• Paar Strand Meer Auto Mietwagen Mallorca HOFER REISEN

Mallorca mit dem Mietwagen erkunden

Ein Mietwagen auf Mallorca ist eine sehr gute Möglichkeit, um die Insel kennenzulernen. Spektakuläre Küstenstraßen, die zu den schönsten Stränden führen und die schönsten Orte können von Ihnen auf eigene Faust besichtigt werden. Der Vorteil eines Mietwagens ist eindeutig: Sie können selbst entscheiden wohin Sie wann fahren möchten. Wir haben einige Auto-Routen für Sie ausgesucht, die Ihren Aufenthalt abwechslungsreich und spannend machen werden.


Allgemeine Infos


Bevor Sie einen Mietwagen buchen, sollten Sie sich unbedingt vorher die Kosten und Leistungen ansehen, hier gibt es große Unterschiede. Auch wenn Sie unter 21 Jahre alt sind oder Ihren Führerschein noch nicht lange haben, kann es zu Problemen kommen. Es werden eine Kreditkarte, ein Reisepass/Personalausweis der noch mind. 6 Monate gültig ist und ein Führerschein der 1 Jahr alt ist, benötigt.


Alter



Die meisten Autovermieter setzen ein Mindestalter von 21 Jahren oder höher voraus. Für größere Autos kann das Mindestalter sogar bei bis zu 27 Jahren liegen – andererseits gibt es auch Anbieter, die kleinere Autos ab 18 Jahren vermieten. Für junge Fahrer bis 21, teilweise auch darüber, wird in der Regel eine sogenannte Jungfahrergebühr erhoben – diese ist auch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.


Kosten

Die Kosten für einen Mietwagen können sehr stark variieren. Sie sind abhängig von Mietdauer, Autogröße und den eingeschlossenen Leistungen. Am besten ist es vor der Reise einen Mietwagen zu buchen. Besonders zu den Hauptreisezeiten sind Mietwagen sehr begehrt auf Mallorca. Außerdem können Sie vor der Reise bequem und ohne Stress die verschiedenen Angebote vergleichen. Meist gilt voller Tank bei Übergabe und voller Tank bei Rückgabe. Empfehlenswert ist eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt – auch Schäden an Reifen, Unterboden und Glas sollten abgedeckt sein.

Achten Sie auf besondere Details des Mietvertrages: Einige Vermieter stellen besondere Anforderungen für die Rückgabe wie z.B. eine Endreinigung.


Verkehrsregeln auf Mallorca


Die Verkehrsregeln unterscheiden sich kaum von den österreichischen, ein paar Regeln sind allerdings trotzdem wichtig:

  • Auf Mallorca herrscht Rechtsverkehr, hier ist nichts weiter zu beachten.
  • Wenn Kinder bis zu 3 Jahren mitfahren, ist ein Kindersitz vorgeschrieben.
  • Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille – bei Personen mit einem Führerschein, der jünger als 2 Jahre ist, gilt 0,3 Promille als Grenze.
  • Telefonieren ist ausschließlich mit Freisprecheinrichtung erlaubt – das Telefonieren mit dem Headset oder Handy ist verboten und wird mit einer Strafe bis zu € 200,- belangt.
  • An vielen Ampeln werden Sie einen blinkenden Pfeil sehen – das bedeutet, dass Sie in Richtung des Pfeils abbiegen dürfen, auch wenn die Ampel rot ist.


Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Mallorca


  • Ortschaft: 50 km/h
  • Landstraße: 90 km/h
  • Mehrspurige Schnellstraßen: 100 km/h
  • Autobahn: 120 km/h


Parken auf Mallorca

Beim Falschparken versteht die Polizei auf Mallorca keinen Spaß: Besonders in den Städten und an touristisch stark besuchten Orten wird häufig kontrolliert!

Das gilt es zu beachten!

  • Durchzogene gelbe Linien bedeuten absolutes Halte- und Parkverbot

  • Unterbrochene gelbe Linien oder gezackte gelbe Linien bedeuten Parkverbot
    -> parken teilweise zwischen 20:00 und 08:00 Uhr erlaubt - auf entsprechende Hinweisschilder achten

  • Blaue Markierungen bedeuten gebührenpflichtige Parkplätze
    -> Achtung: Die Parkzeit ist oft auf 2 Stunden begrenzt!

  • Grüne Markierungen bedeuten, dass hier nur Anwohner parken dürfen

  • Weiße Markierungen bedeuten, dass Sie hier kostenfrei parken dürfen


3 Autorouten durch Mallorca


Westküste - von Andratx nach Sóller

Auf der gut 60 km langen Strecke liegen viele schöne Bergdörfer wie z.B. Valldemossa und Deià sowie jede Menge tolle Aussichtspunkte, die zu einem Fotostopp einladen. Bereits wenige Kilometer hinter Andratx erreichen Sie den Aussichtspunkt Mirador de Ricardo Roca, der auf einem Felsvorsprung liegt. Bei einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen des kleinen Fischerdorfes Estellencs können Sie in der Bucht von Cala Estellencs auch ins Meer springen und sich abkühlen.


Weiter geht es am Torre des Verger (auch "Torre de ses Ànimes" genannt) vorbei, einem 250 m hohen Wachturm aus dem 15. Jahrhundert, der ebenfalls einen grandiosen Ausblick bietet. Weiter geht es über den kleinen Ort Banyalbufar nach Valdemossa, wo Sie sich etwas mehr Zeit nehmen sollten um den schönen Ort zu erkunden. Im Künstlerdorf Deià, das am Rande des Tramuntanagebirges liegt, flanieren Sie durch die Gassen und genießen den Ausblick auf die Küste und die Gebirgsfelsen. Hinter dem Ort liegt die Bucht Cala de Dieià mit einem sehr schönen Strand. In Sóller angekommen, befinden Sie sich mitten im Tramuntanagebirge, wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen oder sich am Hafen einen Kaffee gönnen können.


Ostküste - von Santanyi nach Cala Ratjada

Die knapp 70 km lange Tour führt Sie entlang der südlichen Ostküste durch die Ausläufer der Serra de Llevant – das Meer ist dabei immer fest im Blick. Packen Sie die Badesachen ein – auf dieser Route liegen viele schöne Strände, die zum Abkühlen einladen.

Der erste Strand liegt nicht direkt auf der Route, ist aber nicht weit entfernt. Cala Figuera gehört zur Gemeinde Santanyi, das wegen des schönen Fischerdörfchens einen Abstecher wert ist.

Weiter geht es auf einer Küstenstraße Richtung Portocolom. Auf dem Weg zu dem Ort kommen Sie an vielen schönen Stränden in Cala d´ Or vorbei. In Portocolom lohnt sich ein Spaziergang durch den Hafen, in dem noch traditionelle Fischerboote liegen – oder Sie flanieren durch die verwinkelte Altstadt. Lohnenswerte Strände erwarten Sie auf Ihrem weiteren Weg: Cala Murada und Cales de Mallorca liegen auf Ihrer Route nach Porto Cristo, wo Sie die Tropfsteinhöhlen Coves del Drac besichtigen sollten. Am Cala Agulla in Cala Ratjada ist es wieder an der Zeit die Badesachen auszupacken und die schöne Umgebung zu genießen.


Nordküste - von Port de Pollenca nach Arta

Viele kleine Orte und Strände erwarten Sie auf der ca. 50 km langen Tour entlang der Nordküste.

Direkt am Wasser beginnt Ihre Reise – ganze 8 km fahren Sie direkt am Meer nach Alcúdia. Der Hafen Port de Alcúdia und die schöne, historische Altstadt sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der Badeort Can Picafort steht als nächster Punkt auf Ihrer Liste – kurz nach Can Picafort kommt eine Abzweigung nach Son Serra de Marina – das kleine Örtchen ist wohl das ruhigste in der ganzen Bucht von Alcúdia und wird deswegen sehr geschätzt. In Arta geht es auch ein wenig ruhiger zu als in den meisten Städten auf Mallorca – hier haben sich viele Künstler niedergelassen und die Restaurants bieten typisch mallorquinische Küche.


Weitere Informationen zur Insel Mallorca

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.