• Die schönsten Märkte Europas Wien Naschmarkt HOFER REISEN

Die schönsten Märkte Europas

Naturbelassenes Obst und Gemüse, fangfrischer Fisch, traditionelle Handwerkskunst, Marktschreier, die lautstark um ihre Kundschaft buhlen: Ein Spaziergang durch einen Markt ist immer ein Erlebnis. HOFER REISEN hat für Sie Informationen über die schönsten Märkte Europas zusammengetragen. Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Städtereise, bei der Sie natürlich einen Marktbesuch nicht verpassen dürfen.
Der Naschmarkt in Wien

Neben Obst und Gemüse führen die Marktstände an der Wienzeile alles, was das Gourmet-Herz begehrt. Unter dem Motto "Was es am Naschmarkt nicht gibt, brauchen Sie nicht." führen die Marktstände an der Wienzeile einfach alles. Wo japanische Buffets, italienische Grillspezialitäten, frischer Fisch und Meeresfrüchte, die klassische Wiener Küche, herrlich grüne Wiener Gurken und knackige Radieschen mit blutroten persischen Granatäpfeln wetteifern, wo urtümliches Wien nur wenige Schritte von der Atmosphäre des orientalischen Bazars entfernt ist, wird der Marktbummel zur kulinarischen und kulturellen Weltreise. Im Jahr 2013 erhielt der Naschmarkt vom Magazin "Genuss-Guide" die Auszeichnung "Kompetenter Partner für genussvollen Einkauf".

Details:
Lage: 6. Bezirk, Naschmarkt, zwischen Getreidemarkt und Kettenbrücke
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Kettenbrückengasse oder Karlsplatz (U4) oder Museumsquartier (U2)
Öffnungszeiten: Die angegebenen Öffnungszeiten verstehen sich als maximale Rahmenzeiten. Die tatsächlichen Öffnungszeiten der einzelnen Stände können variieren.
Handel: Montag bis Freitag von 6:00 Uhr Uhr bis 19:30 Uhr, Samstag von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Gastronomie: Montag bis Samstag von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Der Kamelitermarkt in Wien

Der Karmelitermarkt, einer der ältesten noch bestehenden Märkte Wiens, umfasst 80 Marktstände. Mit 7.500 Besucherinnen und Besuchern pro Woche zählt er zu den Geheimtipps unter den Wiener Märkten. Die Angebotspalette ist breit: Neben internationalen Käsespezialitäten und Pferdefleisch kann man reifes Obst, knackiges Gemüse und verschiedene Bioleckereien wie Geselchtes und diverse Milchprodukte erwerben.
Am Bauernmarkt, der freitags, aber vor allem am viel besuchten Samstag stattfindet, wird noch mehr Abwechslung geboten: 39 Plätze füllen sich mit buntem Markttreiben. Vorwiegend wird Geselchtes, Wurst, Bisonfleisch und saisonales Obst und Gemüse angeboten, auch ein Slow-Food-Eck mit bodenständigen Lebensmitteln ist hier angesiedelt.

Details:
Lage: 2. Bezirk, Karmelitermarkt
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Taborstraße (U2)
Öffnungszeiten:
Handel: Montag bis Freitag von 6:00 Uhr bis 19:30 Uhr, Samstag von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Gastronomie: Montag bis Samstag von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Brunnenmarkt in Wien

Der Brunnenmarkt ist mit rund 160 Marktständen der größte ständige Straßendetailmarkt Europas.
Fest gebaute Geschäftsstände mit allerlei Auslagen sucht man am Brunnenmarkt vergeblich. Größtenteils bestehen die Marktstände aus abbaubaren Standkonstruktionen, lediglich im nördlichen Teil des Marktes, am Yppenplatz, sind gemauerte Marktstände vorzufinden. Schon um 1830 gab es einen kleinen Markt in der Thaliastraße, der sich im Laufe der Zeit Richtung Brunnengasse erweiterte. Der Brunnenmarkt ist mit rund 160 Marktständen der größte ständige Straßendetailmarkt Europas. Er ist der preisgünstigste Markt Wiens und wird aufgrund seines bunten und multikulturellen Ambientes auch "Orient ums Eck" genannt. Im Jahr 2009 ist der ehemalige Yppenmarkt mit dem Brunnenmarkt verschmolzen. Dieser nördliche Teil des Marktes ist durch die Errichtung einer Markt-Piazza auch ein Ort der kulturellen Begegnung geworden. Eine notwendige Sanierung beziehungsweise Modernisierung sowohl der Infrastruktur als auch der neu geschaffenen niveaugleichen Fußgängerzone wurde im Jahr 2010 abgeschlossen.

Details:
Lage: 16., Brunnengasse bis Yppenplatz
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Josefstädter Straße (U6)
Öffnungszeiten:
Handel: Montag bis Freitag von 6:00 Uhr bis 19:30 Uhr, Samstag von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Gastronomie: Montag bis Samstag von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Viktualienmarkt in München

Auf dem Viktualienmarkt kommen im Herzen der Altstadt Alt und Jung, Feinschmecker, Köche, Einkäufer, Münchner und Touristen zusammen. Auf 22.000 Quadratmetern bieten kleine Stände einheimische und exotische Waren an. Bei Antipasti, frisch gepressten Säften, seltenen Gewürzen und originellen Käsesorten bleiben keine kulinarischen Wünsche offen.

Details:
Lage: Viktualienmarkt, Innenstadt nähe Marienplatz
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn Station Marienplatz (U3, U6)
Öffnungszeiten: Im Rahmen der gesetzlichen Öffnungszeiten findet der Markt montags bis samstags von 7:00 Uhr bis spätestens 20:00 Uhr statt, wobei Ausnahmeregelungen für Blumenhändler, Gastronomen und Bäcker gelten.
Rialto Markt in Venedig

Ein Fest der Sinne! Auf den Rialto-Märkten in Venedig zieren kunstvoll arrangiertes Obst und Gemüse, fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte verführerisch die Marktstände. Seit dem Mittelalter gehört das geschäftig-bunte Treiben am Rialto-Markt Mercato di Rialto untrennbar zu Venedig.
Bereits im Jahre 1097 wurde hier im Stadtteil San Polo Markt abgehalten. Noch heute werden die frischen Produkte in den frühen Morgenstunden über den majestätischen Canal Grande zu den Markthallen der Rialto-Märkte transportiert.

Details:
Lage: Fondamenta de le Prigioni, Nähe Rialtobrücke, Boots-Haltestelle Rialto Mercato
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 08:00 Uhr - 16:00 Uhr
Tipp: Besuchen Sie den Rialto-Markt in den frühen Morgenstunden!
Zentrale Markthallen in Budapest

Das Einkaufen in der heutigen Zeit ist natürlich auf Supermarkteinkäufe ausgerichtet, die Faszination für Märkte wird aber von Jahr zu Jahr größer. Aus diesem Grund ist die Budapester Markthalle eine ausgezeichnete Möglichkeit, um das Marktleben kennen zu lernen und die Atmosphäre zu erleben. Während manche die Architektur und die Auslagen genießen, feilschen andere mit den Ladenbesitzern, ob ab einer gewissen Kaufmenge nicht doch ein Rabatt möglich wäre. Im Erdgeschoss warten leckere ungarische Lebensmittel, danach kann im oberen Stockwerk ein Kaffee genossen werden bevor man sich im Kellergeschoss einen guten Wein aussucht oder die Fische in den Tanks beobachtet. Das Angebot der Stände hat sich in den letzten Jahrzehnten sicherlich etwas geändert, doch bei einem Besuch in der Budapester Markthalle kann man sich sicher sein, dass dieser Markt genauso authentisch und traditionsreich ist, wie jeder andere Markt in Ungarn auch. Der einzige Unterschied liegt darin, dass während dem Kauf einer ungarischen Salami eine beeindruckende Architektur betrachtet werden kann, die bereits mehrmals für den Erhalt des Titels "Schönstes Marktgebäude Europas" gesorgt hat.

Details:
Original Ungarischer Name: Nagy Vásárcsarnok / Központi Vásárcsarnok
Lage: Vámház Körút 1-3 / 1093 Budapest
Mit der Lage am südlichen Stadtzentrum dauert ein Spaziergang von der Kettenbrücke hierher rund 30 Minuten. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Halle aber schnell erreicht.
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Fövam Ter (U4) oder Kalvin Ter (U3)
Öffnungszeiten: Die Markthalle ist außer an Sonn- und Feiertagen jeden Tag geöffnet. Am Montag beginnt die Öffnungszeit um 6:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Von Dienstag bis Freitag ist die Markthalle bis 18:00 Uhr geöffnet und am Samstag öffnet sie um 8:00 Uhr und schließt um 15:00 Uhr
Der Havelmarkt in Prag

Der Havelmarkt in Zentrum Prags ist äußerst beliebt bei Touristen als auch Einheimischen. Obst und Gemüse, Blumen, Lederwaren, Kunsthandwerk, Spielsachen aus Holz oder Keramikwaren können dort erstanden werden. Der Markt ist äußerst empfehlenswert, um für die Daheimgebliebenen schöne Souvenirs zu finden.

Details:
Lage: Havelská-Straße
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Mustek (Linie A oder B)
Öffnungszeiten: täglich und ganzjährig von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Der Mercato Centrale in Florenz

Er erstreckt sich von der Piazza S. Lorenzo bis zur Via dell'Ariento, rund um die Basilika San Lorenzo (im richtig historischen Zentrum der Stadt) und ist wahrscheinlich der wichtigste Markt der Stadt. Einfach umher schlendern und nach Bekleidung, Lederwaren und Souvenirs Ausschau halten. Sonntag und Montag geschlossen.

Details:
Lage: Piazza del Mercato Centrale, Nähe Bahnhof Santa Maria Novella und Basilica di San Lorenzo
In den Verkaufsständen in der Markthalle von San Lorenzo in der Via dell'Ariento findet man den besten Lebensmittel Markt der Stadt. Neben den Markthallen befindet sich der Markt von San Lorenzo.
Öffnungszeiten: Jeden Morgen von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr (Samstag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr), außer an Sonn- und Feiertagen geöffnet.
Der Obstmarkt in Bozen

Der Obstmarkt in der Südtiroler Landeshauptstadt ist nicht nur ein einfacher Umschlagplatz für Waren, sondern ein wahrer Treffpunkt der Kulturen, ein Ort der Begegnung, der Sinnesfreude und des Genusses für Einheimische und Touristen, deutsche und italienische Bürger sowie Gäste aus der ganzen Welt.
Knallrot leuchten die Chilischoten neben den Knoblauch-Bündeln, leuchtend grün ist der frische Rucola und daneben leuchten die knackigen Südtiroler Äpfel. Natürlich gibt es auf dem Bozner Obstmarkt auch täglich frisches Obst und Gemüse, begleitet für Klatsch und Tratsch am Gemüse- oder Würstelstand und viele gesunde, traditionelle und ungewöhnliche Produkte, die man im Supermarkt kaum findet.

Details:
Lage: Piazza Erbe/Obstmarkt, im historischen Zentrum Nähe westlich der Laubengasse
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
Die Markthalle in Stuttgart

Die Markthalle in Stuttgart ist ein Jugendstilgebäude im Stadtzentrum Stuttgarts in der Dorotheenstraße 4. Die Markthalle ist heute eine gern besuchte Einkaufsstätte mit 43 verschiedenen Verkaufsständen und 33 Händlern. Die Halle umfasst rund 5.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und bietet bei einer Länge von 60 Metern und einer Breite von 25 Metern zahlreichen Dienstleistern und Händlern Raum.

Details:
Lage: Dorotheenstr. 4
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Charlottenplatz
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr, Samstag von 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Die Markthalle Neun in Berlin

Der Wochenmarkt dienstags, freitags und samstags mit Produkten für den täglichen Bedarf aber auch Spezialitäten aus aller Welt, ist die Basis der Markthalle Neun: Die Anbieter sind Erzeuger aus der Region, die ihre Lebensmittel vom Ursprung bis zur Vermarktung begleiten. Der Street-Food-Markt zeigt Berlin als Kreativmetropole auch beim Thema Essen, als Einwanderungsstadt mit einer großen Vielfalt an authentischen Esskulturen.

Details:
Lage: Eisenbahnstrasse 42/43, Berlin-Kreuzberg
Öffentliche Verkehrsmittel: U1 Görlitzer Bahnhof
Öffnungszeiten:
Wochenmarkt klein: Dienstag von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Wochenmarkt groß: Freitag von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr und Samstag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Street Food Thursday: Donnerstag von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Der Fischmarkt in Hamburg

Von Fisch und Obst über Blumen und Klamotten zu Souvenirartikeln: An den Ständen des Fischmarkts, aufgereiht auf einer Freifläche am Hafenbecken der Elbe, kann fast alles gekauft werden. Die Körbe mit frischem Obst sind besonders beliebt. Oft gibt es einen Hering zum Einkauf obendrauf – "komm her, zwei Lachs packe ich auch noch dazu", schallt es dem Besucher entgegen. Ob Schnäppchen oder nicht – das muss ein jeder Besucher beim Bummel über den Fischmarkt selbst entscheiden. Die so genannten Marktschreier überbieten sich dabei an Dezibel, um die kauffreudigen Kunden zu sich zu locken. Es ergibt sich ein wortreiches und lautes Spektakel, das von Touristen und Einheimischen gleichermaßen allwöchentlich gerne beobachtet wird.

Details:
Lage: Große Elbstraße 9
Öffentliche Verkehrsmittel:
U3 Haltestelle Landungsbrücken
S1, S3 Haltestelle Reeperbahn
Buslinie 112 Haltestelle Fischmarkt
Öffnungszeiten:
April bis Oktober, Sonntag von 5:00 Uhr bis 9:30 Uhr
November bis März, 7:00 Uhr bis 9:30 Uhr
Die Markthal in Rotterdam

Zahlreiche Weltstädte wie Barcelona, Kopenhagen oder Stockholm sind bereits mit dem Phänomen vertraut: die überdachte Markthalle. Und auch in Rotterdam gibt es seit 2014 eine – und zwar die größte in ganz Holland! Eine überdeckte Fläche der Ausmaße eines Fußballplatzes voll mit Ständen für frischen Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse und anderen Delikatessen. Ideal also für echte ‚foodies‘, die einen Tag den kulinarischen Genüssen widmen möchten.
Die Markthal Rotterdam besticht durch ihre moderne Architektur und besteht aus 100 Frische-Units, 15 Food Shops und 8 Restaurants. Von frischem Brot, köstlichem Käse, Fisch und Geflügel bis hin zu Blumen und Pflanzen finden Sie hier alles unter einem Dach. Der Lebensmittel-Einkauf wird in der Markthal Rotterdam, wo Sie sich auch für ein erfrischendes Getränk oder eine kleine Stärkung niederlassen können, zum kulinarischen Erlebnis.

Details:
Lage: Ecke Binnenrotte / Blaak
Öffentliche Verkehrsmittel: Rotterdam Blaak (direkt hinter der Markthal)
Öffnungszeiten: täglich von 9:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends
Der Albert Cuyp Markt in Amsterdam

Der Albert Cuyp Markt ist nicht nur der größte Markt Amsterdams sondern gilt auch als größter Straßenmarkt Europas – hier findet man alles für das leibliche und sinnliche Wohl, von Gemüse, Fisch, Käse bis hin zu Gewürzen und Blumen.

Details:
Lage:
Albert-Cuypstraat/Ferdinand Bolstraat in der Nähe des Heineckenpleins
Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahn 16 und 24, Haltestelle Albert Cuypstraat
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Samstag 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mercat de la Boqueria in Barcelona

An keinem anderen Ort in Barcelona ist eine touristische Sehenswürdigkeit so eng mit dem alltäglichen Leben der Einheimischen verbunden wie beim Mercat de la Boqueria, direkt an der Rambla. Im Mercat de la Boqueria werden alle Sinne gereizt. Manche Marktleute preisen ihre Ware lauthals an, an jeder Ecke erleben Sie neue Gerüche, vertraute wie exotische. Die farbenfrohe Präsentation der Waren ähnelt Stilleben berühmter Maler. Das Rondell in der Mitte des Marktes macht mit der Vielfalt der oft noch lebenden Meerestiere dem Aquàrium Konkurrenz. Frischer werden Sie nirgends ein Essen genießen können, an vielen Ständen können Sie die Produkte nicht nur probieren, sondern auch gleich ein Mittagessen zu sich nehmen.
Im Mercat de Sant Josep, wie der Mercat de la Boquerìa eigentlich heist, finden Sie nahezu alles, was das kulinarische Herz begehrt: Süßigkeiten, Honig, Käse, erlesene Öle, Oliven, einheimisches und exotisches Obst und Gemüse, Fleisch, Schinken, Fisch, Meeresfrüchte. Alles frisch und von allem ist die Auswahl riesig.

Details:
Lage: Rambla St. Josep
Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn-Station Liceu (L3)
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Viele Stände öffnen erst gegen 8:00 Uhr und schließen um 19:00 Uhr.
Campo de Fiori in Rom

Campo de Fiori in Rom Campo de Fiori bedeutet übersetzt "Blumenfeld" - und tatsächlich befand sich hier vor Jahrhunderten eine blühende Wiese, später war der Ort Schauplatz grausamer Hinrichtungen. Heutzutage ist der Campo de Fiori ein lebendiger Markt und ein beliebter Treffpunkt in Rom.
Wer Rom heutzutage besucht, sollte sich einen Spaziergang über den Campo de Fiori nicht entgehen lassen: Mit seinem bunten Treiben und den unzähligen Gewürz-, Fisch-, Blumen-, Kleidungs- und Delikatessenständen kann jeder nach Herzenslust stöbern und findet sicher das eine oder andere Souvenir.

Details:
Lage: Piazza Campo de Fiori
Öffentliche Verkehrsmittel:
Metro A, Haltestelle: Barberini. Entfernung ca. 1.600 Meter
Bus 116, Haltestelle Cancelleria
Busse: 46, 62, 64, 916, 916F, N5, N15, N20
Haltestelle: Corso Vittorio - Sant'Andrea Della Valle
Öffnungszeiten: Piazza Campo de Fiori öffnet um 6:00 Uhr und schließt um 14:00 Uhr, täglich (außer sonntags)
Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.