• Nationalpark Kalkalpen

Nationalpark Kalkalpen

Schluchten, Bäche und Naturwunder: Kommen Sie in den Nationalpark Kalkalpen und erleben Sie ein besonderes Ausflugsziel. Auf einer Fläche von 209 km2 genießen Sie hier in einer der größten Waldregionen Mitteleuropas Ihren Urlaub. Freuen Sie sich auf Gastfreundschaft und Bergidylle. Sie sind Mountainbiker? Dann ist der Sommer in der Region ein Paradies für Sie. Naturliebhaber schätzen die Vielfalt an wildwachsenden Orchideen. Rund 1.500 Schmetterlingsarten sind hier heimisch. Mit Glück erspähen Sie eine der 17 Fledermausarten.

Im Winter zeigt sich der Nationalpark ganz romantisch. Winterwandern und Langlaufen tun Körper und Geist gut. Drei Skigebiete bieten Skispaß für die ganze Familie.




Fakten über den Nationalpark


  • Lage: in den Oberösterreichischen Voralpen
  • Orte in der Region: Molln, Reichraming, Großraming, Weyer-Land, Rosenau am Hengstpass, Roßleithen, Windischgarsten
  • Fläche: 209 km2
  • 1997 gegründet
  • UNESCO Weltnaturerbe
  • Lebensraum vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten



Der Nationalpark Kalkalpen im Winter


Was für ein Zauber! Schneekristalle, verschneite Tannen und die ganze weiße Pracht – das ist Natur in ihrer reinsten Form. Der Winter ist perfekt für eine Auszeit und der Suche nach Ruhe und Stille. Im Nationalpark Kalkalpen sind Ihrer Unternehmungslust keine Grenzen gesetzt. Schwingen Sie sich auf die Piste und entdecken Sie die drei Familienskigebiete.

Abseits des Pistenrummels begeben Sie sich auf eine Pferdeschlittenfahrt. Langlaufen und Winterwandern bringen Sie in Schwung. Den Abend beschließen Sie mit einer unterhaltsamen Rodelpartie oder beim Eisstockschießen. In der Region bieten Naturrodelbahnen ein besonderes Erlebnis.


Winter pur im Nationalpark Kalkalpen


Entdecken Sie ursprüngliche Natur beim Schneeschuhwandern. Einsam und leise zeigt sich der Winterwald. Ziehen Sie Ihre Spuren durch die unberührte Schneedecke. Ihr Ziel liegt nicht mehr weit. Voller Freude genießen Sie den Ausblick vom Gipfel und wissen, dass sich der Aufstieg gelohnt hat. Empfehlenswerte Touren mit den Schneeschuhen führen auf die Schüttbauernalm und den Rotstein. Von der Gschwendtalm erreichen Sie den Gamsstein nach ca. 2 Stunden. Auch die Bodenwies ist eine lohnenswerte Tour.

Es gibt keine bessere Möglichkeit, die Welt zu entdecken als beim Wandern. Und besonders im Winter sind Sie von der Pracht der Natur ringsum begeistert. Stapfen Sie durch die stille Winterlandschaft und lassen Sie Ihren Geist zur Ruhe kommen. Danach genießen Sie in Ihrem Hotel oder auf einer Hütte einen heißen Punsch oder fühlen sich pudelwohl. Winterwandern ist gesund, belebend und bietet ein Naturerlebnis der besonderen Art.

Das haben Sie noch nicht erlebt! Im Nationalpark Kalkalpen beobachten Sie Wildtiere aus der Nähe. Besuchen Sie die Fütterung des Rotwildes im Bodinggraben. Sie sehen Hirsche, Muttertiere und ihre Kälber. Von einer Plattform aus überblicken Sie das Naturerlebnis.

Ein Ranger berichtet über die Lebensweise des Rotwildes. Zum Abschluss kehren Sie bei der Jausenstation Jagahäusl ein.

Trainieren Sie Kraft und Ausdauer beim Langlaufen. Auch für das Auge ist der Sport ein Genuss: Winterlandschaften zum Träumen liegen zu Ihren Füßen. Perfekt präparierte Loipen im Nationalpark Kalkalpen bieten Ihnen die besten Bedingungen zum Sporteln.

In der Region Ennstal spricht die Naturkulisse für sich. Beim Langlaufen genießen Sie den Anblick auf verschneite Wälder. Sie gleiten über weite Felder vorbei an traditionellen Bauernhöfen. Das Bergpanorama auf den Dachstein und ins Tauerngebiet begeistert Sie. Höhenlagen sorgen für Abwechslung. In der Langlaufarena Waldhütte/Weyer können Sie sich auf 9 Kilometern verausgaben. Die Loipe in Maria Neustift ist 8,5 Kilometer lang und ein Geheimtipp. Die herrliche Umgebung mit Wiesen, Hängen und kleinen Bächen bezaubert. Auch im Steyrtal kommen Aktive auf ihre Kosten.

Wellness und Winter gehören zusammen! Haben Sie Lust auf Badevergnügen nach einem Tag in der Natur? Dann nichts wie auf in die Erlebnis-Therme Amadé. Im Salzburger Land in Altenmarkt im Pongau liegt das Badeparadies. Hier können Sie entspannen und sich nach einem Tag draußen aufwärmen.

Auf die Kids warten unterhaltsame Stunden. Das verspricht Spaß und Action: Genießen Sie die Brandung im Wellenbecken. Düsen Sie die Trichter-Rutsche hinunter. Adrenalinkick gefällig? Testen Sie die Rutsche mit Einzel-Looping! Saunaliebhaber relaxen bei Aufgüssen und Duftreisen im Dampfbad. Sie sind sportlich? Dann wagen Sie sich auf die Wasserkletterwand und die Sprunganlage.

Den Nationalpark Kalkalpen im Sommer entdecken



Wenn Sie auf der Suche nach einem Rückzugsort in der Natur sind, werden Sie im Nationalpark Kalkalpen mit Sicherheit fündig. Bei ausgelassenen Wanderungen im Reichraminger Hintergebirge oder traumhaften Almwanderungen können Sie Ihre Seele baumeln lassen und neue Kraft für den Alltag schöpfen.
Auf geführten Erlebnistouren mit erfahrenen Rangern erfahren Sie noch mehr über die Region und den Nationalpark; die spannenden Flussexpeditionen werden auch zu unvergesslichen Erlebnissen für die ganze Familie. Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht, um die ganzen Eindrücke für die Ewigkeit festzuhalten!
Österreichs größtes Waldschutzgebiet kann sich sehen lassen: Legen Sie während einer Wanderung den ein oder anderen Höhenkilometer zurück und erleben Sie die Naturvielfalt, wenn Sie verborgene Schluchten erkunden. Unberührte Natur gibt es hier, soweit das Auge reicht, auf den mehr als 20 Hektar Waldflächen. Auf den grasgrünen Almen sind auch viele seltene Tier- und Pflanzenarten wie zum Beispiel der Luchs, der Weißrückenspecht oder die Clusius-Primel beheimatet.

Gabi, Viktor, Felix und Fridolin sind die wahrscheinlich süßesten Guides, die Sie sich für eine Wanderung durch den Nationalpark vorstellen können. Wieso? Es handelt sich um seltene weiße Esel, von denen es auf der Welt nur ca. 200 Tiere gibt. Ein wahres Highlight für Groß und Klein!

Die schönsten Ausflugsziele im Sommer rund um den Nationalpark Kalkalpen



Begeben Sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise in die Große Schlucht im Reichraminger Hintergebirge. Tausende Jahre hat das Wasser des Großen Bachs gebraucht, um die eindrucksvollen Bögen ins harte Dolomitgestein zu fräsen. Holzknechte bauten damals einen Steg über die Schlucht, um von einer Seite zur anderen zu kommen - die Überreste davon sind heute noch zu sehen.

Wenn Sie sich besonders abenteuerlustig fühlen, bietet sich der Triftsteig an, der Sie über Stahlseile und Trittbügel vom Schleierwasserfall bis zum Annerlsteg führt.


Unterhalb des Hohen Nock liegt die urige Feichtaualm mit ihren glasklaren Bergseen. Es gibt zwar keinen Zufahrtsweg, allerdings können Sie zu Fuß den Aufstieg über beispielsweise den Bodinggraben oder die Blumaueralm wagen. Dabei werden Sie Zeuge der atemberaubenden Waldwelten und können die Ruhe erleben, die vom gesamten Gebiet ausgeht. Geübte Wanderer können von der Feichtaualm weiter zur Spitze des Hohen Nock auf 1.963 Metern wandern und einen sagenhaften Ausblick auf die Region genießen. Belohnen Sie sich in jedem Fall mit einem kühlen Getränk auf der Alm und kommen Sie in den Genuss der Aussicht auf die blauen Feichtau Seen.


Kennen Sie schon den Hengstpass? Artenvielfalt wird hier wahrlich großgeschrieben. Hier finden Sie bei Ihrer Wanderung alles von seltenen Orchideenarten bis hin zu besonderen Käfern und Wildbienen. Der Hengstpass befindet sich im Süden des Nationalparks und kann neben der Natur auch mit seinen vielen Almen auftrumpfen.
Wenn Sie im Nationalpark Kalkalpen mit Ihren Kindern wandern gehen möchten, bietet sich der beliebte Rundwanderweg "Von Alm zu Alm" an. Hier können die Kleinsten bei den Naturerlebnisstationen kleine Aufgaben meistern und besondere Eindrücke sammeln. Perfekt für eine Rast sind die anschließende Puglalm und die Laussabaueralm.

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub im Nationalpark Kalkalpen!



Wasserfall See HOFER REISEN

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.