. 362 m, Abstieg ca. 321 m) • Sie starten am Bahnhof St. Moritz und fahren mit dem Zug bis zur Haltestelle Talstation Diavolezza. Ein Bergausflug führt Sie per Luftseilbahn auf den Diavolezza mit einer wunderschönen Panoramaterrasse und Sicht auf den „Festsaal der Alpen“. Es erwartet Sie ein Berghaus mit dem höchstgelegenen Virtual Reality Erlebnis der Welt. Die Luftseilbahn bringt Sie wieder zur Talstation. Von dort wandern Sie durch Moorlandschaften und Alpweiden auf den Berninapass bis zur Bahnstation Alpgrüm. Ein Highlight folgt dem Anderen. Genießen Sie den Ausblick auf die Gletscherwelt Morteratsch, währen Sie entlang der Wasserscheide Lago Bianco-Lej Nair wandern. Erblicken Sie ebenfalls die höchsten Berge Graubündens. Anschließend Bahnfahrt von Alpgrüm zurück nach St. Moritz.
Alternative: Bernina-Tour (Gehzeit ca. 5 Std., Weg ca. 12,7 km, Aufstieg ca. 1.045 m, Abstieg ca. 123 m) • Durch das liebliche Val Roseg geht es auf die Fuorcla Surlej mit grandioser Aussicht auf den berühmten Biancograt. Vom Bahnhof Pontresina beginnt der Sommerwanderweg ins Val Roseg, durch schöne Lärchen/Arven Wälder und blumenreiche Wiesen. Das Tal öffnet sich und der Blick schweift vom Piz Tschierva rüber auf den Piz Morteratsch und dem Biancograt entlang hoch zum imposanten Piz Bernina. Beim Restaurant Roseg Gletscher steigt der Weg steil hoch über Alpweiden zur Fuorcla Surlej und es ist nicht mehr weit zur Corvatsch Mittelstation und für den Bergausflug auf den 3.303 m hohen Corvatsch. Von dort geht es dann gemütlich mit der Bahn zurück nach Sivalplana Surlej und mit dem Postauto nach St. Moritz. Das Tagesprogramm kann individuell gestaltet werden, dass es stündliche Bahnverbindungen gibt. Übernachtung in St. Moritz.
Tag 5 Muottas Muragl – Segantini Hütte – Pontresina (anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad, Gehzeit ca. 5 Std., Weg ca. 12,7 km, Aufstieg ca. 1.045 m, Abstieg ca. 123 m) • Sie starten mit der Bahn in St. Moritz und fahren bis zur Station Punt Muragl. Die spektakuläre Fahrt mit der Standseilbahn hinauf auf Muottas Muragl lässt bereits erahnen, was für ein Panorama zu erwarten ist. Auf den Spuren des berühmten Malers Giovanni Segantini wandern Sie zu einem der schönsten Aussichtspunkte des Oberengadins. Diese gut markierte, aber zum Teil steile Route führt trittsichere Bergwanderer von der Bergstation Muottas Muragl (2.456 m) hinauf zu Giovanni Segantinis letzter Heimat. Auf der Segantinihütte (2.731 m) genießt man eine atemberaubende Aussicht auf die unvergleichliche Engadiner Seenlandschaft und auf das Berninamassiv. Nach einer Stärkung nimmt man den steilen Abstieg hinunter zur Alp Languard in Angriff, von wo aus man mit dem Sessellift in Kürze in Pontresina eintrifft. Auf der Bahnfahrt von Pontresina nach Davos via Filisur durchqueren Sie noch mal das Herzstück der Albulalinie der Rhätischen Bahn, welches zum UNESCO Welterbe gehört.
Alternative: leichter Schwierigkeitsgrad (Gehzeit ca. 3 Std. 15 Min., Weg ca. 13 km, Aufstieg ca. 280 m, Abstieg ca. 240 m) • Von St. Moritz führt der Weg über Celerina und Samedan in das kleine Dorf Bever. Auf dem Märchenweg vorbei an Skulpturen, welche örtliche Künstler geschaffen haben, führt uns der Pfad durch den Märchenwald, begleitet vom harzigen Duft der Bäume nach Spinas. Mit dem Zug geht es von der Bahnstation Spinas weiter über die Albulastrecke bis nach Filisur und anschließend weiter nach Davos. Falls Sie noch kein Erinnerungsfoto des weltbekannten Rhätischen Bahn-Viadukts haben, besteht in Filisur nochmals die Möglichkeit, denn der Fotopunkt ist nur ca. 25 Min. vom Bahnhof Filisur entfernt. Genießen Sie anschließend die etwas andere Bahnfahrt von Filisur nach Davos. In knapp 40 Min. führt die Reise durch die wildromantische Zügenschlucht, über den berühmten Wiesnerviadukt, mit dem Nostalgiezug (Fahrzeit beachten) nach Davos. Das Tagesprogramm kann individuell gestaltet werden, es gibt regelmäßige Bahnverbindungen. Übernachtung in Davos.
Tag 6 Rückreise • Bahnfahrt mit der SBB von Davos nach Sargans und individuelle Heimreise.
  • Aufpreis 1. Klasse während der gesamten Zugrundreise in der Schweiz: € 69,-
Sie reisen lieber mit dem ÖBB Tageszug an oder möchten bequem im ÖBB Nightjet über Nacht in die Schweiz reisen? Dann haben wir genau die richtigen Angebote für Sie.

Anreiseempfehlung

Individuelle Anreise zum Parkplatz Sargans (Bahnhof, Parkkosten ca. € 8,-/Tag) und weiter mit den Schweizer Bahnen nach Chur (regelmäßige Verbindungen, Fahrtzeit ca. 25 Min.).

Rückreiseempfehlung

Rückfahrt per Schweizer Bahnen von Davos zum Parkplatz in Sargans (mit Umstieg in Landquart). Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Std. 20 Min. Starten Sie z. B. um 11:06 Uhr ab Davos mit Umstieg in Landquart und Ankunft in Sargans um 12:26 Uhr.

Sonstiges

Nicht inkludiert: Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Speisen und Getränke, die nicht im Reiseverlauf erwähnt sind, obligatorische Ortstaxen in Chur ca. 2,- CHF p. P./Tag (zahlbar vor Ort), St. Moritz ca. 3,50 CHF p. P./Tag (zahlbar vor Ort) und Davos ca. 5,90 CHF p. P./Tag (zahlbar vor Ort). Durch Zahlung dieser Kurtaxen erhalten Sie vor Ort in den Hotels die Gästekarten (Chur Gästekarte, ENGADINcard bzw. Davos Klosters Premium Card) mit zahlreichen vergünstigten und kostenfreien Leistungen: in Chur z. B. kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet und der Bergbahn Hausberg Brambrüesch, Eintritt ins Hallenbad & Freibad und in diverse Museen. In St. Moritz sind diverse Bergbahnen inkludiert z. B. Diavolezza, Muattas Muragl, Corvatsch, Corviglia u. v. m. In Davos die öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet inkl. Rhätischer Bahn zwischen Davos-Kloster und Filisur, Teilnahme am Gästeprogramm u. v. m.
Hinweis: Die Reise findet individuell und ohne Reiseleitung statt.
Programmänderungen aufgrund örtlicher Gegebenheiten vorbehalten.
Zur Einreise benötigen Sie den gültigen Reisepass.
Eigenanreise.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Landesinformation

Die aktuellsten Landesinformationen zu Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen, evtl. notwendigen Impfungen, Währung, Geldwechsel, Klima, etc. entnehmen Sie bitte den Seiten des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).
Da sich die Ein- und Ausreisebestimmungen aufgrund der derzeit weltweit herrschenden Pandemie laufend ändern können, bitten wir Sie, sich über etwaige Reiseeinschränkungen zu informieren.
Einreisebestimmungen
Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen & Einreisebestimmungen für Ihr Reiseziel.
Diese Reise ist vom 25.02.2022 20:00 Uhr bis 26.09.2022 20:00 Uhr buchbar.
Änderungen an Text und Bild vorbehalten.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.