• Nationalpark Donau-Auen HOFER REISEN

Nationalpark Donau-Auen


In den Donau-Auen erleben Sie eine für Europa einzigartige Flusslandschaft. Der Nationalpark Donau-Auen ist ein einzigartiger Lebensraum für eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen. Mehr als 800 Arten höherer Pflanzen, über 30 Säugetier- und 100 Brutvogelarten und rund 60 Fischarten finden auf einer Länge von 36 km hier ihre Heimat. Wandern Sie auf den zahlreichen Wander- und Spazierwegen, die durch die Auwälder führen und entdecken Sie die landschaftliche Vielfalt der Auen. In der Lobau finden Sie ein beliebtes Naherholungsgebiet ganz in der Nähe von Wien. Mit etwas Glück können Sie sogar die scheuen tierischen Bewohner beobachten - Eine Vielzahl an Vogelarten ist hier beheimatet. Beobachten Sie die Tiere beim Schwimmen oder beim Klettern zwischen den Schilfhalmen.
Lebensader Donau: Durch die regelmäßigen und saisonbedingten Überschwemmungen wird der Lebensrhythmus der Au bestimmt. Die Wälder und Auen befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Fluss. Die breiteste Stelle des Nationalparks misst gerade mal 4 km. Von der Lobau im östlichen Wiener Raum bis zur Marchmündung in Bratislava erstreckt sich das Schutzgebiet der Auen.



Fakten über den Nationalpark Donau-Auen


  • Größe: 9.600 Hektar
  • Länge: 38 km, breiteste Stelle kaum 4 km
  • Orte entlang der Donau-Auen: Groß-Enzersdorf, Orth an der Donau, Hainburg, Fischamend
  • Eine der größten und weitestgehend intakten Auenlandschaften Mitteleuropas entlang der Donau
  • Über 700 Pflanzenarten, 30 Säugetierarten und 100 Brutvogelarten



Entdecken Sie den Nationalpark Donau-Auen


Am besten erkunden Sie die Landschaft der Auen bei einer Wanderung, einer Radtour oder einer Bootsfahrt. Profitieren Sie von dem ganzjährlichem Angebot an Exkursionen und unterschiedlichen Besucherprogrammen. Egal ob Familienferien, Wochenendtrip oder Singleurlaub, im Nationalpark ist für alle etwas geboten. Wer gerne auf Entdeckungsreise geht, lernt die Auenlandschaft auf eigene Faust kennen. Diese ist auf allen Wegen frei zugänglich. Schöne Beobachtungsplätze und interessante Wander- und Radrouten können Sie aus dem eigenen Wege- und Wanderkarten entnehmen.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei Hochwasser aus Sicherheitsgründen Wege gesperrt bzw. umgeleitet werden. Betreten Sie auf keinen Fall überschwemmte Bereiche. Auch das Bootfahren ist zu diesen Zeiten untersagt. Während der Hochwasserzeiten sollte außerdem vermehrt Rücksicht auf die tierischen Bewohner genommen werden und Besucher sollte in dieser Zeit auf Radfahren, Joggen und Spazierengehen am Damm verzichten.

Besuchen Sie das "Fahrende Autheater". Die mobile Bühne ist bei regionalen Veranstaltungen im Einsatz. Bei Kurzstücken zeigen die Nationalparkrangerinnen und -ranger ihre darstellerischen Fähigkeiten und Sie erfahren mehr über den Nationalpark Donau-Auen.

Die schönsten Wanderungen und Ausflugsziele rund um den Nationalpark Donau-Auen


Der Weitwanderweg 07 berührt die Grenzen zu den Ländern Tschechien, Slowakei, Slowenien und Ungarn und wird deshalb als "Ostösterreichischer Grenzlandweg" bezeichnet. Die 17. Etappe führt Sie von Groß-Enzersdorf nach Orth durch die Auwälder entlang der Donau. Sie Wandern von Groß-Enzersdorf auf dem Marchfelddamm Richtung Süden. Nach einer kurzen Wanderung erreichen Sie den Auwald. Weiter geht es durch Wandergebiete in den Auen ca. 2 Stunden zur Gänsehaufentraverse. Wunderschön ist die Wanderung auf dem Damm, links und rechts wechseln sich Wald- und Wasserflächen ab. Dann erreichen Sie den Hubertusdamm, der Sie weiter entlang der Donau Richtung Osten führt. Sie überschreiten den Marchfeldschutzdamm und erreichen Schönau. Nach einer kurzen Pause geht es dem Etappenziel Orth an der Donau entgegen. Wer möchte, kann den Bus zurück nach Groß-Enzerdorf bzw. Wien nehmen.


Der Donauradweg schlängelt sich auf insgesamt sechs Etappen entlang der Donau von der Drei-Flüsse-Stadt Passau bis nach Grein, der Perle des Strudengaus. Der gesamte Radweg führt von der niederösterreichischen Donau in die malerische Wachau und weiter in die Hauptstadt Wien. Durch den Nationalpark Donau-Auen können Sie sogar weiter Richtung Budapest fahren. Hier hat das Naturerlebnis Vorrang vor den sportlichen Höchstleistungen. Nehmen Sie Rücksicht auf die vielen kleineren Tiere, wie Insekten und Frösche und radeln Sie mit angepasstem Tempo durch die wunderschöne Auenlandschaft. Damit Sie sich einen Überblick verschaffen können, finden Sie Wegekarten zum Mitnehmen im Nationalparkhaus Wien-Lobau und im schlossORTH Nationalpark-Zentrum.
Für die E-Biker unter Ihnen gibt es 41 Radrouten, die von der Hauptroute des Donauradweges abzweigen und durch das Hinterland der oberösterreichischen Donauregion führen.
Hinweis: Bitte verlassen Sie zum Schutz der Flora und Fauna das Wegenetz mit grüner Markierung nicht.

Das Besucherzentrum des Nationalparks Donau-Auen finden Sie im revitalisierten Schloss Orth. Allein das Schloss aus dem 12. Jahrhundert ist einen Besuch wert. Die bewegte Geschichte des Schlosses beginnt im Mittelalter als Wasserburg und später als Jagdschloss von Kronprinz Rudolf. Nach dem Umbau 2005 wurde es als schlossORTH Nationalpark-Zentrum wieder eröffnet.
Starten Sie Ihre Forschungsreise durch die faszinierende Welt der Donau-Auen auf dem Auerlebnisgelände Schlossinsel mit einer Unterwasserbeobachtungsstation. Im Aussichtsturm können Sie die neue Ausstellung "Im Aufwind. Die Rückkehr der Seeadler" erleben und im Turnierhof bekommen Sie Einblick in die Pflanzen der "Pannonischen Gärten".

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub rund um den Nationalpark Donau-Auen!



Nationalpark Donau-Auen HOFER REISEN

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.