• Die schönsten Seen Österreichs Mondsee HOFER REISEN

Mondsee im Salzkammergut

Sie wollen neue Kraft in der Natur schöpfen? Dann könnte der Mondsee im schönen Salzkammergut der ideale Ort in Österreich sein, um diesen Plan in die Tat umzusetzen und Glücksmomente zu sammeln. Wenn Sie schon einmal die Autobahnstrecke zwischen München und Wien befahren haben, ist Ihnen der Name sicher schon untergekommen. Lassen Sie am klaren, ruhigen See Ihren Blick zum Schafberg und zur imposanten Drachenwand wandern, die den Mondsee so eindrucksvoll umrahmen. Die perfekte Lage zwischen Stadt und Land macht die gleichnamige Gemeinde Mondsee zu einem gemütlichen Feriendomizil, das sich durch seine besondere Gastfreundschaft auszeichnet. Mit urigen Wochenmärkten, Schnuppersurfen und Seespaziergängen wird Ihr Besuch am Mondsee zu einem unvergesslichen.




Fakten über den Mondsee

  • Lage: im oberösterreichischen Salzkammergut an der Salzburger Grenze
  • Orte am See: Mondsee, St. Lorenz, Innerschwand, Au/See
  • Vor etwa 6.000 Jahren wurden Pfahlbauten am See errichtet, welche die Geschichte der Region auch maßgebend bestimmen. Heute stehen die Überreste unter UNESCO-Schutz.
  • Der Mondsee hat Trinkwasserqualität und ist deshalb auch die Heimat vieler Fischarten: Hechte, Forellen Reinanke, Aale und Karpfen fühlen sich im kühlen See außerordentlich wohl.
  • Mehr als 150 Kilometer an Wanderwegen führen an Flüssen vorbei und über die Berglandschaft durch die gesamte Region.

Wussten Sie, woher der Mondsee seinen Namen hat?
Es liegt nahe, dass der Name von der mondsichelartigen Form des Sees kommt. Einer Sage nach rührt der Name jedoch daher, dass der bayerische Herzog Odilo von der Drachenwand aus beinahe in die Tiefe gestürzt wäre, aber noch rechtzeitig die Spiegelung des Mondes im See unter ihm erkannt hatte. Beides falsch! Bis zum 17. Jahrhundert hieß der Mondsee Mannsee, abgeleitet von einem dort ansässigen Adelsgeschlecht.



Den Mondsee entdecken

Zu Fuß auf Erkundungstour

Am Mondsee behalten Sie den Überblick: Dadurch, dass der See nicht allzu groß ist, können Sie die meisten Wege gut zu Fuß zurücklegen. Da der Mondsee zur Region Mondsee-Irrsee gehört, ist die Lage ideal für eine Rundtour im Salzkammergut. In nur etwa 2,5 Stunden haben Sie auf 13 Kilometern einen traumhaften Rundumblick erhalten und nicht nur einen, sondern gleich zwei Seen unsicher gemacht.
Für Familien eignet sich für kurze Ausflüge auch der beliebte Helenenweg, um die Seele baumeln zu lassen: In etwa einer halben Stunde führt Sie der Kurzwanderweg des Mondseelandes vom Ortszentrum aus entlang der Zellerache zur Jausenstation Erlachmühle. Durch die geringe Steigung und das romantische Flair ist der Weg für sämtliche Altersgruppen geeignet.
Wussten Sie, dass in der Erlachmühle bereits im 15. Jahrhundert traditionell Mehl gemahlen wurde? Deshalb dreht sich bei den dort angebotenen Schmankerln noch immer alles um das einzigartige Holzofenbrot, welches Sie unbedingt probieren sollten.

Auf dem Wasser spielt die Musik

Eine Schifffahrt auf dem Mondsee ist ein echter Familienspaß: Ob mit der MS "Herzog Odilo" oder der MS "Mondsee" - bei jeder Fahrt erhalten Sie ausführliche Erklärungen über Berge, Landschaft und die Sehenswürdigkeiten durch den Kapitän inklusive. Wer ein bisschen mutiger ist, kann sich selbst Elektro-, Ruder-, Tret- und Segelboote leihen und die Expedition auf dem See starten. Auch Wassersportfans wird einiges geboten: Während Sie bereits frühmorgens die ersten Stand-up-Paddler auf dem Wasser sichten können, gesellen sich im Laufe eines Sommertages auch noch Segler und Surfer dazu. Hobby-Taucher können bei der örtlichen Tauchschule ein Tauchkurs machen oder sich die Tauchausrüstung leihen. Langweilig werden Ihre Ferien am Mondsee also auf keinen Fall!



Ausflugsziele in der Umgebung



In Faistenau in der nahen Fuschlseeregion bekommen Familien mit der Bärenhöhle und dem Bärenweg Lidaun wissenswerte Infos rund um den Menschen, Tiere und die Natur - und tun dabei etwas für ihre Fitness. Bestens beschildert folgen Sie dem Bärenweg ausgehend vom Ortszentrum und machen Ihren Weg hinein in den Wald und über den Forstweg. Ihnen stehen außerdem noch drei Varianten des Weges zur Verfügung: 3, 3.5 oder 4 Stunden Gehzeit. Auf dem Weg zur Bärenhöhle sind insgesamt fünf Schilder mit fünf Fragen angebracht. Wenn Sie diese richtig beantworten, können Sie sich im Anschluss eine kleine Überraschung im Tourismusbüro Faistenau abholen. Besonders ist auch noch der Schnitzbaum nahe der Höhle, in welchem Sie als krönenden Abschluss Ihre Initialen verewigen können.

Nahe dem Faistenauer Ortszentrum befindet sich der Waldkletterweg von Gerhard Mösenbichler. Kletterfans können auf einem 900 m langen Parcours mehr als 68 Hindernisse und Stationen überwinden, die in geringer Höhe über dem Waldboden angebracht sind. Viel Holz und viele Seile machen den Charme des Waldkletterweges aus: Die spannenden Hindernisse sind aber nicht nur für Jugendliche und Erwachsene geeignet, auch Kinder ab 4,5 Jahren können am Spaß teilhaben.
Testen Sie Ihre Koordination und Ihr Gleichgewicht aus und erleben einen actionreichen Tag im Schatten der Bäume. Aber sind Sie auch mutig genug, um einen Sprung vom Sprungturm mit drei verschiedenen Höhen zu wagen?
Eingerahmt vom gewaltigen Toten Gebirge kommt ein Besuch im Cumberland Wildpark Grünau stets mit einer atemberaubenden Naturkulisse einher. Auf rund 60 Hektar können Sie hier mehr über heimische Wildarten erfahren und das ganze Jahr über Steinböcke, Rothirsche, Braunbären, Wölfe und Co. beinahe hautnah erleben. Toll zu beobachten sind die frei lebenden Graugänse und Raben, die dort ihr Zuhause haben. Mit einigermaßen festem Schuhwerk lässt es sich gemütlich durch den Park flanieren; wer eine Erholung braucht, findet an den Rastplätzen den richtigen Ort dafür. Die Wege sind außerdem gut genug ausgebaut, sodass sie spielend leicht mit Kinderwagen und Rollstuhl passierbar sind. So steht einem Ausflug in die Natur nichts mehr im Wege.

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub rund um den Mondsee!


Die schönsten Seen Österreichs Mondsee HOFER REISEN

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.