• Kulinarische Highlights in Österreich

Kulinarische Highlights in Österreich

Süß, salzig, deftig, herzhaft, lieblich, bodenständig: Die österreichische Küche begeistert durch eine Vielfalt, die seinesgleichen sucht. Machen Sie sich mit HOFER REISEN auf zu einer kulinarischen Reise und entdecken Sie die Schmankerl unserer Heimat.

In der Steiermark dreht sich alles rund um Äpfel, Wein und Kürbis. Das steirische Kürbiskernöl wird sogar als das grüne Gold der Steiermark bezeichnet. Der steirische Ölkürbis mit seinen schalenlosen Kernen eignet sich hervorragend für die Pressung des angenehm nussig schmeckenden Öles. Zudem verfügt die Steiermark über das größte Apfelanbaugebiet Österreichs. Die Vielfalt der Verarbeitung spricht für sich: Von Apfelstrudel, Apfelessig und Apfelkren über Fruchtsaft, Most und Cider wird die Frucht für den genussvollen Verzehr verarbeitet. Ob Traminer, Weißburgunder, Riesling, Rivaner, Welschriesling oder Schilcher: Auch für den Wein ist die Steiermark weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Das Steirische Weinland wird in die drei Weinanbaugebiete Weststeiermark, Südsteiermark und Vulkanland eingeteilt. In Graz finden Sie mit dem Mehlplatz, der Paradeisgasse und dem Kälbernen Viertel einen weiteren Beweis für das ausgeprägte kulinarische Feingefühl der Steirer. Entdecken Sie in der Landeshauptstadt die zahlreichen Delikatessen-Läden und lassen Sie sich die Leckerbissen des Landes auf der Zunge zergehen.

Weinbar Klapotetz, Graz

Hausmannskost gepaart mit dem Können von innovativen und kreativen Köchen: So zeigt sich die Küche Oberösterreichs. Der Knödel darf auf keiner Speisekarte fehlen. Würzig mit Bärlauch, süß mit Marille oder deftig mit Faschiertem – das Knödelland Oberösterreich hat eine besondere Vielfalt für Sie parat.
Die besten Zutaten für gehaltvolles Bier wachsen im Mühlviertel, dem größten Hopfenanbaugebiet Österreichs, sowie im Innviertel. Dutzende private Brauereien und eine lebendige und zeitgemäße Craftbeer-Szene begeistern mit exzellenten Trinkaromen.
Den größten Bekanntheitsgrad aller kulinarischen Köstlichkeiten Oberösterreichs genießt jedoch immer noch die Linzerschnitte. Das älteste überlieferte Rezept der Mehlspeise stammt aus dem 17. Jahrhundert. Somit gilt es als das älteste bekannte Tortenrezept der Welt.

Linzerschnitte

Die Wiener Genusskultur ist weit über die Grenzen bekannt. Eckpfeiler der Wiener Lebensart sind das Wiener Kaffeehaus, das Beisl und der Heurige. Die traditionelle Wiener Kaffeehauskultur gehört sogar seit 2011 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Außerdem liebt man in Wien die schmackhafte Hausmannskost. Vom Kaiserschmarrn bis zum Tafelspitz, von der gerösteten Leber bis zum Schnitzel: Herzhaft soll es sein. Als wichtigstes Symbol für die Stadt gilt die Sachertorte. Saftig und mit einer Schicht Marillenmarmelade unter der Schokoglasur überzeugte die weltbekannte Torte nicht nur die Habsburger Monarchie. Eine traditionelle Süßspeise der ehemaligen k.u.k. Donaumonarchie war auch der Apfelstrudel, der noch heute wichtiger Bestandteil der österreichischen Nationalküche ist.

Café Residenz, Wien

Genießer und Weinliebhaber kommen im Burgenland voll auf ihre Kosten. Das Seewinkler Gemüse, die südburgenländische Weidegans, der Neusiedler See Fisch, die mittelburgenländischen Kästn und Nüsse sowie die Leithaberger Edelkirsche sind nur einige Schmankerl der 13 Genussregionen. Das milde Klima des Burgenlandes eignet sich hervorragend für den Anbau des weltbekannten burgenländischen Weines. Die Basis der pannonischen Küche bilden Paprika, Zwiebeln und Paradeiser. Eine Köstlichkeit des Burgenlandes sind Grammelpogatscherl. Diese runden, salzigen Gebäckstücke gelten noch immer als Festtags- und Weingebäck. Besonders lecker sind auch die Mehlspeisen des Burgenlandes. Somlauer Nockerl, gebackene Holunderblüten, Kirsch- und Nussstrudel sowie Burgenländer Kipferl schmecken allen Süßspeisenfans.
Jedem ein Begriff ist die Esterházyschnitte. Die nussige, schokoladige Torte wird mit dünnen Schokoladenstreifen dekoriert, damit das charakteristische Esterházymuster entsteht. Genießen auch Sie in Eisenstadt die pannonische Köstlichkeit bei einer Tasse Kaffee und lassen Sie das gemütliche Flair des Burgenlandes auf sich wirken.

Esterházyschnitte

In Salzburg zeichnet sich jeder Landesteil durch seine speziellen Gerichte aus. Lungauer Kasknödel, Pongauer Bladln oder Pinzgauer Kasnockn sind nur eine Auswahl der herrlichen Schmankerl, die Ihnen im Salzburger Land aufgetischt werden. Auch süße Speisen wie Strudel, Nudeln, Schmarrn und Schmalzgebäck sind in der Salzburger Küche stark vertreten. Doch der Exportschlager schlechthin ist und bleibt die Mozartkugel. Die köstlichen Kugeln aus Pistazien, Nougat und Marzipan gelten als Markenzeichen der Landeshauptstadt Salzburg. Sie wurden 1890 von Paul Fürst, einem Konditor aus Salzburg, erfunden. Noch heute kann das Original in der Café-Konditorei Fürst genossen werden.
Eine weitere Spezialität und die wohl beliebteste Nachspeise der Salzburger sind die Salzburger Nockerl. Wer würde sich nicht gerne vom feinen, sündhaft süßem Eischnee den Gaumen kitzeln lassen. Entdecken auch Sie diese Köstlichkeit, wenn Sie Ihren kulinarischen Ausflug mit einer Städtereise nach Salzburg kombinieren.

Salzburger Nockerl

Tiroler Speckknödel, Kaspressknödel, Schlutzkrapfen, Kasspatzln, Zillertaler Krapfen und Tiroler Gröstl: Die Küche Tirols ist herzhaft und bodenständig. Auf den Bergen wird gerne Brettljause – in Tirol Marend genannt – serviert. Speck, Kaminwurzen, Käse, Kren und Bauernbrot lassen jeden Wanderer und Mountainbiker sofort wieder zu Kräften kommen. Mit Moosbeernocken – braun gebrannte Nocken aus einem Teig mit Heidelbeeren – Strauben mit Preiselbeeren und Kiachln mit Staubzucker zeigen sich auch die Süßspeisen von ihrer deftigen, aber auch äußerst leckeren Seite. Bei all dem üppigen Essen ist das Schnapserl unverzichtbar. Ob Marille, Obstler oder Vogelbeere: Die berühmten Digestifs runden jedes Mahl perfekt ab.

Schnapsverkostung

Kärnten ist nicht nur für seine zahlreichen Seen bekannt, sondern auch für eine abwechslungsreiche und schmackhafte Küche. Die kulinarische Vielfalt verdankt das südlichste Bundesland Österreichs vor allem den slowenischen und italienischen Einflüssen.
Der Klassiker schlechthin sind natürlich die Kärnter Kasnudeln. Die, mit einer Topfen- und/oder Kartoffelmasse, gefüllten Teigtaschen erhalten ihren unnachahmlichen Geschmack durch die Beigabe von Minze oder Kerbel. Aber auch den slowenisch inspirierten Brotaufstrich, die Rosenthaler Sasaka, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Kasnudeln Kärnten

Der Marchfelder Spargel, die Wachauer Marille, Mohn aus dem Waldviertel, das Wachauer Laberl: Aus dem Bundesland Niederösterreich stammen vorzügliche regionale Produkte. Die alljährliche Marillenblüte in der Wachau steht der Kirschblüte in Japan um nichts nach. Wenn tausende Marillenbäume ihre pastellfarbenen Knospen öffnen, träumt man von weit mehr als nur dem Wachauer Marillenknödel. Den Waldviertler Mohn finden Sie in salzigen Mohnnudeln mit Weinkraut oder in Mohnknödel mit Hollerkoch wieder. Beim Heurigen entspannen Sie sich dann auf gemütliche Art und Weise von Ihren Entdeckungsreisen auf der 830 Kilometer langen Weinstraße. In den acht Weinbaugebieten Wachau, Kremstal, Kamptal, Traisental, Wagram, Weinviertel, Carnuntum und Wienerwald werden Weine mit hervorragender Qualität hergestellt, die es allesamt zu kosten lohnt. Besonders der niederösterreichische Veltliner und die Riesling-Weine gehören zu den mitunter besten Weinen Europas. Übrigens wird auch der Most, dessen Name sich bekanntlich auch im Mostviertel wiederfindet, nicht nur liebend gern getrunken, sondern auch zum Kochen verwendet. Kosten Sie zum Beispiel eine Mostschaumsuppe, ein Mostbratl, Mostgeschnetzeltes oder Mostkekse - Sie werden diese Leckereien lieben!

Marille

Das westlichste Bundesland Österreichs ist vor allem für seinen Käse bekannt. Herzhafter Vorarlberger Bergkäse, intensiver Räßkäse oder würziger Rheintalerkäse sind nicht nur als Brotbelag ein besonderes Schmankerl. Ob Lustenauer Käsfladen, Käsknöpfle, eine Spätzle-Variante, oder Käsesuppe: Die Zubereitungsmöglichkeiten sind vielfältig.
Auch Speisen aus Kartoffeln werden im Ländle gerne verzehrt. Besonders beliebt sind Pellkartoffeln, sogenannte Grumpara mit Käse. Auch Sure Grumpara, ein Kartoffeleintopf mit Essig, oder Hafaloab – Knödel aus gekochten Kartoffeln – werden liebend gern von den Vorarlbergern aufgetischt. Nach solch herzhaften Speisen werden natürlich auch Digestifs serviert. Der sogenannte Subirer, ein Birnen-Brand oder der typische Kirsch-Brand – Fraxner Kirsch – sind nur eine Auswahl an hocharomatischen Edelbränden, die in Vorarlberg hergestellt werden.

Grumpara Kartoffeln
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.