Hotline 01 38 600 täglich 08:00 – 22:00 Uhr

täglich 08:00 – 22:00 Uhr 01 38 600
  • Naturpark Almenland HOFER REISEN

Naturpark Almenland

Eine Vielfalt an landschaftlichen Schönheiten erwartet Sie im Almenland in der Steiermark. Der Naturpark erstreckt sich über acht Gemeinden und zählt somit zum größten zusammenhängenden Almenland in Europa. Im Sommer beherbergt er fast 3.000 „Almpfleger auf vier Beinen“. Damit sind natürlich Kühe, Kälber, Ochsen und Pferde gemeint, die das Bild der Region prägen. Diese verbringen auf den Almen ihre Sommerfrische und sorgen für eine ausgewogene Bewirtschaftung. Die 125 Almweiden sind das Herzstück des Naturparks und laden zum Genießen und Erholen ein.
Erkunden Sie die abwechslungsreiche Landschaft: von schroffen Felsen in der Bärenschützklamm und am Hochlantsch bis zu sanften Streuobstwiesen rund um Fladnitz und Passail.
Einzigartig ist auch die Tier- und Pflanzenwelt. Bewundern Sie die wunderschönen Orchideen im Almengebiet. Verführerisch duftend, aber auch gefährlich für kleine Insekten, ist der fleischfressende Sonnentau. Geduldige Tierfreunde beobachten flinke Wiesel und quirlige Haselhühner. Wenn Sie Glück haben, treffen Sie sogar einen imposanten Steinbock am Rande des Weges an.

Egal, ob Sommer oder Winter – das Almenland ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.



Das Wichtigste auf einen Blick



  • 50 km nördlich von Graz
  • 125 Almweiden
  • „Naturjuwele“: Raabklamm, Bärenschützklamm, Moorlehrpfad, Ochsenhalt Hohenau
  • Aktivitäten im Sommer: Wandern, Radfahren, Golfen, Klettern, Reiten, Paragleiten, Schwimmen
  • Attraktionen in der Nähe: Tierwelt Herberstein, Barfußpark Wenigzell, Feistritztalbahn, Breitenauerbahn

Der Naturpark Almenland im Sommer


Saftige Wiesen, verwunschene Klammen, eine Almenlandschaft, die nicht schöner sein könnte: Das tut nicht nur dem Auge, sondern auch der Seele gut. Der Naturpark Almenland im Herzen der Steiermark zählt stolze 125 Almen. Er nennt sich zu Recht eines der größten Almengebiete Österreichs. An einem Tag wandern Sie über schroffe Felsen auf herrliche Berggipfel. Am nächsten Tag erforschen Sie geheimnisvolle Schluchten und Wasserfälle. Dann bleibt immer noch Zeit für eine Entdeckungstour mit dem Rad. Golfen, Klettern, oder einfach in der Blumenwiese bei einem Picknick rasten – wie sieht Ihr perfekter Tag im Almenland aus? Bei den vielen Naturjuwelen und Kraftorten, die das Almenland hervorbringt, finden Sie bestimmt Ihr Lieblingsplätzchen. Wenn das Wetter einmal schlecht ist, reisen Sie im Schaubergwerk in die Vergangenheit unter Tage ein.

HOFER REISEN wünscht Ihnen eine gelungene Auszeit im Naturjuwel Almenland.

Aktivitäten im Sommer


Wandern ist Ihre große Leidenschaft? Dann ist der Naturpark Almenland wie für Sie geschaffen. Wussten Sie, dass das Almenland das größte Niedrigalm-Weidegebiet Europas ist? Durch die harte Arbeit der Bauern wurde hier eine Kulturlandschaft geschaffen, die Ihren Urlaub auf der Alm erst möglich macht. Zwischen Teich- und Sommeralm finden Sie zahlreiche Wanderwege und entdecken die Schönheit der Region. Wie wäre es mit einer Tour durch eines der letzten Latschenhochmoore Österreichs? Am Moorlehrpfad neben dem Teichalmsee sind Sie ganz im Einklang mit der Natur. Wenn Sie mit der Familie unterwegs sind, ist ein Themenwanderweg genau das Richtige. Die frische Luft hat Sie hungrig gemacht? Genießer wandern über die Almen von einer Hütte zur nächsten und lassen sich mit hausgemachten Schmankerln verwöhnen.
Endlich ist der Sommer da und der Winterschlaf vorbei! Das gilt natürlich auch für die Tierwelt Herberstein. Der Löwe brüllt, die Ziegen meckern und die Kängurus springen Ihnen entgegen. An einem Sommertag unternehmen Sie eine Reise um die ganze Welt. Lernen Sie die Tiere von Afrika bis Eurasien kennen. Insgesamt entdecken Sie auf 46 Hektar 85 Tierarten. Unbedingt besuchen sollten Sie die StreichelZOONE. Der Weiße Barockesel freut sich genauso über ein paar Streicheleinheiten wie die kleinen Bewohner des Ziegenkindergartens. Haben Sie schon einmal einen Zoo bei Nacht besucht? Noch nicht? Dann haben Sie jetzt die Gelegenheit. Einmal im Monat gibt es in der Tierwelt Herberstein eine Mondscheinführung. Sie wandern durch eine geheimnisvolle Welt und erleben die ein oder andere Überraschung. Spaziert da gerade ein Stachelschwein? Das kann gut sein. Wenn dann die Wolfsrudel ihr Geheul anstimmen, wissen Sie, dass Vollmond ist.
Radfahrer fühlen sich im Almenland pudelwohl. Mit dem E-Bike geht es flott, aber ganz bequem durch die idyllische Landschaft. Die Touren in der Region sind sehr vielseitig. Nicht nur sportlich Ambitionierte, sondern auch Familien finden die passenden Routen. Eine kleine Herausforderung ist die 42 Kilometer lange Drachentour. Es geht rund um den Hochlantsch und die Rote Wand. Die Teichalm ist der richtige Ort für eine Rast. Sie halten inne und lassen die Kulisse der Almenwelt auf sich wirken. So schön ist es hier! Weiter geht es auf die Tyrnauer Alm und zurück auf den Murradweg. Noch ein Tipp gefällig? Uns gefällt der Raabtalradweg besonders gut. Auf 113 Kilometern geht es entlang der Raab bis nach Szentgotthard in Ungarn. Die ganze Route ist Ihnen zu weit? Auch das Fahren eines Teilabschnitts zahlt sich aus. Radeln Sie bis zur Raabklamm und staunen Sie. Die mit 17 Kilometern längste Klamm Österreichs ist ein sehenswerter Naturschatz.
Ihr Urlaub im Almenland wird actionreich! Das versprechen zumindest die Klettermöglichkeiten vor Ort. Das Wetter ist gut? Dann nichts wie raus in die Natur und rauf auf den Franz Scheikl-Klettersteig. Den Hochlantsch Gipfel erreichen auch sportliche Familien. Schwierige Stellen können Sie umgehen. Das Wetter ist schlecht? In der Kletterhalle Mixnitz tut das Ihrer Kletterkunst keinen Abbruch. Im modernen Kletterraum des Alpenvereins können Sie sich so richtig auspowern. Sie waren noch nie Klettern? Es ist nie zu spät, anzufangen. Sie können einen Kurs in der Alpinschule Steiermark buchen und die faszinierende Sportart testen.
Psst, jetzt kommt ein Geheimtipp: Der Golfclub Almenland ist ein perfektes Plätzchen für Ihr Golferlebnis in der Natur. In der Talsenke zwischen Fladnitz und Passail finden Sie das 18-Loch-Paradies. Hier hat die Natur das Konzept vorgegeben. Trotzdem konnte der englische Golfplatzdesigner Michael Pinner dem Ort mit seinen Ideen noch das gewisse Extra verleihen. Der abwechslungsreiche Platz ist vor allem dank des grandiosen Panoramas so beliebt. Angesichts der Naturschönheit könnten man fast auf den Abschlag vergessen. Zum Ausklang des Spiels genießen Sie noch ein Glas Wein und freuen sich über Ihre Reise ins Almenland.

Der Naturpark Almenland im Winter


Langsam geht die Sonne über den verschneiten Almen auf. Glitzernder Schnee, vereiste Bäche und tief verschneite Hänge so weit das Auge reicht. So präsentiert sich der Winter im Almenland. Auch in der kalten Jahreszeit gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Langläufer gleiten über sonnige Loipen und Skifahrer ziehen ihre Schwünge über bestens präparierte Pisten. Ein kleines, aber feines Skigebiet erwartet Sie zwischen Teichalm und Sommeralm. Gerade für Familien mit kleineren Kindern eine perfekte Größe. Nicht-Skifahrer nutzen das Angebot an Winterwanderwegen. Testen Sie die neue Trendsportart Schneeschuh-Wandern und erleben Sie die winterliche Natur in ihrer vollen Pracht. Romantiker unternehmen eine Pferdeschlittenfahrt unter dem nächtlichen Sternenhimmel.
Tipp: Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Wanderung im Mondschein. Sie starten bei der Stoakoglhütte und stapfen mit oder ohne Schneeschuhen durch die klare Nacht. Mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht eine Sternschnuppe und dürfen sich etwas wünschen. Wer weiß?


Aktivitäten Winter


Langläufer aufgepasst! Die sonnigsten Loipen finden Sie im Almenland. Im Herzen der Oststeiermark erwartet Sie ein kleines Langlauf-Paradies mit 16 km gespurten Loipen. Diese wurden sogar mit dem Steirischen Loipen-Gütesiegel ausgezeichnet. Nicht umsonst gehören die Loipen von der Teichalm bis zur Sommeralm zu den beliebtesten Loipen in der Steiermark. Entlang der Strecke laden zahlreiche Möglichkeiten zum Einkehren ein. Genießen Sie die gemütliche Atmosphäre und die besondere Gastfreundschaft im Naturpark.
Gut zu wissen: Der Naturschnee lässt auf sich warten? Kein Problem, die fünf km lange Hochmoor-Loipe wird beschneit und steht Ihnen bereits vor dem großen Schnee zur Verfügung.
Abseits von Skifahren und Langlaufen gibt es auch im Winter viel zu entdecken. Fast noch ein Geheimtipp ist ein Besuch in der Tierwelt Herberstein. Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter lohnt sich ein Ausflug zu den Tieren. Schlendern Sie gemütlich durch die Winterlandschaft und beobachten Sie die Tiere. Zauberhaft wird es, wenn der Schnee liegen bleibt. Eine ganz besondere Atmosphäre, die Ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Entdecken Sie die roten Pandas, die es lieben auf schneebedeckte Bäume zu klettern. Spaß im Schnee haben auch die Brillenbären. Oder sehen Sie den Kängurus zu, wie sie durch die weiße Pracht hoppeln.

Tipp: Im Winter gibt es in der Tierwelt Herberstein sogar einen vergünstigten Wintertarif für Erwachsene und Kinder.
Was wäre ein Winter ohne eine Schlittschuh-Runde auf dem Eis? Sobald die Eisdecke dick genug ist, werden die Eislaufplätze freigegeben und es kann losgehen! Gleiten Sie auf dem Eis dahin und genießen Sie die besondere Winterstimmung. Direkt beim Teichalmsee steht ein kostenfreier Eislaufplatz für Sie zur Verfügung. Außerdem gibt es drei Eisflächen beim Koglhof. Hier kann auch abends auf Schlittschuhen gefahren werden. Die Freizeitanlage Karlwirt bietet neben Eislaufen auch Eisstockschießen an. Dabei schießen Sie mit dem sogenannten Eisstock auf die berühmte „Daube“.
Eine Vielzahl an Eislaufplätzen in der Region sorgen für Spaß und Abwechslung bei der ganzen Familie.

Sie suchen auch im Winter die Herausforderung? Dann probieren Sie doch Eisklettern aus. Unter Aufsicht eines Bergführers können Sie die Grundtechniken erlernen und sich am Eis austoben.
Perfekt dafür ist der Tiefenbachgraben in Breitnau. Nach einer 25-minütigen Wanderung erreichen Sie den vereisten Wasserfall. Der 23 m hohe Eisfall „Alice“ eignet sich bestens zum Üben und Trainieren. Außerdem gibt es eine weitere 18 m hohe Eissäule und Boulder-Möglichkeiten.
Zwischen der Teichalm und der Sommeralm befindet sich ein kleines, aber feines Skigebiet. Drei Lifte erwarten Skifahrer hier. Wer es gerne rasant mag, düst die schwarze Piste auf der Teichalm hinunter. Für Familien gibt es zwei Zauberteppiche beim Familienlift. Ein Spaß für Ihre Kinder.
Die sonnigsten Pisten finden Sie bei den Holzmeisterliften. Hier gibt es neben zwei Schleppliften auch einen kostenlosen Babylift. Ziehen Sie Ihre Schwünge durch den Naturschnee beim Eibisberglift. Der einzige Lift ohne Beschneiung zieht vor allem Abfahrer an, die es gerne „stauben“ lassen.
Die beiden Maskottchen „Almi“ und „Stoppel“ sorgen bei den beiden Skischulen für abwechslungsreiches Skivergnügen. Ihre Kinder werden begeistert sein. Und bei der überschaubaren Größe geht auch niemand verloren.

Naturpark Almenland Winter HOFER REISEN
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, sollten Sie JavaScript aktivieren.