Service-Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600
  • Das kann nur Salzburg HOFER REISEN

Das kann nur Salzburg

Dass Salzburg noch viel mehr als Mozart, Schloss Mirabell und Co. bietet, liegt auf der Hand. In der Stadt gibt es so viel zu erleben, da ist es kaum möglich, alles beim ersten Besuch zu besichtigen. In Sachen Kultur, Genuss, Natur und Altstadtflair macht Salzburg so schnell keiner etwas vor. Wussten Sie zum Beispiel, dass Salzburg die Bierhauptstadt Österreichs ist? Entdecken Sie mit HOFER REISEN unbekannte Plätze abseits bekannter Wege.
Frei nach dem Motto „Das kann nur Salzburg“ zeigen wir Ihnen Besonderheiten, die Sie nur in Salzburg erleben können.



Salzburgs Besonderheiten entdecken

Salzburg in eine Schublade stecken? Das ist schwierig! Mozartstadt, Kirchenstadt, Festspielstadt oder doch Bierhauptstadt - suchen Sie es sich aus und entdecken Sie die Vielseitigkeit der kleinen Weltstadt an der Salzach. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt - das können Sie nur in Salzburg erleben!
Wandeln Sie auf den Spuren Mozarts durch die Getreidegasse. Gönnen Sie sich eine der berühmten Mozartkugeln, ein Traum aus Nougat, Marzipan und Pistazie. Erkunden Sie die charmanten Durchhäuser, die der Stadt ihren ganz eigenen Reiz verleihen. Schlendern Sie durch idyllische Innenhöfe und malerische Arkadengänge.
Die Musik prägt Salzburg das ganze Jahr über und verbreitet eine besondere Stimmung. Zu den Highlights gehören natürlich die Salzburger Festspiele im Sommer.


Highlights in Salzburg


Trotz des Weltruhms hat sich die kleine Mozartstadt mit ihren 160.000 Einwohnern ihre beschauliche Seele erhalten. Das sieht, spürt und schmeckt man. Schlendern Sie durch die Straßen und bewundern Sie die Traditionsgeschäfte und die kleinen Märkte. Das sind genau die Dinge, die das einzigartige Kleinod Salzburg ausmachen. Bäckermeister, Likör-Erzeuger, Weber, Schneider und Konditoren beleben die Gassen mit ihrem Handwerk. Da ist sicher das eine oder andere Mitbringsel für Ihre Lieben daheim dabei.
Flanieren Sie über die Märkte, wie den „Grünmarkt“ vor der prächtigen Kulisse der Kollegienkirche. Hier finden Sie frisches Obst und Gemüse aus der Region. Aber auch Käse, Mehlspeisen und exotische Köstlichkeiten können Sie am Markt verkosten und kaufen. Die kleinen wöchentlichen Bauernmärkte sind die perfekte Ergänzung zum kulinarischen Leben Salzburgs.
Wussten Sie, dass die berühmte Getreidegasse löchriger ist als ein Schweizer Käse? Das liegt an den vielen verwinkelten Gässchen, die nicht nur die Einheimischen für Abkürzungen nutzen. Probieren Sie sich am „Durchhäusern“ und kommen Sie ins Schwärmen bei den vielen verborgenen Ecken und Winkeln. Man weiß nie, wo man wieder rauskommt.

Erkunden Sie die Salzburger Bierkultur: Am besten schmeckt ein gut gekühltes Bier im Biergarten – und davon hat Salzburg eine Menge!
2020 ist es hundert Jahre her, dass die Salzburger Festspiele gegründet wurden. Dieses Jubiläum wird diesen Sommer nochmal gebührend gefeiert. Deshalb wird die Landesausstellung „Großes Welttheater“ im Salzburg Museum bis Oktober 2021 verlängert. Ein Besuch gehört für jeden Salzburg-Liebhaber selbstverständlich dazu. Auf 1.800 m² erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des Kulturfestivals. Auch die Gegenwart und Zukunft werden beleuchtet.
Schon die Gründerväter der Festspiele haben es damals so formuliert: „Die ganze Stadt ist Bühne“. Genau das wird noch heute gelebt. Während der Festspielzeit können Sie die Metamorphose beobachten. Internationale Bühnenstars, Prominenz und Eliten geben sich ein Stelldichein in Salzburg. Die einzigartige Kombination aus Oper, Schauspiel und Konzert zieht alle in ihren Bann.
Die zauberhaften Wasserspiele und die imposante Architektur des Schlosses Hellbrunn beeindrucken bereits seit 400 Jahren. Das muss man einfach gesehen haben. Den ein oder anderen nassen Überraschungseffekt gibt es gratis dazu. Mehr dazu erfahren Sie mit dem Audioguide auf den 21 Stationen, die Sie durch die Anlage führen. Zum Beispiel: Welchen Schabernack wollte der Fürsterzbischof Markus Sittikus damals treiben? Gut zu wissen: Für Kinder gibt es eine Kinder-Version des Audioguides.
Außerdem haben Sie zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit einen Blick hinter die Hecken zu werfen. Sehen Sie sich genau um und setzen Sie sich auch mit den verschiedenen Figuren auseinander.
Ein Besuch in Österreichs ältestem bestehenden Kaffeehaus ist bei Ihrem Salzburg-Trip fast ein Muss. Das Café Tomaselli liegt am Alten Markt mitten in Salzburg und ist wohl eines der berühmtesten Cafés der Welt. Es befindet sich seit Jahrhunderten in Familienbesitz und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Tauchen Sie ein in die lokale Kaffeehauskultur, die hier auf stilvolle Art und Weise gelebt wird. Spüren Sie die mehr als 300 Jahre alte altösterreichische Tradition: Prächtige Holzvertäfelungen mit Intarsien an den Wänden, Marmortische, Silbertabletts, der Ober im Smoking und die berühmten „Kuchendamen“ – so war es vor langer Zeit und so ist es auch heute noch. Genießen Sie typische Kaffee-Spezialitäten, wie einen Einspänner oder eine Melange. Auf keinen Fall entgehen lassen sollten Sie sich die Kuchen- und Süßspeisen-Auswahl: Von Esterhazytorte, Apfel-, Topfen-, Beerenstrudel, Erdbeerschüsserl bis zu Salzburger Nockerlschnitte und Kipferl mit Walnussfülle ist alles dabei. Rinnt Ihnen auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Wer kennt sie nicht oder hat schon von ihnen gehört - die Salzburger Nockerl gehören zu Salzburg, wie kaum ein anderes Gericht. Das süße Schmankerl mit dem vielversprechenden Namen ist auf jeden Fall eine Sünde wert. Es ist das kulinarische „Wahrzeichen“ der Stadt und lässt das Herz von Gästen und Einheimischen gleichermaßen höher schlagen.
Die Spezialität wird traditionsgemäß in Form von drei Nockerl serviert. Diese stehen für die drei Hausberge Salzburgs: Der Mönchsberg, den Kapuzinerberg und wahlweise den Rainberg oder den Gaisberg - je nach Überlieferung.
Probieren Sie diesen Hit jeder Speisekarte und lassen Sie sich verzaubern!
Machen Sie sich auf den Weg ins Reich der Zwerge im Mirabellgarten. Der berühmte „Zwergerlgarten“ ist ohne Zweifel einen Besuch wert. Was könnten Ihnen die Zwerge wohl für Geschichten erzählen, wenn sie sprechen könnten? 320 Jahre haben sie bereits auf dem Buckel - wurden Anfang des 19. Jahrhunderts versteigert und 1919 wieder in ihre Heimat zurückgeholt. Schlendern Sie von Zwergin zu Zwerg und entdecken Sie den ein oder anderen kuriosen Hintergrund. Zu den besterhaltenen Figuren zählt der alte Gärtner. Mit einem Spaten in der Hand blickt er müßig in den Himmel. Wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie sehen, dass auf seiner Glatze eine Beule prangt. Wie es dazu kam? Daran scheiden sich die Geister. Diese und viele weitere Geschichten erwarten Sie bei den munteren Gesellen, die aus edlem weißem Marmor gefertigt wurden.


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.