Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600
  • Garnitzenklamm HOFER REISEN

Die schönsten Klammen in Kärnten und der Steiermark

Über Jahrtausende hat sich das Wasser seinen Weg durch unwegsames Gelände gegraben. Durch zerklüftete Felsen und umgeben von sattem Grün bahnt sich das Element seinen Weg. Eine Klamm ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Zahlreiche Wasserfälle, Tobel und Strudel lassen Sie staunen.
Die Pfade, Stege und Brücken führen Sie durch die Klamm. Ganz nah am Wasser erleben Sie unvergessliche Naturmomente. Unser Tipp: Besonders an heißen Tagen ist eine Wanderung durch die kühle Klamm empfehlenswert. Hier können Sie der Hitze entfliehen. Der leichte Wassernebel verschafft Ihnen zudem jede Menge Erfrischung.

Man sagt ja über die Steiermark, sie sei das grüne Herz Österreichs – wir können das nur bestätigen. Kärnten steht seinem Nachbar-Bundesland aber in nichts nach. Für Aktiv- und Wanderurlaube gibt es in Österreich keine bessere Adresse.

Nichts wie los! Mit HOFER REISEN erkunden Sie die schönsten Klammen in Kärnten und der Steiermark!

Tosenden Wasserfälle, smaragdgrüne Buchten und geschützte Pflanzen – das ist die Garnitzenklamm. Sie ist rund 4,5 Kilometer lang und reicht vom Gailtal bis in die Karnischen Alpen. Die Klamm gilt mit seinen farbenprächtigen Gesteins- und Felsformationen als eine der schönsten in den Alpen. Der Garnitzenbach hat in den letzten Jahrtausenden ein wahres Naturjuwel geschaffen. Lassen Sie sich vom Rauschen des Wassers in den Bann ziehen. Erleben Sie die Kraft hautnah, mit der die Klamm geformt wurde. Umgeben von der blühenden Natur vergessen Sie die Zeit.

Die Schönheit der Garnitzenklamm wurde schon früh entdeckt. Bereits im Jahr 1891 wurde der untere Teil der Klamm für Wanderer erschlossen. Nur neun Jahre später war sie schon durchgehend begehbar.
Erkunden Sie die Klamm auf einem der Wege und lassen Sie sich verzaubern von der Naturschönheit. Auf dem Klammweg wandern Sie bis an den Ursprung der Klamm. Auf den drei Rundwanderwegen erkunden Sie einen Teil der Klamm und die umliegende Natur. Je nach Trittsicherheit und Können wählen Sie die passende Route für sich aus. Teilweise wurden die Pfade direkt in den Fels geschlagen. An einigen Passagen ist Schwindelfreiheit notwendig. Zahlreiche Brücken und Stege führen über die stürzende Flut. Das absolute Highlight sind die außergewöhnlichen Brücken-Konstruktionen. Diese werden Sie das ein oder andere Mal ins Staunen versetzen.

In der Garnitzenklamm liegt Nervenkitzel und In-sich-gehen ganz nah beisammen.

Waren Sie schon einmal in der Wörschachklamm? Nein? Dann haben Sie etwas verpasst. Diese gilt als die Wildromantische unter den Klammen. Das ist auch kein Wunder. Hier kommen Sie an Seen, Wasserfällen, Burgruinen und unberührter Natur vorbei.

Auf dem Weg vom Spechtensee zur Enns reißt der Wörschachbach seit Jahrtausenden eine Schneise ins Gestein. Erleben Sie selbst die Kraft des Wassers und wandern Sie durch die Klamm. Auf Ihrem Weg sind Sie dem Wasser ganz nahe. Immer wieder entdecken Sie wunderschöne Wasserfälle, wilde Strudel und tiefe Tümpel. Ringsum erstrahlt die ganze Natur in den schönsten Farben.
In der Region ist der Rundwanderweg durch die Klamm besonders beliebt. Über zahlreiche Stege und Brücken erkunden Sie zuerst die Klamm. Viele Aufstiegsmöglichkeiten wurden hier im Gestein verankert. Anschließend führt Sie die Wanderung zur Schwefelquelle. Zum Abschluss lohnt sich ein Abstecher bei der Burgruine Wolkenstein. Wenn Sie noch nicht aus der Puste sind, können Sie noch weiter zum Spechtensee wandern. Der Weg wird in regelmäßigen Abständen saniert und erneuert. Somit sind unvergessliche und vor allem sichere Touren garantiert.

Vor über 130 Jahren wurde die Klamm noch anders genutzt. Händler fuhren mit ihren Pferdegespannen durch die Klamm, um am schnellsten von A nach B zu kommen. Auch Holzknechte machten sich die Kraft des Wassers Zunutze: Sie schlugen die Bäume und der Bach beförderte die Stämme ins Tal. Nach der Modernisierung brauchten die Holzknechte die Klamm für diese Zwecke nicht mehr. Dafür wurde aber die Schönheit der Klamm wiederentdeckt und ein Klammsteig gebaut.

Mysteriös und Wunderschön – so könnte man die Wasserlochklamm beschrieben.

Warum mysteriös? Weil sich hier Unerklärliches abspielt. Die Klamm wird von einem unterirdischen See, einer sogenannten Karstquelle, gespeist. Das ist aber noch nicht alles: Er ist geformt wie ein Siphon. Durch diese Form ergibt sich ein wahres Naturspektakel. In unregelmäßigen Abständen verlassen gewaltige Wassermengen bei einer „Schüttung“ auf einmal die Quellhöhle. Bei diesem Phänomen steigt die Wassermenge bis um ein Viertel. Man weiß aber nie, wann es so weit ist.
Lange Zeit war die Klamm nicht begehbar. Das wurde aber im Jahr 1994 – nach 7 Jahren Bauzeit – geändert. Der Weg durch die Wasserlochklamm ist rund 1,6 Kilometer lang, 900 Meter davon bewältigen Sie auf Steiganlagen. Alleine der Einstieg ist ein wahrer Nervenkitzel: Zu Beginn überqueren Sie eine 65 Meter lange Brücke. Diese liegt 21 Meter über dem Boden und ist nur etwas für schwindelfreie Wanderer. Weiter geht es über zahlreiche Brücken, Stege und Stufen. Sie kommen an fünf imposanten Wasserfällen vorbei. Am Ende des Weges werden Sie mit atemberaubenden Ein- und Aussichten belohnt. Auf der Aussichtskanzel eröffnet sich ein schönes Panorama über das Salzatal. Dort erhalten Sie auch einen tiefen Einblick in die Quellhöhle.
Am Ausgangspunkt zur Wasserlochklamm befindet sich die Arena Salza. Der visionäre Holzbau liegt direkt im Hang und über der Salza. Die Arena Salza beherbergt eine Informationsplattform, bei der Sie jede Menge neue Infos über die Klamm und die Region erhalten. Das absolute Highlight ist aber der Ausblick über die Salza und die Flusslandschaft.

Die Wasserlochklamm – ein wahrer Alleskönner!

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.