Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600
  • Salzburg Sommer See Berge HOFER REISEN

Salzburg

Festspiele, Mozart, Berge und Seen – wer an Salzburg denkt, dem kommen diese Begriffe gleich in den Sinn. Und ja, es stimmt, die Mozartstadt ist weltweit für ihren berühmten Sohn bekannt und auch die kulturellen Höhepunkte, die während des Jahres stattfinden, können sich sehen lassen und locken Publikum aus nah und fern.

Durch seine bedeutende Lage kann Salzburg auch als Herz Europas bezeichnet werden, denn es stellt wohl einen der wichtigsten Knotenpunkte im mittleren Europa dar. Es ist das sechstgrößte Bundesland Österreichs. Am Nordrand der Alpen gelegen, erfreut es sich auch bei Naturliebhabern großer Beliebtheit: Genießen auch Sie die herrlichen Berge und Seen Salzburgs und finden Sie bei Ihrem Urlaub in Salzburg zurück zur Natur.


  • Einwohner: rund 560.710
  • Fläche: 7.154 km²
  • Hauptstadt: Salzburg
  • 6 Bezirke: Salzburg-Stadt, Hallein, Salzburg-Umgebung, St. Johann im Pongau, Tamsweg, Zell am See
  • 11 Städte: Salzburg, Hallein, Saalfelden am Steinernen Meer, St. Johann im Pongau, Seekirchen am Wallersee, Bischofshofen, Zell am See, Neumarkt am Wallersee, Oberndorf bei Salzburg, Mittersill, Radstadt
Wer auf der Suche nach einem atemberaubenden Naturschauspiel in Österreich ist, begibt sich am besten in den Nationalpark Hohe Tauern im Salzburger Land. Hier beeindrucken die Krimmler Wasserfälle Jahr für Jahr unzählige Besucher. Sie sind die größten Wasserfälle Europas. Über drei Fallstufen stürzt das Nass 380 Meter in die Tiefe. Pro Sekunde sausen etwa stolze 5,6 km³ Wasser ins Tal. Dabei erzeugen sie einen angenehmen Sprühregen – eine herrliche Erfrischung! Ihren Ursprung haben die Krimmler Wasserfälle in der Krimmler Ache. Zunächst fließt das Wasser am Ende des Krimmler Achentales noch ganz leicht durch saftige Almböden. Als tosende Wassermasse erreicht es in den Wasserfällen dann seinen Höhepunkt.
Unser Tipp: Besuchen Sie den Wasserfallweg, der Sie vom untersten Wasserfall bis zum obersten Wasserfall führt. Er wurde schon im Jahr 1900 erbaut und dauert etwas länger als eine Stunde. Die Wanderung zahlt sich aus: Hier haben Sie einen traumhaften Ausblick auf das unvergleichliche Naturspektakel.
Must-see eines jeden Besuchs der Mozartstadt Salzburg ist in jedem Fall die Festung Hohensalzburg. Weithin sichtbar thront sie mit ihren dicken Gemäuern über der Stadt. Die beeindruckende Burganlage stammt aus dem 11. Jahrhundert und lässt ihre Besucher bei jedem Schritt und an jeder Ecke Geschichte atmen. Das Wahrzeichen der Stadt ist allerdings nicht in der Zeit stehen geblieben: Mit zahlreichen Veranstaltungen und einer aktiven Museumskultur begeistert es Jung und Alt auch in der Gegenwart. Mit der Festungsbahn, der ältesten Standseilbahn Europas, können Sie ganz bequem auf den Berg reisen.
Unser Tipp: Viel interessanter allerdings ist der Fußweg, der von der Altstadt hinauf auf den Festungsberg führt. Die kleine Wanderung bietet charmante Ecken und eine ganz besondere Perspektive auf die unterhalb liegende Altstadt.
Das muss wahre Liebe sein! 1606 wurde das Schloss Mirabell als Geschenk des Fürsterzbischofs Wolf Dietrich für seine geliebte Salome Alt erbaut. Heute dient es als Kulisse für die wohl romantischsten Hochzeiten in der Stadt Salzburg. Sich im prächtigen Marmorsaal zu Mozartklängen das Ja-Wort geben – hier ist die Liebe des Brautpaars fast greifbar. Wer zwar nicht heiraten, die Atmosphäre des Saals aber dennoch genießen will, sollte sich zu einem der Konzerte im Schloss Mirabell begeben. Auch im barocken Lustgarten lässt es sich romantisch wandeln: Der Pegasusbrunnen mit der Pferdeskulptur, das Springbrunnenbecken, die Große Fontäne, der Zwergerlgarten, der Rosengarten und die Orangerie bieten eine bezaubernde, wenn nicht sogar ungewöhnliche Kulisse mitten in einer Stadt. Mit Blick auf den Dom und die Festung ist der Mirabellgarten eine Oase in der Hektik der Stadt und ein Juwel der Gartenkunst. Sogar in Hollywood ist der Mirabellgarten zu einer kleinen Berühmtheit geworden: Er dient als Filmkulisse für das bekannte Musical „The Sound of Music“.
Was tun, wenn draußen glühende Hitze herrscht und man sich nach einer Erfrischung sehnt? Abhilfe schafft Salzburg mit einer Top-Sehenswürdigkeit, die man unbedingt besuchen sollte. Die Eisriesenwelt Werfen ist die größte Eishöhle der Welt und erstreckt sich auf 42 km Länge. Für Besucher ist etwa 1 Kilometer zugänglich. Gewaltige Dimensionen und eine kristallene Zauberwelt, als würden Diamanten funkeln. Dieses Erlebnis beeindruckt nachdrücklich. Von Mai bis Oktober ist die Eisriesenwelt Werfen geöffnet. Perfekt, um sich an heißen Tagen im Sommer abzukühlen. Bei unter 0 °C auch im Sommer sollte man keinesfalls auf feste Schuhe und warme Kleidung vergessen. Die Anreise erfolgt mit der steilsten Seilbahn Österreichs. Besonders Sportliche erreichen die Eisriesenwelt auch per Wanderung vom Besucherzentrum im Tal ausgehend.
Ritter und Burgfräulein aufgepasst: Die über 900 Jahre alte Erlebnisburg Hohenwerfen im Salzburger Pongau dürfen Sie nicht verpassen. Hier wartet eine Zeitreise ins Mittelalter auf Sie, die unvergessen bleibt. 40 km von der Stadt Salzburg entfernt wurde die Burg auf einem markanten Felskegel errichtet. Auf 155 Metern Höhe wacht sie über das Salzachtal.
Ebenso wie die Festung Hohensalzburg wurde die Burg Hohenwerfen im 11. Jahrhundert errichtet. Das mächtige Tennen- und Hagengebirge um sie herum macht sie zu einer besonders imposanten Erscheinung. Ob ganz bequem mit dem Aufzug oder über einen Fußweg – der Weg bis hinauf zur Burg zahlt sich in jedem Fall aus, denn der Ausblick von dort oben ist einfach fantastisch.
Unser Tipp: Lassen Sie sich nicht die eindrucksvolle Greifvogelschau des historischen Landesfalkenhofes entgehen. Von April bis Anfang November finden die Vorführungen statt. Falken, Geier und Adler fliegen durch die Lüfte und bringen den Zuschauern die Kunst der Falknerei näher.
Ein besonderes Highlight für Liebhaber der Natur ist der Nationalpark Hohe Tauern. Er wurde 1981 gegründet und ist somit der älteste Nationalpark Österreichs. Ein Besuch lohnt sich: 266 Gipfel, 550 Seen, 279 Bäche und 130 km² Gletscher warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Der Nationalpark Hohe Tauern bietet seinen Gästen eine Naturkulisse, die ihresgleichen sucht.
Der Großglockner ist mit 3.798 Metern nicht nur der höchste Berg im Nationalpark, sondern auch der höchste Berg in ganz Österreich. Der perfekte Ausgangspunkt für eine Erkundung des Parks ist das Nationalparkzentrum Mittersill. Beim Adlerflug Panorama erleben die Besucher des Zentrums das Naturgebiet mit den Augen eines Adlers. Beeindruckende Aufnahmen von oben zeigen die Berggipfel und die Weiten der Naturlandschaft auf ganz besondere Art und Weise.
Das ist mehr als eine Straße! Der Alpenübergang der Ostalpen in den Hohen Tauern zeigt auf eindrucksvolle Weise die Urgewalt der Natur – und den Wunsch des Menschen, diese zu bezwingen. Ob mit Oldtimer, Motorrad, Fahrrad oder Cabrio: Auf der Großglockner Hochalpenstraße kann die hochalpine Landschaft auch motorisiert entdeckt werden. 1935 wurde die Alpenstraße eröffnet. Seither beeindruckt sie rund 900.000 Besucher jährlich. Was für eine Aussicht! Düsen Sie rauf auf die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und genießen Sie die herrlichen Kurven und das grandiose Panorama mitten in den Alpen. Dem Verlauf antiker Römerstraßen und vorchristlicher Handelswege folgend, ist es in seiner Art einzigartig. Die Großglockner Hochalpenstraße ist ein wertvolles Kulturgut, das den Wandel der Zeit erlebbar macht. Nicht umsonst steht die Straße seit 2015 sogar unter Denkmalsschutz.
Egal, ob Sie Ruhe suchen, oder ob Sie hungrig auf Erlebnisse sind: Im Salzburger Land kommen Sie voll auf Ihre Kosten. 90 Kilometer südlich von Salzburg erwartet die Alpentherme Gastein ihre Gäste. Umgeben von einer herrlichen Bergwelt, ist auf etwa 30.000 m² Fläche für jeden was dabei. Eine Oase der Ruhe erwartet Sie in der Relax World. Doch auch aufregend und actionreich kann es hier werden: In der Family World haben Groß und Klein jede Menge Spaß. Saunaliebhaber kommen in den zahlreichen Saunen ins Schwitzen. Das beeindruckende Panorama bietet die perfekte Kulisse dafür. Im Frühling und Sommer erwartet Sie ein wahres Thermenhighlight: In den ersten Thermalwasser-Badeseen Österreichs kann das echte Gasteiner Thermalwasser genossen werden. Ohne Zusatz von chemischen Stoffen sprudeln täglich 150 m³ frisches Wasser aus den Hohen Tauern in die Seen. Es ist auch für Gäste mit Hautproblemen und Allergien geeignet. Das Thermalwasser ist schwach mineralisiert und mit natürlichem Radon angereichert. Es stärkt die Abwehrkräfte und wirkt schmerzlindernd. Ebenfalls eine Besonderheit in der Alpentherme Gastein ist die Ladies World, in der Frauen Zeit haben, sich ganz auf sich und ihre Bedürfnisse zu konzentrieren. Egal ob in der Sauna, im Dampfbad oder auf einer Ruheliege mit einem Tee von der Bar – hier können sich Frauen ungestört zurückziehen und erholsame Momente genießen.

Einige Salzburger Köstlichkeiten sind weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Vielleicht haben auch Sie schon von den Salzburger Mozartkugeln aus Schokolade gehört. Die wohl berühmteste Salzburger Süßspeise sind allerdings die Salzburger Nockerl. Sie gelten fast schon als Wahrzeichen des Landes. Ganz zart und luftig müssen sie sein, um dem Gaumen wirklich zu munden.
Die Hauben aus Eischnee werden innen nicht ganz durchgebacken und mit Preiselbeermarmelade serviert. Und warum besteht eine Portion immer aus 3 Salzburger Nockerl? Die 3 Hauben stehen für die 3 Salzburger Hausberge: Mönchsberg, Kapuzinerberg und, je nach Ansicht, Rainberg oder Gaisberg.
Etwas deftiger wird es, wenn Sie in den Pinzgau reisen und dort die typischen Pinzgauer Kasnocken probieren. Das beliebte Schmankerl ist vor allem als Hüttenklassiker bekannt. Wo könnte die herzhafte Speise auch besser schmecken als auf der sonnigen Bank einer Almhütte, nach einem aktiven Tag auf der Skipiste? Das Besondere an der Nockerlspeise ist der Pinzgauer Bierkäse. Er ist es, der den Kasnocken ihren würzigen Geschmack verleiht.

Im Sommer heißt es in Salzburg: nichts wie ab an den Badesee! Fuschlsee, Wallersee, Mondsee oder Wolfgangsee sind nur einige der beliebten Seen in Salzburg. Die Badeseen sind nicht nur für ihre Sauberkeit bekannt, sondern auch für die herrliche Natur, in die sie eingebettet liegen. Doch ein Abstecher auf die Burg Hohenwerfen zur Greifvogelschau bietet sich ebenso an wie ein Tagesausflug nach Zell am See oder eine Almwanderung, um die Region kennen zu lernen. Wie wäre es mit einer Kombination aus Berg und See? Reisen Sie an den Wolfgangsee und starten Sie von dort in ihr Abenteuer auf dem Berg und im Tal. Morgens erklimmen Sie das Zwölferhorn in St. Gilgen und erfrischen sich am Nachmittag im See. Abends genießen Sie eine heimische Forelle und freuen sich bereits auf den nächsten Tag, wo Sie einen Ausflug auf das größte zusammenhängende Almgebiet Österreichs unternehmen: die Postalm. 100 km gut ausgeschilderte Wanderwege und Bergwanderrouten sowie eine Panoramastraße mit herrlichen Ausblicken auf das Dachsteinmassiv oder die Bischofsmütze erwarten Sie hier. Übrigens: Mit den verschiedenen Salzburger Gästekarten profitieren Sie noch von Ermäßigugen und sogar von freien Eintritten.
Flachau, Gastein, Hochkönig, Saalbach Hinterglemm, St. Johann im Pongau, Zell am See, Kaprun oder Werfenweng: Eine Fülle von Skigebieten steht dem Gast im Salzburger Land zur Verfügung. Das lässt das Skifahrerherz höher schlagen! Doch auch ein Besuch der Stadt Salzburg lohnt sich in der Winterzeit. Vor allem im Advent warten auf Sie Weihnachtsmärkte mit ganz besonderem Flair. Der Christkindlmarkt am Domplatz stimmt in charmanten Ambiente auf das Weihnachtsfest ein. Sehenswert ist auch der Hellbrunner Adventzauber. Wasserspiele, Engel und die schöne Schlossfassade begeistern Besucher aus nah und fern. Vor dem Lustschloss Hellbrunn erwartet Sie ein Märchenwald mit über 700 dekorierten Nadelbäumen. So lässt sich die Wartezeit auf das Christkind aushalten.

Weitere Informationen zu den österreichischen Bundesländern


Traumurlaub im Salzburg entdecken

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.