• Alle ab nach Malle Urlaub Mallorca Tipps HOFER REISEN

Alle ab nach Malle zum HOFER-Preis



Die Baleareninsel Mallorca ist mehr als nur „Malle“ – sie ist vielseitig, schön und bezaubernd zugleich. Klima und Wetter sind das ganze Jahr über angenehm, hier lohnt sich zu jeder Jahreszeit ein Urlaub. Die Insel liegt ca. 170 km vom spanischen Festland entfernt und zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen im Mittelmeer, denn Mallorca bietet einfach für jeden etwas: 180 Strände, 200 Meter hohe Klippen bis hin zu unterirdischen Bootsfahren. Egal ob Wanderurlaub, Strandurlaub, Urlaub mit Kindern oder Mallorca mit dem Mietwagen:
HOFER REISEN hat für Sie die wichtigsten Infos und Tipps für Ihren Urlaub auf Mallorca zusammengefasst.


> Die beste Reisezeit für den Mallorca-Urlaub

> Wandern und Radfahren auf Mallorca

> Kurztrip Mallorca

> Die mallorquinische Küche

> Geheimtipps für den Mallorca-Urlaub



Die beste Reisezeit für den Mallorca-Urlaub

Egal zu welcher Jahreszeit – Die Baleareninsel ist immer eine Reise wert. Heiße, trockene Sommer, milde und feuchte Winter – so zeigt sich das subtropische Klima Mallorcas. Während Badefreudige die Insel im Hochsommer lieben, bevorzugen Aktivurlauber Frühling und Frühherbst. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr ist die Insel jedenfalls immer ein Sehnsuchtsziel.


Frühling



Spätestens im März liegt in Mallorca der Frühling in der Luft! Die durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 17 – 22°C.

Mit bereits durchschnittlich 20°C im April und 23°C im Mai zählt der späte Frühling zur perfekten Reisezeit für Unternehmungslustige und Sonnenhungrige. Während es zu Hause noch regnet, oder sogar noch schneit, zeigen sich der April und Mai auf der Insel mit nur 5 Regentagen sehr freundlich. Wanderer und Radurlauber genießen die warmen, aber noch nicht zu heißen Temperaturen.

Achtung Romantiker! Lernen Sie Mallorca abseits vom Badetourismus von einer ganz neuen Seite kennen und besichtigen Sie die Insel zur Zeit der Mandelblüte, die bereits Mitte Jänner beginnt. Das Naturschauspiel zählt zu den schönsten Phänomenen auf Mallorca und bezaubert mit einer rosa-weißen Blütenpracht.

Sommer



Sommer auf der Sonneninsel Mallorca bedeutet Hochsaison. Badenixen, Strandliebhaber und Sandburgenbauer werden im Juni, Juli und August nicht enttäuscht. Das Wetter ist stabil, es gibt kaum Regentage. Die Höchstwerte können allerdings schon mal 40°C übersteigen, weshalb sich der Sommer nicht für Wander- oder Radurlaube eignet. Nachts erwarten Sie tropische Nächte mit nur knapp unter 20°C.

Das Meer ist im Sommer herrlich warm, mit durchschnittlichen Temperaturen von 21°C im Juni und bis zu 25°C im August. Die Sommermonate sind perfekt für Wassersportarten wie Tauchen, Kitesurfen, Windsurfen u.v.m.


Herbst



Der mallorquinische Herbst dauert von Ende September bis Ende November. Während im September die Temperaturen teilweise noch bei knapp 30°C und im Oktober bei 25°C liegen, kühlt es im November mit maximal 18°C deutlich ab. Baden im Meer ist im milden Spätsommer von September bis Anfang Oktober noch oft möglich. Wenn die Touristenströme versiegen und es in den Städten und am Strand ruhiger wird, ist die ideale Zeit für einen Citytrip.

Auch Aktivurlauber wie Wanderer nutzen die angenehmen Temperaturen für einen Urlaub. Die mallorquinische Küche schmeckt in den kühleren Monaten besonders gut. Während aufgrund der Hitze im Sommer oft der Appetit fehlt, kann man bei milderen Temperaturen deutlich mehr schlemmen.

Besichtigen Sie die Olivenernte im Spätsommer. In traditioneller Handarbeitet werden die Oliven von den Bäumen geschüttelt und anschließend in der Ölmühle verarbeitet.

Winter


Mallorca im Winter ist noch ein Geheimtipp, doch gibt es einige Vorteile, gerade in dieser Zeit auf die Insel zu reisen. Der mallorquinische Winter dauert von Dezember bis Februar. Die Durchschnitts-Temperaturen liegen bei 10 – 15°C – angenehm warm und mild im Vergleich zum österreichischen Winter. Mit etwa 6 – 8 Regentagen sollten Sie rechnen. Schneefall ist sehr selten und kommt eher im Norden vor.


Radliebhaber, die auch im Winter nicht auf ihren Lieblingssport verzichten wollen, nutzen die frühlingshaften Wintermonate auf Mallorca für ausgiebige Touren. Auch Golfer können in den kühleren Monaten ihr Hobby auf den zahlreichen Plätzen ausüben.

Schnäppchenjäger finden beim Shopping ideale Bedingungen, denn die Geschäfte sind nicht überlaufen. Vor allem in Palma reiht sich eine tolle Boutique an die nächste. Auch Ruhesuchende fühlen sich in der touristenarmen Nebensaison wohl. Vor den kulturellen Highlights bilden sich keine Warteschlangen. Und vor allem lässt sich das „echte“ Mallorca inklusive Einheimischer im Winter bestens entdecken.

............................................................................................................................................................................................................



Wandern und Radfahren auf Mallorca

Erkunden Sie die Umgebung gerne zu Fuß oder mit dem Rad? Dann lernen Sie Mallorca von seiner schönsten Seite kennen – der naturbelassenen. In Ihrem Urlaub finden Sie reizvolle Landschaften und vielversprechende Gebirgsketten, die geradezu zum Wandern einladen. Abseits von Touristenzentren werden Sie Routen finden, die auf Gipfel von über 1.000 m führen, entlang der Küstenabschnitte verlaufen oder in abgeschiedene, idyllische Naturschutzgebiete führen – diese Vielfalt ist beeindruckend. Von leichten bis schweren Touren – auf Mallorca ist alles möglich. Auf der Insel kommt es öfter vor, dass Wanderrouten nicht gut beschildert sind – hier sollten Sie einige Erfahrung und einen GPS Tracker mitbringen.

  • Achten Sie auf das Wetter, gutes Schuhwerk und ausreichend Verpflegung sowie Wasser

  • Sämtliche Zeitangaben und Schwierigkeitsangaben sind Durchschnittswerte

  • Es kann Absperrungen geben, die einen Umweg erforderlich machen

  • Kalkulieren Sie etwa ein Drittel mehr Zeit ein als angegeben

Als Wegweiser dienen oft aufeinander gestapelte Steine, farbliche Markierungen auf Bäumen, Steinen oder Felsen. Oft sind die Wege eingezäunt – man weiß oft nicht, ob der Durchgang gestattet ist. Wandern Sie auf Mallorca bitte nur auf den Wegen, die Ihnen Wandermarkierungen, Karten und Info-Schilder zeigen. Schließen Sie Gatter und Tore wieder, falls diese verschlossen waren.


Wichtige Schilder:

  • ¡Prohibido el paso!" - Durchgang verboten!
  • ¡Coto privado de caza!" - Privates Jagdgebiet! -> Die Jagdsaison ist von Mitte Juli bis Ende Januar


Wandern durch die Serra de Tramuntana


Ein einmaliges Erlebnis ist eine Wanderung durch die Serra de Tramuntana – hier erleben Sie schroffe Felsen kombiniert mit einmaligen Ausblicken. Eine tolle Aussicht genießen Sie am Aussichtsgipfel Puig des Tossals Verds – die Rundwanderung bietet alles, was eine großartige Bergwanderung ausmacht. In der Sonne glitzernde Bergseen, Wanderpfade und tolle Ausblicke werden Ihnen hier geboten. 5 Stunden dauert die Rundwanderung um den Tossals Verds – Sie ist für geübte Wanderer geeignet, sie führt über schwer erkennbare Wege und einige Höhenmeter müssen über nicht gut begehbares Gebiet gemeistert werden. Zusammengefasst: Wilde Schluchten, felsige Bergbrücken und steile Hänge – an zwei Stellen ist sogar Klettern angesagt.


Natürlich gibt es auch leichtere Touren: Wandern Sie von Badebucht zu Badebucht – genießen Sie das Wetter und die Badepausen, die Sie in den schönen Buchten einlegen sollten

Starten Sie am Parkplatz bei Banyalbufar durch einen Kiefernwald vorbei an mehreren Stränden am Rand des Tramuntana-Gebirges. Reine Wanderzeit beträgt 2 Stunden – rechnen Sie aber die Badepausen mit ein. Die Badestellen versprechen eine angenehme Abkühlung.


Auch mit dem Fahrrad lässt sich die mediterrane Insel gut erkunden. Die Radrouten entlang der Küste im Osten und Süden sind besonders sehenswert. Das Landesinnere bietet sich allerdings auch gut für einen Ausflug an. Mallorca stellt sich immer mehr auf den Rad-Tourismus ein, das Straßen- und Radwegenetz ist gut ausgebaut und beschildert. Überlegen Sie sich, ob Sie Ihr eigenes Rad mitnehmen oder lieber eines ausborgen möchten. Bei einer Inselumrundung erleben Sie Mallorca von einer ganz besonderen Seite. Mallorca bietet sowohl Routen für fortgeschrittene als auch für Hobby-Radfahrer und hat eine gut ausgebaute Infrastruktur.

Die Orte Petra und Orient sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Orient, eines der schönsten Dörfer Mallorcas, liegt 30 km von Palma entfernt. Es scheint als wäre hier die Zeit stehen geblieben: Traumhafte Olivenhaine, hübsch gelegene Terrassen und Mandel-Plantagen sorgen für einen wunderschönen Anblick. Für trainierte Radfahrer eignet sich das Tramuntana - Gebirge, es hat teilweise starke Steigungen und ist somit für Hobby-Radler eher nicht geeignet.

10 Kilometer führen Sie von Palma bis nach Can Pastilla. Der Radweg liegt an der Küste und startet bei der Uferpromenade in Palma de Mallorca. Hobby-Radfahrer, Anfänger und Familien können diese Tour, die ca. 1 Stunde dauert, ohne Probleme bestreiten. Auf Ihrem Weg nach Can Pastilla laden immer wieder kleine Cafés und Restaurants auf einen Besuch ein.

............................................................................................................................................................................................................



Kurztrip Mallorca

Sie haben nur wenig Zeit, sind aber reif für die Insel? Ab in den Flieger und auf geht’s nach Mallorca - mit HOFER REISEN ist es möglich! Auch übers Wochenende lässt sich die Sonneninsel erkunden und sorgt für eine herrliche Auszeit vom Alltag. Mit nur etwa 2,5 Stunden Flugzeit ist die Baleareninsel ideal für einen Mini-Urlaub. HOFER REISEN präsentiert Ihnen einen Kurztrip nach Mallorca, bei dem Sie in kurzer Zeit viele Schönheiten der Insel entdecken.


1. Tag



Landung in Palma de Mallorca und Entdeckung der „Perle des Mittelmeers“. Der Flughafen liegt etwa 10 Kilometer vom Zentrum entfernt und ist mit der Buslinie 1 zu erreichen. Must See in Palma ist die Kathedrale la Seu, das berühmteste Wahrzeichen Mallorcas. Das prunkvolle Bauwerk beeindruckt mit der gotischen Architektur, bunten Fenstern und fantastischen Lichteffekten.

Danach entdecken Sie die verwinkelte Altstadt mit ihren engen Gässchen. Am schönsten Platz der Innenstadt, dem Plaza Mayor, haben Sie Zeit für eine Pause oder eine Shoppingtour. Atemberaubendes Panorama gefällig? Dann besuchen Sie das Castell de Bellver. Die Festung thront über dem Hafen von Palma – hier können Sie die Stadt in ihrer Schönheit von oben betrachten.

Erklimmen Sie die 215 Stufen zur Dachterrasse der Kathedrale und genießen Sie die tolle Aussicht.

2. Tag



Heute haben Sie Zeit für einen Ausflug. Nehmen Sie sich einen Mietwagen und fahren Sie ins Gebirgsdorf Valldemossa, das ca. 20 Kilometer von Palma entfernt liegt. Der Ort hat dank seiner pittoresken Häuser einen ganz eigenen Charme. Sonntags findet hier der Markt statt, wo Sie mallorquinische Spezialitäten kaufen können.

Bei diesem Ausflugsziel geraten Naturliebhaber ins Schwärmen: Die Serra de Tramuntana. Der Gebirgszug liegt ca. 20 km von Palma entfernt und ist Teil des UNESCO Welterbes. Das Paradies für Wanderer bietet zahlreiche Schönheiten: Den höchsten Berg Puig Major mit 1.445 Metern, das Kloster Lluc, die Stauseen Gorg Blau und Cúber sowie historisch bedeutsame Dörfer wie Sóller und Deía.



3. Tag





Bei einem Mallorca-Besuch gehört ein Tag am Strand unbedingt dazu. Palmas berühmter Strand der Playa de Palma ist 6 Kilometer lang und erstreckt sich von El Arenal bis nach Can Pastilla. Zahlreiche Lokale, Bars und Clubs säumen den Strand, der vor allem für Aktive und Feierlustige perfekt ist.

Wer es etwas ruhiger mag, sollte an einen Strand etwas abseits von Palma ausweichen. Der weiße Sandstrand Cala Blava liegt ca. 20 Fahrminuten von Palma entfernt und bietet eine traumhafte Naturidylle für Erholungssuchende.

............................................................................................................................................................................................................



Die mallorquinische Küche

Die Charakteristika der mallorquinischen Küche: Mediterran und vielseitig. Genussurlauber finden auf Mallorca ein wahres Eldorado der Genüsse. Wer wie ein echter Mallorquiner essen möchte, sollte sich an den Küsten abseits der Touristenhotspots oder ins Landesinnere begeben. Ob fangfrischer Fisch in einem Restaurant an der Küste, oder deftige Köstlichkeiten in einem urigen Kellerrestaurant – begeben Sie sich auf die Spuren der Mallorquiner und bringen Sie Hunger mit.


Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Knoblauch und viel Fisch – das sind die Hauptzutaten in Mallorcas Küchen. Die Produkte wie Gemüse stammen bevorzugt aus der heimischen Landwirtschaft und werden mit Olivenöl verarbeitet. Das klingt schon mal ziemlich gesund – und das ist die mediterrane Küche auch.

Wie in südlichen und mediterranen Ländern üblich, isst man spät und lange. Wundern Sie sich nicht, wenn Einheimische erst um 21:00 Uhr mit dem Abendessen beginnen, das manchmal auch 3 Stunden dauert. Üblicherweise werden beim Mittag- und Abendessen 3 Gänge serviert.

Wenn sie günstig speisen, aber möglichst viel von der mallorquinischen Küche kennen lernen wollen, probieren Sie ein Mittagsmenü. Die günstigen Tagesgerichte gibt es meistens zu Mittag ab 13:00 Uhr.


Vorspeisen und Zwischengerichte


  • Als Appetithäppchen serviert der Mallorquiner gerne Tapas. Die kleinen Häppchen bestehen aus eingelegten oder gegrillten Zutaten. Eine Variation der Tapas und eigentliche Spezialität Mallorcas sind die Pa amb Oli – geröstetes Brot, das mit Knoblauch, Tomaten und Olivenöl eingerieben bzw. beträufelt wird.
  • Empanadas Mallorquinas: Ob süß oder pikant – diese Teigtaschen oder Küchelchen aus Germteig und Schweineschmalz waren früher eine Spezialität in der Osterzeit. Sie haben eine runde Form und einen kunstvollen Rand. Die Füllungen sind variantenreich: Ob Wurst, Meeresfrüchte, Zwiebel oder Pilze – der Phantasie des Bäckers sind keine Grenzen gesetzt. Im Originalrezept sind die Empanadas ohne Germ.
  • Sopa Mallorquin: Diese deftige Suppe ähnelt einem Eintopf, weil sie sehr dickflüssig ist. Die Sopa ist sehr nahrhaft und sättigend. Die Hauptzutaten sind Kohl und eine Fleischeinlage.

Hauptspeisen


Typische Hauptspeisen auf Mallorca sind Fleischgerichte mit Kaninchen und Lamm sowie Fisch, Schnecken und Gemüse in allen Variationen.

  • Caldereta ist ein Eintopf, den es in 2 Varianten gibt. Er kann sowohl mit Meeresfrüchten als auch mit Langusten zubereitet werden. Basis dieser Speise ist ein Tomaten-Fischsud.
  • Ein leichtes mallorquinisches Sommergericht ist der Gemüseauflauf Tumbet. Auberginen, Paprikaschoten, Erdäpfel, Tomaten und Knoblauch bilden die Zutaten.
  • Die Sobrasada ist die typische mallorquinische Wurst. Die Streichwurst besteht aus Paprikapulver, Hackfleisch und Speck des mallorquinischen schwarzen Schweins.
  • Frito mallorquín sind frische Innereien und ein Nationalgericht auf Mallorca. Verschiedene Gemüsesorten werden mit Olivenöl gebraten und mit Innereien wie Lunge und Leber vom Lamm serviert. Dazu ein kräftiger Rotwein – einfach köstlich.

Nachspeisen


  • Mandelfans werden den Kuchen Gató de almendras lieben. Die Insel ist berühmt für ihre Mandelbäume und zahlreiche süße Köstlichkeiten lassen sich aus den Früchten herstellen. Am besten schmeckt der Kuchen mit Vanilleeis und gerösteten Mandelstückchen.
  • Die Ensaïmada de Mallorca ist ein beliebtes Mitbringsel für zu Hause. Das Schmalzgebäck ist sowohl leicht salzig als auch süß. Es wird aus Milch, Wasser, Mehl, Zucker, Eiern und Schweineschmalz hergestellt. Für den authentischen Genuss tauchen Sie die Köstlichkeit in Milchkaffee oder eine heiße Schokolade.

............................................................................................................................................................................................................



Geheimtipps für den Mallorca-Urlaub

Ein Urlaub auf Mallorca ist immer unvergesslich – mit den Tipps von HOFER REISEN wird Ihr Urlaub gleich noch schöner. Auch wenn jedes Jahr viele Touristen auf die Insel kommen, gibt es trotzdem noch ein paar Geheimtipps zu entdecken. Freuen Sie sich auf Ihren Urlaub und genießen Sie Speisen im Restaurant „Mandala“ oder entspannen Sie am Playa Es Trenc – hier gibt es viel zu erleben.


Playa Es Trenc




Auch von Einheimischen wird der Strand Es Trenc empfohlen – hier entfliehen Sie dem Trubel und genießen Karibik-feeling – unter Pinien statt Kokospalmen. Weißer Sandstrand mit einer Länge von ca. 5 Kilometern, türkisgrünes, kristallklares Meer und eine ruhige, nahezu unbebaute Umgebung laden zum Entspannen und Sonne tanken ein. Dank des Naturschutzgebietes ist der flach abfallende Strand an der Südküste ein ideales Entspannungs-Ziel. Selbst in der Hauptsaison finden Sie hier ein ruhiges Plätzchen.


Das Restaurant „Mandala“



Es liegt in einem kleinen Bergdorf namens Orient in der Serra de Tramuntana und bietet Ihnen eine spannende Abwechslung: Indisch-französische Fusionsküche auf hohem Niveau. Die Besitzer des kleinen Restaurants, das auf der Terrasse nur 10 Plätze besitzt, wollte ursprünglich ein Restaurant in Nepal eröffnen. Die Karte wechselt täglich, so stehen mal Bouillabaisse, mal Gambas in Kokos-Currysauce, Lachs in Safransauce oder Beef Stroganoff mit grünem Pfeffer auf dem Speiseplan. Das Restaurant hat insgesamt nur 20 Sitzplätze, Sie sollten auf jeden Fall reservieren.


Beachclub ganz in Weiß



„Purobeach Palma“ heißt einer der schönsten Beachclubs auf Mallorca. In dem ganz in Weiß gehaltenen Beachclub erleben Sie eine ganz besondere Atmosphäre mit dem gewissen Extra. Von Massagen, Spa-Behandlungen, einem Pool mit Liegestühlen und Sonnenschirmen bis hin zu Speisen und Getränken – der Club bietet Ihnen so einiges.

Genießen Sie wunderschöne Sonnenuntergänge und sehen Sie der Sonne beim Versinken ins azurblaue Meer zu. Lauschen Sie der Puro Musik während Sie sich im Pool aus Lavasteinen abkühlen - der Blick ist immer aufs Mittelmeer gerichtet.


Santa Catalina


Über 80 Restaurants, Cafés und Bars hauchen dem Stadtteil neues Leben ein. Marcat Santa Catalina ist die Markthalle an der Placa de Nevagiacio, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Santa Catalina war früher ein kleines Fischerdörfchen, ist aber mittlerweile ein angesagtes Szeneviertel mit dörflichem Charme von Palma. In dem Ort finden Sie eine bunte Mischung verschiedenster Kulturen: Hier wohnen die Hipster neben den alteingesessenen Mallorquinern, die zugezogenen Schweden, Deutschen und Briten neben den Spaniern – hier erleben Sie eine unglaubliche Abwechslung. 4 alte Getreidemühlen stehen am Anfang der „Carrer de la Indústria“ in denen sich heute Restaurants befinden.

............................................................................................................................................................................................................


Ihr nächster Spanien-Urlaub wartet auf Sie!

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.