• Nationalpark Thayatal HOFER REISEN

Nationalpark Thayatal

Sie sind noch auf der Suche nach einer Urlaubsdestination für gemütliche Wanderungen und besondere Glücksmomente in der Natur? Dann wird Sie der kleine aber feine Nationalpark Thayatal begeistern. Die beeindruckende Stille und eine überraschend imposante Tallandschaft machen den kleinsten Nationalpark Österreichs zum attraktiven Wanderziel und Rückzugsort für die ganze Familie. Seit 2000 gibt es den Nationalpark, der ab der tschechischen Grenze in den Nationalpark Podyjí übergeht.
Die wilden Tierarten fühlen sich in den natürlichen Laubwäldern mit den eindrucksvollen steilen Felswänden außerordentlich wohl. Seien Sie aber nicht überrascht, wenn Sie zunächst keines der Wildtiere auf den ersten Blick zu Gesicht bekommen. Weil der Park noch ein relativ junger ist, haben die meisten Tiere, wie die dort wieder heimische Wildkatze, noch nicht die Scheu vor Besuchern verloren. Das idyllische Tal an der Grenze zu Tschechien lädt zu Wander- und Naturabenteuern der Extraklasse ein, überzeugen Sie sich selbst.



Fakten über den Nationalpark Thayatal

  • Lage: im niederösterreichischen Grenzgebiet zu Tschechien
  • Schließt an den tschechischen Národní park Podyjí an
  • Einzige Stadt im Thayatal: Hardegg
  • 13,3 km² groß
  • Nationalparkhaus Thayatal-Podyjí mit Wildkatzengehege und spannenden Ausstellungen
  • Heimat von über 100 Vogelarten und sämtlichen wilden Tierarten
  • Hauptaufgabe: Schutz wertvoller Ökosysteme und die Erhaltung der Artenvielfalt



Die Nationalpark Thayatal entdecken


Machen Sie sich bei einer Wanderung selbst ein Bild von der atemberaubenden Tallandschaft, die der Nationalpark Thayatal zu bieten hat. Die steilen Hangwälder bei Hardegg zählen zu den schönsten Durchbruchstälern Österreichs und sind zwischen Frühjahr und Spätherbst jederzeit einen Besuch wert. Zusammen mit dem Národni Park Podyjí ist das Thayatal eine der artenreichsten Tallandschaften Europas. Für den besten Ausblick aufs Tal unternehmen Sie am besten einen Ausflug auf den Überstieg und den Umlaufberg. Dort können Sie sich am Aussichtspunkt völlig dem ruhigen Ambiente des pittoresken Tales hingeben. Lassen Sie Ihren Blick über die Waldgebiete streifen und bestaunen Sie die Naturschönheit, die das malerische Tal zu bieten hat. Im Anschluss an eine Wanderung können sich die Kids im Abenteuerspielplatz des Nationalparks austoben.
Wussten Sie, dass die Europäische Wildkatze für lange Zeit aus den österreichischen Wäldern verschwunden war? Seit einigen Jahren ist sie jedoch in der Waldwildnis des Thayatals wieder heimisch. Im Nationalparkhaus in Hardegg können Sie die beiden aufgeweckten Wildkatzen Frieda und Carlo im Wildkatzengehege genauer beobachten.

Wenn Sie die Umgebung gerne auf eigene Faust erkunden möchten, können Sie sich auf die markierten Wege durch den Nationalpark begeben. Insgesamt sechs Routen führen gut beschildert durch das Tal: Einsiedlerweg, Hardegger Rundwanderweg, Umlaufberg, Hardegger Warte und Kajaweg (kinderwagentauglich).

Die schönsten Ausflugsziele im Nationalpark Thayatal


Eine spannende Abwechslung zu Wanderungen und Genusstouren im Thayatal: Der riesige Abenteuerspielplatz des Nationalparks Thayatal macht wahrlich etwas her. Die Kleinen können sich in den vier Bereichen zahlreichen Abenteuer stellen. Im Wellengarten gibt es aufregende Baumstammbrücken, Schaukeln und Kletterwände für die besonders Mutigen. Der Fuchsbau lädt zum Versteckspiel ein.
Aufregend ist auch das Wackelbaumhaus, das hoch in die Wipfel der Laubbäume entführt. Im Anschluss geht es noch ab ins Spinnennetz und ins Strauchlabyrith, wo Spaß und Action nicht zu kurz kommen werden.

Haben Sie schon einmal Feuersalamander und Flusskrebse in freier Wildbahn gesehen? Im romantischen, naturbelassenen Kajabachtal wird das möglich. Hier finden Sie auch botanische Seltenheiten wie die Türkenbundlilie inmitten üppig-bewachsenen Waldwiesen. An der Mündung des Kajabachs in die Thaya können Sie zudem mit etwas Glück Schwarzstörche und Mäusebussarde beobachten.

Tipp: Packen Sie also am besten Ihr Fernglas ein, damit Ihnen nichts entgeht.


Auf etwa 5 Kilometern führt der Einsiedlerweg den Nationalpark. Seinen Namen hat der Weg von einem sagenumwobenen Eremiten, der zur Zeit der Kreuzzüge in einer Felswand gelebt haben soll. Die erste Etappe des Wegs ist zugleich der Wildkatzenweg - Ein Themenweg für die ganze Familie. Hier lernen Groß und Klein mehr über die Lebensräume der scheuen Nationalparkbewohner und gewinnen spannende Einblicke in die Welt der Wildkatzen.

Planen Sie Ihren nächsten Urlaub im Nationalpark Thayatal!



Wald Zwettl Sommer

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.