Service-Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600
  • Kreta HOFER REISEN

3 Ausflugstipps rund um Heraklion


Unvergessliche Schnappschüsse, spannende Geschichte und regionale Spezialitäten. Rund um Kretas Hauptstadt Heraklion gibt es viel zu entdecken. Im folgenden Beitrag haben wir die besten Ausflugstipps auf einen Blick zusammengefasst.

Über die venezianische Festung Koules zur friedlichen Lassithi Hochebene. Von der mythischen Höhle von Psychro hin zum einst mächtigen Palast von König Minos. Wir haben diese faszinierenden Orte erkundet. Die magische Atmosphäre von Kreta wird Sie in ihren Bann ziehen.



Weitblick auf der Lassithi Hochebene


Keine Hochhäuser, kein Verkehr, keine Hektik. Auf der Landstraße in Richtung der friedlichen Lassithi Hochebene begegnet man nur charmanten Dörfern und vielleicht ein paar einsamen Eseln. Entlang von steilen Serpentinen erreicht man den höchsten Punkt: Patera ta Selia. Ein unglaublicher Weitblick vermittelt ein unbeschreibliches Gefühl von Ursprünglichkeit und Freiheit. Kreta ist weit mehr als Meer und Strand. Anstatt gegen Windmühlen zu kämpfen, tauchen Sie lieber in ein Meer aus weiß bespannten Windmühlen ein. Die Lassithi Hochebene war einst Heimat von über 8.000 Windmühlen. In vergangenen Tagen wurde so das Grundwasser hochgepumpt - heute dienen die noch verbliebenen Windräder der Stromerzeugung.
Achtung: Jetzt kommt noch ein Geheimtipp! Mythen und Legenden erzählen von diesem Ort. Der Göttervater Zeus selbst soll hier geboren worden sein. Ein mächtiger Stalaktit thront über dem kleinen See. Die Höhle von Psychro ist ein Platz, der zum Träumen einlädt.


Wenn der Magen knurrt, empfehlen wir einen Besuch in einer der zahlreichen Tavernen. Regionale Spezialitäten der Insel verführen die Nase und den Gaumen. Die bodenständige Küche überzeugt mit vielen Fleischgerichten. Kaninchen, Lamm oder Ziege werden mit frischen Bergkräutern gewürzt und dampfend heiß serviert. In einigen Gaststätten werden die Gerichte sogar noch im rustikalen Lehmofen ganz ursprünglich zubereitet. Eine Besonderheit der Region sind die Skiufikta. Diese griechischen Nudeln werden mit Mehl von lokalen Bauern zubereitet.
Bei einem Glas griechischem Wein ist hier der Sonnenuntergang besonders schön. Danach kehrt Ruhe ein. Wenn gegen 21:00 Uhr die Gaststätten schließen, genießen Sie den Moment ganz für sich allein. Um in das Lebensgefühl so richtig einzutauchen, empfehlen wir einen Aufenthalt in einer der kleinen Pensionen. Griechische Gastfreundschaft und eine einmalige Atmosphäre erwarten Sie.


Geschichtsträchtiges Heraklion: Festung Koules



463 Jahre lang herrschten die Venezianer über die Insel. In der Stadt Heraklion finden sich noch zahlreiche Zeugnisse Venedigs. Die beeindruckende Festung Koules direkt am Hafen ist eines davon. Zum Schutz vor Angreifern auf dem Wasser errichtet, kann man heute den Ausblick über das Meer und die Stadt genießen. Auf dem Rundgang durch die 26 Räume erleben Sie die Geschichte der Festung hautnah.


Als wichtiger Seehafen blickt Heraklion auf eine ereignisreiche und bewegte Geschichte zurück. Die verschiedenen Einflüsse der Vergangenheit sind heute überall noch spürbar. Beim gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt entdecken Sie immer wieder das Symbol der Venezianer: den Markuslöwen. Auf der Festung Koules und dem Palast Koules direkt am Hafen können Sie ihn besonders gut bewundern. Weitere Highlights, die bei einem Stadtrundgang nicht fehlen dürfen, sind die venezianische Stadtmauer und der Morosini Brunnen am Löwenplatz.


Gefangen im Labyrinth: Der Palast Minos in Knossos


Ein Mischwesen aus Mensch und Stier. Gefangen in einem Labyrinth. Die Rede ist vom legendären Minotauros. Im Palast von König Minos errichtete einst der Baumeister Dädalus einen unüberwindbaren Irrgarten. Dem Mythos nach mussten alle neun Jahre sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen entsandt werden. Schließlich machte sich Theseus auf, um den grausamen Minotauros zu erlegen. Zu seinem Erfolg verhalf ihm ein Geschenk von Ariadne, der Tochter von König Minos. Der Ariadnefaden leitete ihn nach erfolgreichem Kampf gegen das Ungeheuer wieder sicher an den Eingang des Labyrinths.

Keine Angst: Heute brauchen Sie keinen Faden mehr, um den Irrgarten des Dädalus zu erkunden. Südöstlich von Heraklion gehen Sie auf eine einmalige Entdeckungsreise. Der ehemalige Palast des Königs Minos, das Museum der Archäologie und zahlreiche Olivenbäume befinden sich auf dem Kefala-Hügel. Mit genügend Zeit ausgestattet, bewundern Sie die archäologischen Schätze und noch im original erhaltenen Fresken.



Lust auf Urlaub?


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.